• IT-Karriere:
  • Services:

GPD Win Max: 8-Zoll-Handheld nutzt Ice Lake und Thunderbolt 3

Der GPD Win Max ist sehr gut ausgestattet: Im Handheld-PC stecken vier CPU-Kerne mit flotter G7-Grafik, dazu 16 GByte RAM und eine schnelle SSD. Auch gibt es einen 57-Wattstunden-Akku und einen Thunderbolt-3-Anschluss.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Win Max mit Ice-Lake-Chip und Thunderbolt 3
Der Win Max mit Ice-Lake-Chip und Thunderbolt 3 (Bild: GPD)

GPD hat die technischen Daten des Win Max veröffentlicht, einem Handheld mit PC-Komponenten und Windows 10. Der Win Max folgt auf den GPD Win 2 und den ersten GPD Win (Test), liefert aber deutlich mehr Leistung bei etwas größerem Formfaktor. Statt 5,5 Zoll respektive 6 Zoll sind es nun 8 Zoll Display-Diagonale.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bahn AG, Frankfurt
  2. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)

Dadurch steigen die Maße des Geräts, laut GDP sind es 205 x 140 x 24,5 mm - beim Win 2 waren es noch 162 x 99 x 25 mm. Mit 800 Gramm ist der neue Win Max zudem vermutlich nur bedingt als echter Handheld einsetzbar, da das Gewicht ohne Stütze wie die eigenen Oberschenkel auf Dauer zu hoch sein dürfte. Das 8-Zoll-Panel löst wie bei bisherigen Win-Modellen mit 1.280 x 720 Pixeln auf und unterstützt Touch-Eingaben.

Frühere Prototypen basierten noch auf einem vierkernigen Ryzen Embedded V1605B (Great Horned Owl), der finale Win Max hingegen nutzt einen vierkernigen Core i5-1035G7 (Ice Lake U) mit flotter Iris Plus Graphics. Hinzu kommen 16 GByte LPDDR4X-3733 im Dualchannel-Betrieb und ein M.2-2280-Steckplatz für eine NVMe- oder Sata-SSD. Der Win Max hat einen 57-Wattstunden-Akku und Wi-Fi 6 sowie Bluetooth 5 integriert.

  • Rendering des Win Max (Bild: GPD)
  • Rendering des Win Max (Bild: GPD)
  • Rendering des Win Max (Bild: GPD)
  • Rendering des Win Max (Bild: GPD)
Rendering des Win Max (Bild: GPD)

Die Chiclet-Tastatur ist nun weiß hintergrundbeleuchtet, wie bei den vorherigen Win-Handhelds gibt es ein D-Pad, ein Trackpad, zwei Thumbsticks, vier Action-Knöpfe und vier Schultertasten. Anschlussseitig verbaut GPD einen Thunderbolt 3, einen USB 3.2 Gen2 Type, zwei USB 3.2 Gen1 Type, einen HDMI 2.0b, einen RJ-45 für Gigabit-Ethernet und einen Micro-SD-Kartenleser. Preis und Verfügbarkeit des GPD Win Max stehen noch aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,50€
  2. 9,49€
  3. (-83%) 6,99€

Arsenal 05. Mär 2020 / Themenstart

Ich glaub es geht eher um die Gamepad-Bestandteile

ms (Golem.de) 05. Mär 2020 / Themenstart

Wurde verworfen, siehe Text.

D0m1R 05. Mär 2020 / Themenstart

Wollt ihr mich mit eurer Akkugröße bei 15-Zöllern eigentlich komplett ..... , wenn das...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich

Classic vs Reforged: Im Video vergleicht Golem.de die Grafik der ursprünglichen Fassung von Warcraft 3 mit der von Blizzard erstellten Neuauflage.

Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich Video aufrufen
Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  2. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10
  3. Unternehmens-Chat Microsoft verbessert Teams

    •  /