Abo
  • IT-Karriere:

GPD Pocket 2: Neuer 7-Zoll-Computer ist finanziert

GPD hat mit dem Pocket 2 einen Nachfolger seines ersten kleinen Computers mit 7-Zoll-Bildschirm vorgestellt. Beim neuen Modell soll die Tastatur weniger Umgewöhnung erfordern, dafür fällt der Trackpoint in der Mitte der Tastatur weg. Ein neuer Chip und aktive Kühlung sollen die Leistung verbessern.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue GPD Pocket 2
Der neue GPD Pocket 2 (Bild: GDP)

Mit dem Pocket 2 hat das chinesische Unternehmen GPD einen neuen Windows-Computer im Hosentaschenformat vorgestellt. Der Nachfolger des ersten Pocket aus dem Jahr 2017 kommt ebenfalls wieder mit einem 7-Zoll-Display; GPD hat allerdings Verbesserungen unter anderem bei der Kühlung, der Tastatur und der Prozessorausstattung vorgenommen. Für die Realisierung des Projektes suchen die Macher aktuell Unterstützer per Crowdfunding.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Heilbronn, Heilbronn
  2. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)

Der Pocket 2 hat eine aktive Kühlung mit einem Lüfter. Im Inneren arbeitet Intels Core-m3-7y30-Prozessor, der auch im aktuellen Surface Pro verbaut ist. Verglichen mit dem ersten Pocket soll das neue Modell um das 2,5-fache schneller sein. Die Grafikeinheit ist eine lntel HD Graphics 615.

  • Der neue GPD Pocket 2 kommt im gleichen Formfaktor wie sein Vorgänger. (Bild: GPD)
  • Dank des 7-Zoll-Displays soll der Pocket 2 gut auch in kleine Taschen passen. (Bild: GPD)
  • Die Tastatur des Pocket 2 wurde neu gestaltet. (Bild: GPD)
  • Das Tasten-Layout soll weniger Umgewöhnung erfordern. (Bild: GPD)
  • Der Pocket 2 soll im Oktober 2018 ausgeliefert werden. (Bild: GPD)
  • Aktuell sammelt GPD Geld für die Produktion, das Finanzierungsziel ist bereits erreicht. (Bild: GPD)
Der neue GPD Pocket 2 kommt im gleichen Formfaktor wie sein Vorgänger. (Bild: GPD)

Die Tastatur soll beim Pocket 2 weniger Umgewöhnung erfordern. Das Keyboard des ersten Pocket hat aus Platzgründen einige Tasten an ungewöhnlichen Stellen, was beim Tippen ungewohnt ist. Besonders, wenn die Tastatur im System auf Deutsch eingestellt ist, lässt sich auf dem ersten Pocket nur schwer flüssig schreiben. Im QWERTZ-Layout gab es den Pocket nie.

Einen Trackpoint in der Mitte der Tastatur oder darunter liegende Maustasten hat der Pocket 2 nicht. Stattdessen kommt ein optischer Sensor zum Einsatz, der rechts über der Tastatur angebracht ist. Die Maustasten befinden sich am linken oberen Rand in einer Touchleiste, die weitere Funktionstasten aufweist. Nutzer sollen beispielsweise über eine spezielle Schaltfläche schnell den Lüfter ausschalten können.

Das Display hat eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln, was bei 7 Zoll zu einer Pixeldichte von 323 ppi führt. Der Bildschirm kann mit Touch-Eingaben bedient werden. Der Arbeitsspeicher ist wahlweise 4 oder 8 GByte groß, der eingebaute Speicher 128 GByte. Der Pocket 2 hat zwei USB-A-Anschlüsse und einen USB-C-Anschluss.

GPD sucht bei Indiegogo weiterhin Unterstützer, um den Pocket 2 zu bauen. Das Finanzierungsziel von 100.000 US-Dollar haben die Macher bereits nach kurzer Zeit erreicht: Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hatten bereits über 1.350 Unterstützer mehr als 800.000 US-Dollar zusammengetragen - nach knapp einem Tag.

Der Pocket 2 soll im Oktober 2018 ausgeliefert werden; wie bei Crowdfunding üblich, bedeutet eine erfolgreiche Finanzierung nicht zwingenderweise, dass das Produkt auch tatsächlich erscheinen wird. Der Pocket 2 mit 4 GByte RAM erfordert eine Unterstützungssumme von 530 US-Dollar, die 8-GByte-Version 600 US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,40€
  2. (-87%) 4,99€
  3. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)

BeRo 10. Mai 2019

Also mein GPD Pocket 2 hat einen "Kabylake" Intel Core m3-7y30 (2 Cores mit 4 CPU...

Varnica 03. Aug 2018

Hey Ich habe mir die Dinger auch mal angeschaut und muss sagen, dass die schon cool sind...

renegade334 03. Aug 2018

Es fällt mir schnell auf, das der GPD sicherlich kompakter ist. Aber okay. GPD hat kein...

Anonymer Nutzer 31. Jul 2018

Allein schon weil ganz normales Windows 10 drauf läuft und man damit halt nunmal im...


Folgen Sie uns
       


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /