Governikus: Personalausweis-Webanwendungen lassen sich austricksen

Mit einem relativ simplen Trick lässt sich die Authentifizierung von Webanwendungen mit dem elektronischen Personalausweis austricksen. Der Hersteller Governikus behauptet, dass dies in realen Anwendungen nicht funktioniert, kann aber nicht erklären, warum.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Kaum genutzt und trotzdem unsicher: die Onlinefunktion des elektronischen Personalausweises
Kaum genutzt und trotzdem unsicher: die Onlinefunktion des elektronischen Personalausweises (Bild: Personalausweisportal.de/BSI)

Die Firma SEC Consult hat in einer Bibliothek für den elektronischen Personalausweis eine Sicherheitslücke gefunden. Das sogenannte Autent SDK der Firma Governikus erlaubt es, die Signaturprüfung auszutricksen.

Inhalt:
  1. Governikus: Personalausweis-Webanwendungen lassen sich austricksen
  2. Unerklärbare Sicherheitsmaßnahmen verhindern angeblich Angriff

Der elektronische Personalausweis in Deutschland erlaubt es Nutzern, mittels eines darauf vorhandenen RFID-Chips sich gegenüber Webanwendungen zu authentifizieren. Dafür benötigt der Nutzer einen passenden Kartenleser und eine Client-Software.

Signaturprüfung bei der einen, Datenauswertung bei der anderen Variablen

Die Software kommuniziert dabei mit einem vertrauenswürdigen Authentifizierungsserver, der anschließend eine entsprechende Anfrage signiert. Diese signierte Anfrage im SAML-Format wird anschließend an die jeweilige Webanwendung, die die Personalausweisfunktion nutzt, weitergeleitet und von dieser geprüft. Für solche Webanwendungen stellt die Firma Governikus eine in Java geschriebene Bibliothek bereit, das sogenannte Autent SDK.

Die Anfragen, die an die Webanwendung weitergeleitet werden, sind in der URL in einer GET-Variablen namens SAMLResponse codiert. Das Problem: Man kann diese Variable auch mehrfach in der URL angeben. Die Autent-Software prüft dann die Signatur der letzten in der URL übergebenen Variablen. Verarbeitet werden aber die Daten aus der ersten übergebenen Variablen.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d) Schwerpunkt Container Services und Container Management
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main, Düsseldorf, München, Stuttgart
  2. Developer ETL Talend / Data Integration und Datawarehouse (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
Detailsuche

Das Ergebnis: Ein Angreifer kann eine beliebige, gültig signierte SAML-Anfrage verwenden und gleichzeitig eine nicht gültig signierte andere SAML-Anfrage mitschicken - und sich so beispielsweise als jemand anderes ausgeben. Es wird dabei auch nicht geprüft, ob die Anfrage vom richtigen Nutzer stammt.

Ein Angreifer kann sich also selbst vom Authentifizierungsserver eine gültige Signatur für irgendeine Anfrage geben lassen und dann im Namen einer anderen Person eine Aktion durchführen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Unerklärbare Sicherheitsmaßnahmen verhindern angeblich Angriff 
  1. 1
  2. 2
  3.  


ImBackAlive 24. Nov 2018

Du machst deinem Namen alle Ehre.

ImBackAlive 24. Nov 2018

Die müssen erneuert werden - denn entgegen der landläufigen Meinung, unterliegt ein...

pommesmatte 22. Nov 2018

Nein, das wäre das einzig sinnvolle. Andere Länder machen das genau so und nur das...

zuschauer 22. Nov 2018

Guckst Du hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Internetangriffe_auf_Estland_2007 Mehr...

Mingfu 22. Nov 2018

Also erst einmal wie schon geschrieben: Bei HTTPS wird auch die Anfrage-URL...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimakrise
Staatenallianz will Ende von Öl- und Gasförderung

Dänemark und Coasta Rica starten eine Initiative namens Beyond Oil and Gas Alliance (BOGA). Deutschland ist bisher nicht dabei.
Von Hanno Böck

Klimakrise: Staatenallianz will Ende von Öl- und Gasförderung
Artikel
  1. Telekom: Wir hatten keine Netzausfälle wie in südlichen Ländern
    Telekom
    "Wir hatten keine Netzausfälle wie in südlichen Ländern"

    Das Vectoring der Telekom habe Deutschland gut durch die Coronakrise gebracht, sagte Technikchef Walter Goldenits.

  2. Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
    Gopro Hero 10 Black ausprobiert
    Gopros neue Kamera ist die Schnellste

    Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
    Von Martin Wolf

  3. Plugin-Hybride: Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen
    Plugin-Hybride
    Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen

    Die Regierung will die Förderung von Plugin-Hybriden nur noch von der Reichweite abhängig machen. Zudem werden künftig Kleinstautos gefördert.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /