Abo
  • Services:
Anzeige
Auch bei starken Windböen steht die Gopro Karma stabil in der Luft.
Auch bei starken Windböen steht die Gopro Karma stabil in der Luft. (Bild: Martin Wolf)

Hilfe von Kopiloten, nicht von Sensoren

Erweiterte Optionen wie Wegpunkte oder Tracking suchten wir vergeblich. Die Karma soll ihre Piloten nicht überfordern. Die Konzentration auf das Wesentliche fällt uns auch beim Flug auf. Innerhalb weniger Minuten haben wir die Steuerung verinnerlicht und können bereits erste Manöver fliegen. Wer Erfahrungen mit anderen Coptern hat, wird sich schnell zurechtfinden. Für Anfänger gibt es einen Modus, in dem die Drohne nachsichtiger auf hektische Steuerbewegungen reagiert. Die Höchstgeschwindigkeit von rund 50 km/h wird dabei nicht begrenzt. Die maximale Reichweite von 1.000 Metern lässt sich jedoch ebenso wie die Flughöhe einschränken. Nimmt man die Finger von der Steuerung, fällt auf, wie stabil der Copter auch bei Windböen in der Luft steht.

Anzeige

Eine Hinderniserkennung fehlt der Karma ebenso wie zusätzliche Kameras oder Sensoren für die Geländedetektion. Eine bewusste Entscheidung, wie uns ein Ingenieur mitteilte. So solle verhindert werden, dass man sich zu sehr auf die Sicherheitsmechanismen verlasse und die Drohne beispielsweise in Verkennung ihrer Situation auf dem Wasser lande oder im Gestrüpp hängenbleibe. Lediglich einige wenige autonome Flugmodi beherrscht der Quadcopter: So können beispielsweise eine vorgegebene Strecke abgeflogen oder eine Kreisbahn festgelegt werden.

  • Controller und Drohne sind sehr transportabel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera ist vorn angebracht, das verhindert, dass die Rotoren ins Bild geraten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch bei starkem Wind fliegt sich die Drohne gut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Live-Kamerabild kann auf bis zu vier Smartphones oder Tablets gespiegelt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Gopro Hero 5 ist schnell am Gimbal angebracht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rotoren sind leicht wechselbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Gimbal kann abgenommen werden und dient dann am Boden zur Bildstabilisierung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Touchscreen des Controllers ist auch bei Sonnenschein gut erkennbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Controller hat nur wenige Bedienungselemente. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Live-Kamerabild kann auf bis zu vier Smartphones oder Tablets gespiegelt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Unsere Lieblingsfunktion ist nach kurzer Zeit das Teilen des Bildschirms. Bis zu vier Smartphones oder Tablets lassen sich per WLAN mit dem Controller koppeln und spiegeln die Sicht der Drohne. Ein ausgewähltes Gerät kann dabei sogar die Steuerung der Kamera übernehmen. So werden Zuschauer zu Akteuren und das Fliegen macht noch mehr Spaß, da man sich als Pilot komplett auf den Copter konzentrieren kann.

Die Video- und Fotoaufnahmen mit der neuen Gopro Hero 5 Black haben erwartungsgemäß eine sehr hohe Qualität. Der integrierte digitale Bildstabilisator scheint die Ergebnisse des Gimbals noch zu verbessern. Letzterer lässt sich abnehmen und sorgt mit der beiliegenden Halterung auch am Boden für ruhige Kamerafahrten. Andere Hersteller verkaufen solche Systeme extra.

Eine Akkuladung reicht für rund 20 Minuten Flugzeit, der Akku lässt sich sehr leicht wechseln - es liegt kein Ersatzakku bei. Der Controller kann bei voller Displayhelligkeit bis zu zwei Stunden genutzt werden, er lässt sich auch mit den Akkus der Drohne aufladen.

 Gopro Karma im Hands on: Nicht smart, aber cleverVerfügbarkeit und Fazit 

eye home zur Startseite
kvoram 11. Okt 2016

Wenn du in einer Diskussion keinen sinnvollen Beitrag mit tatsächlichen Argumenten...

kabauterman 10. Okt 2016

Genau, da gibts es einiges, aber genau das macht eine Actioncam doch aus, und bei Action...

unbuntu 08. Okt 2016

Zum Beispiel? Ich hab ne Actioncam von Sony, die oft als Gopro-Killer angepriesen wurde...

Cohiba 08. Okt 2016

Sichtlinie 1km in der Luft sollte kein wirkliches Problem sein, aber das ist nur rein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  2. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  3. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  4. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  2. 289,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 333€)
  3. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€ und Watch_Dogs 2 Deluxe Edition 29,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: AI gibt es nicht.

    wlorenz65 | 05:10

  2. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    zilti | 04:10

  3. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 03:21

  4. Re: Geringwertiger Gütertransport

    DASPRiD | 03:07

  5. Re: Absicht?

    exxo | 02:46


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel