Hero 10 Black vs. Hero 9 Black

Die neuen Zeitlupenmodi sind sicherlich das Hauptargument für Gopros Jubiläumsmodell. Bis zu 120 Bilder pro Sekunde bei 4K-Auflösung sind möglich und die Qualität der Aufnahmen ist genauso gut wie zuvor. Dazu muss allerdings der HEVC-Codec aktiviert werden und auch eine hohe Aufnahme-Bitrate sollte eingestellt sein.

Stellenmarkt
  1. React Frontend Entwickler (m/w/d)
    Hays AG, Hamburg
  2. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund, Giebelstadt
Detailsuche

Die doppelt so hohe Bildrate in 4K wird ergänzt durch weitere hochauflösende Modi wie 5,3K mit 60 fps und eine erhöhte Bildrate von maximal 240 Bildern pro Sekunde in einer Auflösung von 2,7K. Alle sind mit der Hypersmooth 4.0 genannten Bildstabilisierung verfügbar. Die funktioniert sehr gut, wenngleich wir beim Ausprobieren keinen großen Sprung zur letzten Version der Gopro Hero 9 Black feststellen konnten.

Ebenfalls hilfreich und deutlich sichtbar besser ist der Horizont-Ausgleich, der nun statt 27° bis zu 45° Drehung unterdrückt. Er ist nicht in den schnellsten und höchstauflösenden Modi aktivierbar, aber auch zumindest in 4K bei 60 fps und bis zu 120 fps bei Full-HD half er uns, ein stabiles und vor allem gerade ausgerichtetes Videobild zu bekommen.

Beide Funktionen vereint machen die Hero 10 Black zu einer hervorragenden Wahl für Vlogging oder spontane Selbstaufnahmen, die natürlich auch per App gestreamt werden können. Bevor wir zur Software kommen, noch ein paar Worte zur Fotografie.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Auf dem Papier sieht eine Erhöhung der Auflösung von 20 Megapixeln auf 23 Megapixel für Fotos nicht sehr beeindruckend aus - und leider ist das auch in der Realität so. Wir konnten minimale Verbesserungen bei der Rauschunterdrückung feststellen und fanden die Bilder, die direkt in der Kamera in .jpg gewandelt wurden, je nach Einstellung weniger überschärft. Besser sahen hingegen Videostandbilder auch bei schlechten Lichtverhältnissen aus. Sie zeigten mehr Details.

  • Die Hero 10 Black hat eine auffällige Akzentfarbe. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Sensitivität des rückwärtigen Touchscreens wurde erhöht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Formfaktor ist gleich geblieben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Hero 10 Black ist geringfügig leichter als ihre Vorgängerin. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Akkus sind kompatibel, die Laufzeit ungefähr gleich. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Videomodus macht sie der neue Chip am ehesten bemerkbar. Links Hero 10 Black, rechts Hero 9 Black - 100% Crop. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bei schlechten Lichtverhältnissen ähneln sich die Ergebnisse - mit leichtem Vorteil für die neue Gopro. Foto direkt aus der Kamera, links Hero 10 Black, rechts Hero 9 Black - 100% Crop. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bei schlechten Lichtverhältnissen ähneln sich die Ergebnisse - mit leichtem Vorteil für die neue Gopro. Foto im RAW-Editor, links Hero 10 Black, rechts Hero 9 Black - 100% Crop. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die neue Kamera hat eine leicht erhöhte Foto-Auflösung. Foto direkt aus der Kamera, links Hero 10 Black, rechts Hero 9 Black - 100% Crop. (Bild: Martin Wolf/Golem.de
  • Die neue Kamera hat eine leicht erhöhte Foto-Auflösung. Foto im RAW-Editor, links Hero 10 Black, rechts Hero 9 Black - 100% Crop. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Video-Standbilder bei 4K-Auflösung sehen sehr gut und detailliert aus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Wenn die Bitrate nicht auf "hoch" gesetzt wird, ist das Ergebnis allerdings wesentlich schlechter. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die Hero 10 Black hat eine auffällige Akzentfarbe. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Zwar sind die Fotomodi wie die geplante Serienaufnahme gerade für Nachtaufnahmen hilfreich, aber sie übertreffen die der Vorgängerserie nicht. Das zeigt sich auch bei schnellen Serienbildern, deren Anzahl im RAW-Format immer noch auf nur zehn Stück beschränkt ist. Danach speichert die Kamera zwar schneller als die Hero 9 Black, aber eine durchgehende RAW-Fotoserie ist weiterhin nicht möglich.

GoPro HERO9 Black

Sind Videos und Fotos einmal auf der Micro-SD-Karte, dann können sie dank 5-GHz-WLAN-Verbindung oder kabelgebunden recht schnell auf das Smartphone übertragen werden. Dort lassen sie sich in der Quik-App für Android und iOS schneiden und beispielsweise in die Gopro-Cloud hochladen. Dieser Dienst bietet unlimitierten Speicherplatz für Rohmaterial sowie erweiterte Bearbeitungsmöglichkeiten und lizenzfreie Musik zur Untermalung, benötigt dafür allerdings ein Abonnement. Das bietet Gopro auch für den Kamerakauf an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die SchnellsteGopro Hero 10 Black: Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


ptepic 23. Sep 2021 / Themenstart

Wie ist das mit Audio In über Bluetooth Headsets? Habe neulich beim Radfahren dran...

Eheran 21. Sep 2021 / Themenstart

Vielleicht weiß er auch einfach nur nichts davon? Selbst mit einer DSLR gibt es einiges...

berritorre 20. Sep 2021 / Themenstart

Also mit einem Akku kann man schon etwas mehr als 4GB aufzeichnen. Meine Akkus für die...

berritorre 20. Sep 2021 / Themenstart

Natürlich ist 4k ein grosser Unterschied zu 1080p, aber für mich aktuell nicht so...

mwo (Golem.de) 20. Sep 2021 / Themenstart

Ja, ein kleines bisschen von vorn.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /