• IT-Karriere:
  • Services:

Googles VoIP-Dienst: Kostenlos telefonieren mit Hangouts für Android und iOS

Auf Android-Smartphones und iPhones lässt sich neuerdings per Hangouts kostenlos telefonieren. Während es für iOS eine aktualisierte Version gibt, müssen Android-Nutzer eine Zusatz-App installieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Android-Nutzer müssen zu Hangouts den Hangouts Dialer installieren.
Android-Nutzer müssen zu Hangouts den Hangouts Dialer installieren. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Mit Android-Smartphones und iPhones kann seit kurzem über Hangouts kostenlos mit anderen Hangouts-Nutzern telefoniert werden. Voraussetzung dafür ist eine bestehende Internetverbindung, denn es handelt sich dabei um VoIP-Telefonate.

Stellenmarkt
  1. Schweizerische Bundesbahnen SBB, Bern (Schweiz)
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz

Wenn also über eine Mobilfunkverbindung über Hangouts telefoniert wird, belastet das die Datenflatrate. Wird dies intensiv genutzt und ist die ungedrosselte Datenmenge nicht sonderlich groß, kann der Nutzer schon bald die Drosselungsgrenze überschreiten. In einem WLAN-Netz gibt es diese Einschränkungen natürlich nicht.

Android-Nutzer müssen Zusatz-App installieren

Für iOS-Nutzer hat Google eine neue Version der Hangouts-App im App Store veröffentlicht. Auf einem iPhone muss nur das Update aufgespielt werden, und die Telefoniefunktion steht bereit. Android-Nutzer müssen zusätzlich zu Hangouts 2.3 die neue Hangouts-Dialer-App über den Play Store installieren. Diese integriert sich in Hangouts, so dass aus der Basis-App heraus Telefonate durchgeführt werden können. Die Hangouts-Dialer-App selbst muss nicht gestartet werden, sie klinkt sich in die normale Hangouts-App ein.

Kostenlose Telefonate in die USA und nach Kanada

Telefonate außerhalb der Hangouts-Welt sind meist kostenpflichtig. Es gibt aber Ausnahmen: So sind laut Google aus Deutschland alle Telefonate in die USA, nach Kanada und nach Puerto Rico kostenlos. Das gilt jeweils für alle Netze. Ein Anruf ins türkische Festnetz kostet 3,6 Cent pro Minute, nach Spanien 1,2 Cent.

Mit dem Update der Hangouts-App gibt es auch eine veränderte Bedienoberfläche. Das neue Material Design von Android L ist allerdings in der Android-App noch nicht implementiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 599€

Anonymer Nutzer 12. Sep 2014

Gespräche nach Kanada und Puerto Rico sind auch noch kostenlos.

lisgoem8 12. Sep 2014

Klar, dass Addon erlaubt auch nun direkt Rufnummer anzurufen.... aber im Grunde konnte...

Anonymer Nutzer 12. Sep 2014

Natürlich werden die Inhalte gespeichert... aber nicht von Google sondern der NSA. Die...

Anonymer Nutzer 12. Sep 2014

Auf meinem S2 ging das definitiv. Vielleicht hast Du nicht an der richtigen Stelle geguckt?

Realist_X 12. Sep 2014

Ich ertappe mich dabei, solche Wertung runtervoten zu wollen aber dafür extra anmelden...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X - Hands on

Golem.de konnte die Xbox Series X bereits ausprobieren und stellt die Konsole vor. Außerdem zeigen wir, wie Quick Resume funktioniert - und die Ladezeiten.

Xbox Series X - Hands on Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
    Energiewende
    Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

    Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

      •  /