Googles Videoplattform: Laut Mozilla-Studie funktioniert Youtube Dislike kaum

Mit Features wie Dislike oder Nicht interessiert sollen Youtube-Nutzer ihre Videoliste anpassen können. Das funktioniert wohl weniger gut.

Artikel veröffentlicht am ,
Youtube-Dislikes funktionieren wohl weniger gut als erwartet.
Youtube-Dislikes funktionieren wohl weniger gut als erwartet. (Bild: Pixabay.com/Pixabay License)

Mithilfe von Buttons wie Dislike, Nicht interessiert oder Channel nicht mehr empfehlen soll der Youtube-Algorithmus eigentlich eine gewisse Personalisierung ermöglichen. So markierte Videos und dazu passende Vorschläge sollen nämlich weniger häufig auf der Startseite der Nutzer landen. Mozilla hat dazu eine Studie durchgeführt und herausgefunden: Die Schaltflächen machen kaum einen Unterschied.

Stellenmarkt
  1. IT-Architekt*in für IT-Security - Zero Trust Architecture und Cloud Security (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München
  2. SAP ABAP/UI5 Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Osnabrück
Detailsuche

Selbst im Best-Case-Szenario sollen die Buttons nur etwa die Hälfte der nicht erwünschten Themen entfernen. Im schlechtesten Fall sind die Schaltflächen größtenteils funktionslos und daher eigentlich nicht sinnvoll nutzbar.

Für die Datenerhebung meldeten sich mehr als 20.000 Youtube-Nutzer freiwillig. Sie verwendeten das Mozilla-Tool Regretsreporter, das die Schaltflächen zu einer zusammenfasst. Immer, wenn ein Video nicht gefällt, sollten die Testpersonen auf den Schalter klicken. Allerdings wurden die Testpersonen in drei Gruppen eingeteilt. Der Schalter löste jeweils einen anderen Effekt aus: Dislike, Nicht interessiert, Channel nicht empfehlen und Aus dem Verlauf entfernen. Außerdem gab es eine Kontrollgruppe, bei der kein Effekt ausgelöst wurde.

Es sollen nie komplette Kategorien geblockt werden

Aus insgesamt 500 Millionen empfohlenen Videos wurden anschließend 44.000 Videopaare erstellt, jeweils mit einem abgelehnten Video und einem von Youtube empfohlenen Video. Mithilfe von Machine-Learning und menschlichen Testern wurden die Paare verglichen und ausgewertet. Im Vergleich zur Kontrollgruppe wurde dann die eher marginale Wirkung der Schaltflächen festgestellt.

Golem Karrierewelt
  1. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Unsere Kontrollelemente filtern nicht ganze Themen oder Ansichten heraus, da dies negative Effekte für Zuschauer haben kann, etwa Echokammern", sagte Youtube-Sprecherin Elena Hernandez dem Magazin The Verge. "Der Bericht von Mozilla berücksichtigt nicht, wie unsere Systeme tatsächlich funktionieren, und daher ist es für uns schwierig, viele Erkenntnisse zu gewinnen", ergänzte sie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /