Abo
  • IT-Karriere:

Googles smarte Lautsprecher: Preissenkung für Home und Home Max

Google reduziert die Preise der smarten Lautsprecher Home und Home Max. Vor allem der Home Max wird drastisch günstiger. Keine Änderung gibt es beim Home Mini.

Artikel veröffentlicht am ,
Google senkt den Listenpreis für den Home Max.
Google senkt den Listenpreis für den Home Max. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)

Mit der Markteinführung des Nest Hub fallen die Preis der smarten Lautsprecher von Google. Das hat Google zur Google I/O bekanntgegeben. Zwei der drei Lautsprechermodelle werden günstiger: Besonders viel können Käufer beim Home Max sparen. Aber auch die Verringerung beim Home ist ordentlich. Grund ist die Markteinführung des Smart Displays Nest Hub (ehemals Home Hub) in Deutschland - zum Preis von 130 Euro.

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Der normale Home-Lautsprecher kostete bisher regulär 150 Euro, und vermutlich fürchtet Google, dass niemand einen smarten Lautsprecher ohne Display kauft, wenn das smarte Display 20 Euro günstiger ist. Jedenfalls kostet Google Home künftig 100 Euro, was spätestens zum 8. Mai 2019 gelten soll.

Wer sich für den Home Max interessiert, soll diesen ab dem 8. Mai 2019 für 300 statt bisher 400 Euro erhalten. Im Handel könnte es den smarten Lautsprecher bald zu einem noch günstigeren Preis geben, denn der Straßenpreis hat sich bereits bei um die 330 Euro eingependelt. Im April 2019 gab es den Home Max auch mal für 250 Euro.

Preissenkung macht Home Max attraktiver

Der durch die Preissenkung attraktivere Home Max liefert einen satten und präzisen Tiefbass, vernachlässigt dabei allerdings die Höhen etwas. Dadurch klingt der Home Max ein wenig bedeckt, im Mittenbereich hätten wir uns auch etwas mehr Leistung gewünscht. Wir haben den Home Max mit unserer etablierten Klangreferenz Link 500 von JBL verglichen und einige Abstriche feststellen müssen.

Der Home Max klingt in jedem Fall besser als Apples Homepod, erreicht aber nicht das Niveau des Klangsiegers in dieser Geräteklasse, Boses Home Speaker 500. Der Bose-Lautsprecher läuft statt mit Google Assistant mit Alexa, bei der Software-Umsetzung gab es zur Testzeit im Dezember 2018 noch erhebliche Schwächen. Der Straßenpreis für den Home Speaker 500 ist mittlerweile bei etwas mehr als 300 Euro angelangt.

Der preisgünstigste smarte Lautsprecher von Google ist der Home Mini. Beim Home Mini bleibt der Listenpreis bei 60 Euro, im Handel gibt es den kleinen Lautsprecher oftmals aber schon für 30 Euro bis 40 Euro. Für die geringe Größe liefert der Lautsprecher einen angenehm klaren Klang.

Mehr dazu:



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  2. (u. a. Days Gone - Special Edition für 39€ und Forza Horizon 3 für 15€)
  3. 139€
  4. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)

Folgen Sie uns
       


Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32

Wir vergleichen native ARM64-Anwendungen mit ihren emulierten x86-Win32-Pendants unter Windows 10 on ARM.

Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32 Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


      •  /