Abo
  • Services:

Googles Project Vault: Der Krypto-Rechner auf der SD-Karte

Verschlüsselter Speicher und zugleich ein kleiner Computer für kryptographische Berechnungen: Google entwickelt mit Project Vault einen Rechner, der auf einer Micro-SD-Karte untergebracht ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Project Vault will Google einen sicheren Rechner auf einer Micro-SD-Karte unterbringen.
Mit Project Vault will Google einen sicheren Rechner auf einer Micro-SD-Karte unterbringen. (Bild: Google)

Sicherheit soll Benutzern so einfach wie möglich gemacht werden. So lautet Googles Plan mit seinem Project Vault, das das Unternehmen jetzt auf seiner Entwicklermesse Google I/O vorgestellt hat. Es funktioniert so: Auf einer Micro-SD-Karte wird ein kleiner Rechner untergebracht. Er kann sich beispielsweise um die Verschlüsselung von Kommunikation kümmern und sorgt für eine passwortlose Authentifizierung, etwa über Googles Project Abacus. Auf der Karte können aber auch Daten sicher verwahrt werden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. ARNECKE SIBETH DABELSTEIN, Frankfurt am Main

Auf der Micro-SD-Karte sind ein genügsamer OpenRISC1200-Prozessor und ein NFC-Chip untergebracht. Auf dem eigens dafür entwickelten Echtzeit-Betriebssystem (Real Time Operating System, RTOS) laufen diverse kryptographische Werkzeuge und ein hardwarebasierter Zufallszahlengenerator.

Nicht nur für Android

Googles Forschungsabteilung, die Advanced Technology and Projects Group (ATAP), demonstrierte, wie Project Vault in einem Android-Smartphone eine Chat-Unterhaltung verschlüsselte, bevor sie an einen weiteren Teilnehmer gesendet wurde, der ebenfalls ein Vault in seinem Smartphone stecken hatte. Für persönliche Daten bietet Vault 4 GByte Speicherplatz. Es soll aber nicht nur mit Android funktionieren, sondern auch Windows, Mac OS X und Linux unterstützen. Somit wäre Vault nicht nur auf einem Smartphone einsatzfähig, sondern auch auf dem heimischen Rechner.

Project Vault zielt zunächst auf Geschäftskunden ab, soll aber später auch für Privatkunden angeboten werden. Ein quelloffenes Software Development Kit gibt es bereits bei Github.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

chrulri 01. Jun 2015

Ich finde den übermässigen Gebrauch von Ausrufezeichen störend und überdurchschnittlich...

PG 01. Jun 2015

https://github.com/ProjectVault/orp enthaelt Verilog fuers Chipdesign und diverse...

shani 01. Jun 2015

Ich mag ja eigentlich Google und derartige Projekte, aber ich frage mich gerade: Wenn man...

Jasmin26 31. Mai 2015

ich hab gerade das Problem mit dem grinsen im Gesicht ! wenn "dein" Tresor die EMP...

ichbinsmalwieder 31. Mai 2015

Googles Smartphones haben leider keinen microSD-Slot...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /