Abo
  • Services:
Anzeige
Das modulare Smartphone von Project Ara
Das modulare Smartphone von Project Ara (Bild: Google)

Googles Project Ara: Neue Informationen zum ersten modularen Smartphone

Googles Project Ara schreitet weiter voran. In Kürze soll ein funktionierender Prototyp des modularen Smartphones gezeigt werden. Bereits Anfang 2015 soll die Markteinführung erfolgen - die verwendete Android-Version steht bereits fest.

Anzeige

Zu Googles modularem Smartphone Project Ara liegen weitere Informationen vor. In einem Beitrag im Phonebloks-Blog wurden Details zur Verfügbarkeit konkretisiert. Google arbeitet beim Projekt Ara eng mit Phonebloks zusammen, von denen die Idee zu dem modularen Smartphone stammt.

Die für das erste Quartal 2015 anvisierte Markteinführung wird wohl eingehalten, das war bisher noch nicht ganz klar. Phonebloks nennt sogar einen Verkaufsstart Anfang 2015, so dass das modulare Smartphone etwas früher als geplant in den Verkauf kommen könnte. Einen ersten funktionierenden Prototypen wollen die Macher im Dezember 2014 zeigen.

Ara-Smartphone läuft mit einer Variante von Android L

Das Ara-Smartphone wird dann mit einer modifizierten Variante von Android L laufen, die in Zusammenarbeit mit Linaro entwickelt wird. Android L ist die kommende Hauptversion von Android, die voraussichtlich in den kommenden Wochen als fertige Version erscheinen wird.

Mit Project Ara will Google zusammen mit Phonebloks ein modulares Smartphone entwickeln. Die Basis des Smartphones ist ein Rahmen namens Endoskelett, in das sich Module einstecken lassen. Der Nutzer kann die Module frei wählen und so je nach Bedarf die passenden verwenden. Nutzer können die Komponenten des Smartphones im Betrieb wechseln, und es werden ganz neue Einsatzmöglichkeiten für das Smartphone versprochen. Nur das Display und der Prozessor werden nicht im Betrieb austauschbar sein. Der Ara-Prozessor wird von Rockchip entwickelt.

Modulverkauf findet online statt

Zur Markteinführung der Ara-Smartphones werden die jeweiligen Module in einem Online-Shop angeboten. Laut dem Blogbeitrag wird der Verkauf aber wohl nicht über den Play Store erfolgen. Nähere Details wird es dazu erst später geben. Bisher gibt es auch noch keine Angaben dazu, zu welchen Preisen die Basis-Module und die Zusatzmodule verkauft werden.

Project Ara wurde im Herbst 2013 von der damaligen Google-Tochter Motorola erstmals vorgestellt. Es basiert auf einer Idee von Phonebloks, das sich aktiv am Projekt beteiligt. Im April 2014 fand die erste Entwicklerkonferenz des Projektes statt.


eye home zur Startseite
limo_ 01. Okt 2014

Ganz wieder willst

tibr0 30. Sep 2014

Es gibt sicherlich auch Leute die "Phoneblocks" für IT-Girls entwickeln.

igor37 30. Sep 2014

Es ist ja eigentlich wirklich kein Problem bei normalem GUI, nur bei Spielen u.ä. wo...

ip (Golem.de) 30. Sep 2014

danke für den netten Hinweis, die etwas unklare Formulierung wurde überarbeitet.

Lala Satalin... 30. Sep 2014

Für Leute ohne Ansprüche vielleicht... Da du wohl zu den Leuten gehörst, die lieber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch SoftTec GmbH, Hildesheim
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Rastatt
  3. MTS Group, Karlsruhe, Landau
  4. Experis GmbH, Nürnberg, Mittelfranken


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Spracheingabe

    Nuki-Smart-Lock lässt sich mit Alexa öffnen

  2. Mediendienste-Richtlinie

    Youtuber sollen keine Schleichwerbung mehr machen dürfen

  3. Hannover Messe und Cebit

    Die Deutsche Bahn ärgert Messebesucher

  4. LTE

    Australien setzt auf Fixed Wireless mit 1 GBit/s

  5. Ultrastar He12

    HGST liefert seine 12-Terabyte-Festplatte aus

  6. Windows 10 Mobile

    Creators Update für Smartphones wird verteilt

  7. Europa

    700-MHz-Band soll Mobilfunk verbessern

  8. Altes Protokoll

    Debian-Projekt stellt FTP-Server ein

  9. Webserver

    Nginx 1.13 erscheint mit TLS-1.3-Support

  10. Europäischer Gerichtshof

    Streaming aus illegalen Quellen ist rechtswidrig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  2. Lagerverkehr Amazon setzt auf Gabelstapler mit Brennstoffzellen
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

  1. Och nö, wenn ich you are wanted sehe..

    Dietbert | 17:55

  2. Luftnummer

    KnutRider | 17:55

  3. Youtuber müssen "kommerzielle Kommunikation...

    Prinzeumel | 17:55

  4. Die Welt hat es verpassst...

    ElMario | 17:54

  5. Re: Featureitis statt Konzentration auf das...

    Dwalinn | 17:54


  1. 17:46

  2. 17:20

  3. 17:01

  4. 16:37

  5. 16:14

  6. 14:56

  7. 14:38

  8. 14:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel