Abo
  • IT-Karriere:

Googles Project Ara: Neue Informationen zum ersten modularen Smartphone

Googles Project Ara schreitet weiter voran. In Kürze soll ein funktionierender Prototyp des modularen Smartphones gezeigt werden. Bereits Anfang 2015 soll die Markteinführung erfolgen - die verwendete Android-Version steht bereits fest.

Artikel veröffentlicht am ,
Das modulare Smartphone von Project Ara
Das modulare Smartphone von Project Ara (Bild: Google)

Zu Googles modularem Smartphone Project Ara liegen weitere Informationen vor. In einem Beitrag im Phonebloks-Blog wurden Details zur Verfügbarkeit konkretisiert. Google arbeitet beim Projekt Ara eng mit Phonebloks zusammen, von denen die Idee zu dem modularen Smartphone stammt.

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Obertshausen

Die für das erste Quartal 2015 anvisierte Markteinführung wird wohl eingehalten, das war bisher noch nicht ganz klar. Phonebloks nennt sogar einen Verkaufsstart Anfang 2015, so dass das modulare Smartphone etwas früher als geplant in den Verkauf kommen könnte. Einen ersten funktionierenden Prototypen wollen die Macher im Dezember 2014 zeigen.

Ara-Smartphone läuft mit einer Variante von Android L

Das Ara-Smartphone wird dann mit einer modifizierten Variante von Android L laufen, die in Zusammenarbeit mit Linaro entwickelt wird. Android L ist die kommende Hauptversion von Android, die voraussichtlich in den kommenden Wochen als fertige Version erscheinen wird.

Mit Project Ara will Google zusammen mit Phonebloks ein modulares Smartphone entwickeln. Die Basis des Smartphones ist ein Rahmen namens Endoskelett, in das sich Module einstecken lassen. Der Nutzer kann die Module frei wählen und so je nach Bedarf die passenden verwenden. Nutzer können die Komponenten des Smartphones im Betrieb wechseln, und es werden ganz neue Einsatzmöglichkeiten für das Smartphone versprochen. Nur das Display und der Prozessor werden nicht im Betrieb austauschbar sein. Der Ara-Prozessor wird von Rockchip entwickelt.

Modulverkauf findet online statt

Zur Markteinführung der Ara-Smartphones werden die jeweiligen Module in einem Online-Shop angeboten. Laut dem Blogbeitrag wird der Verkauf aber wohl nicht über den Play Store erfolgen. Nähere Details wird es dazu erst später geben. Bisher gibt es auch noch keine Angaben dazu, zu welchen Preisen die Basis-Module und die Zusatzmodule verkauft werden.

Project Ara wurde im Herbst 2013 von der damaligen Google-Tochter Motorola erstmals vorgestellt. Es basiert auf einer Idee von Phonebloks, das sich aktiv am Projekt beteiligt. Im April 2014 fand die erste Entwicklerkonferenz des Projektes statt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. 229€ (Bestpreis!)

limo_ 01. Okt 2014

Ganz wieder willst

tibr0 30. Sep 2014

Es gibt sicherlich auch Leute die "Phoneblocks" für IT-Girls entwickeln.

igor37 30. Sep 2014

Es ist ja eigentlich wirklich kein Problem bei normalem GUI, nur bei Spielen u.ä. wo...

ip (Golem.de) 30. Sep 2014

danke für den netten Hinweis, die etwas unklare Formulierung wurde überarbeitet.

Lala Satalin... 30. Sep 2014

Für Leute ohne Ansprüche vielleicht... Da du wohl zu den Leuten gehörst, die lieber...


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /