Abo
  • Services:
Anzeige
Googles neuer Chromecast
Googles neuer Chromecast (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Überarbeitete Chromecast-App

Als Google den neuen Chromecast vorstellte, wurde mit Fast Play eine Funktion gezeigt, mit der die Wartezeit bis zur Wiedergabe verkürzt werden soll. Bisher wird sie aber auch von der Netflix-App nicht unterstützt, erst Ende des Jahres sollen Apps damit arbeiten. Wir haben mit mehreren verbreiteten Streaming-Apps nachgemessen und waren überrascht, dass sich die Wartezeit bis zum Beginn der Wiedergabe in den meisten Apps kaum verkürzt.

Anzeige

Neuer Chromecast bei Google-Apps deutlich schneller

Das neue Modell beginnt zwar einige Sekunden früher mit der Wiedergabe, das macht jedoch in der Praxis keinen großen Unterschied, weil es noch immer recht lange dauert. Nur in Apps von Google selbst bemerkten wir einen signifikanten Geschwindigkeitssprung: So brauchen Youtube und Play Movies auf dem Chromecast der ersten Generation 20 bis 30 Sekunden, bis die Wiedergabe läuft.

  • Googles neuer Chromecast (l.) neben dem Chromecast der ersten Generation (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Googles neuer Chromecast (l.) neben dem Chromecast der ersten Generation (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oben der Chromecast der ersten Generation, unten der neue Chromecast (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • HDMI-Stecker am neuen Chromecast mit Magnetbefestigung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • HDMI-Stecker am neuen Chromecast (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • HDMI-Stecker am neuen Chromecast (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • HDMI-Stecker am neuen Chromecast mit Magnetbefestigung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Googles neuer Chromecast (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • HDMI-Stecker am neuen Chromecast mit Magnetbefestigung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • HDMI-Stecker am neuen Chromecast mit Magnetbefestigung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Verpackung des neuen Chromecast (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Neuer Chromecast mit USB-Kabel und passendem Netzteil (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Neuer Chromecast mit USB-Kabel und passendem Netzteil (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Neue Chromecast-App (Screenshot: Golem.de)
  • Hier wird der Chromecast verwaltet. (Screenshot: Golem.de)
  • Einstellungen für den Chromecast (Screenshot: Golem.de)
  • Empfehlungsbereich in der neuen Chromecast-App (Screenshot: Golem.de)
  • Empfehlungsbereich in der neuen Chromecast-App (Screenshot: Golem.de)
  • Empfehlungsbereich in der neuen Chromecast-App (Screenshot: Golem.de)
  • Empfehlungsbereich in der neuen Chromecast-App (Screenshot: Golem.de)
  • Empfehlungsbereich in der neuen Chromecast-App (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Chromecast-App (Screenshot: Golem.de)
Verpackung des neuen Chromecast (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

In vielen anderen Chromecast-kompatiblen Apps war die Wartezeit auf dem alten Modell ohnehin bereits deutlich kürzer, nach rund 15 Sekunden gibt es dort eine stabile Wiedergabe. Das neue Modell ist mit 10 bis 12 Sekunden im Vergleich nur geringfügig schneller, aber diesen Wert erreicht jetzt auch die Play-Movies-App. Bei Youtube verkürzte sich die Wartezeit bei entsprechend schneller Internetleitung sogar auf sechs Sekunden. Die Bootzeit lag bei beiden Modellen unverändert bei rund 30 Sekunden. Aber noch immer muss sich der Chromecast-Nutzer mit mehreren Sekunden Wartezeit abfinden, bis die Wiedergabe von Streaming-Inhalten auf dem Puck startet.

Neue Chromecast-App auch für das alte Modell

Parallel zum neuen Chromecast hat Google auch die dazugehörige App aktualisiert. Die darin aufgeführten Neuerungen stehen auch dem Chromecast der ersten Generation zur Verfügung. Die versprochene App-übergreifende Suche fehlt bei uns noch - es gab schlicht keine Suche.

  • Googles neuer Chromecast (l.) neben dem Chromecast der ersten Generation (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Googles neuer Chromecast (l.) neben dem Chromecast der ersten Generation (r.) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oben der Chromecast der ersten Generation, unten der neue Chromecast (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • HDMI-Stecker am neuen Chromecast mit Magnetbefestigung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • HDMI-Stecker am neuen Chromecast (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • HDMI-Stecker am neuen Chromecast (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • HDMI-Stecker am neuen Chromecast mit Magnetbefestigung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Googles neuer Chromecast (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • HDMI-Stecker am neuen Chromecast mit Magnetbefestigung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • HDMI-Stecker am neuen Chromecast mit Magnetbefestigung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Verpackung des neuen Chromecast (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Neuer Chromecast mit USB-Kabel und passendem Netzteil (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Neuer Chromecast mit USB-Kabel und passendem Netzteil (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Neue Chromecast-App (Screenshot: Golem.de)
  • Hier wird der Chromecast verwaltet. (Screenshot: Golem.de)
  • Einstellungen für den Chromecast (Screenshot: Golem.de)
  • Empfehlungsbereich in der neuen Chromecast-App (Screenshot: Golem.de)
  • Empfehlungsbereich in der neuen Chromecast-App (Screenshot: Golem.de)
  • Empfehlungsbereich in der neuen Chromecast-App (Screenshot: Golem.de)
  • Empfehlungsbereich in der neuen Chromecast-App (Screenshot: Golem.de)
  • Empfehlungsbereich in der neuen Chromecast-App (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Chromecast-App (Screenshot: Golem.de)
Neue Chromecast-App (Screenshot: Golem.de)

Auch das neue Modell bietet wieder einen umschaltbaren Gastmodus, der es erlaubt, dass sich etwa ein Smartphone mit dem Puck verbindet, ohne mit dem betreffenden WLAN-Router verbunden sein zu müssen. Das geht aber nur, wenn das Smartphone anderweitig Zugang zum Internet hat. Daher ist der Gastmodus auch nicht für Geräte nutzbar, die am Ort des Chromecast keinen Internetzugriff haben. Auch nach erfolgreicher Initialisierung des Gastmodus muss das Gerät Verbindung ins Internet haben, um den Gastmodus weiterhin nutzen zu können, auch wenn der gesamte Stream über den Chromecast läuft.

Auch für den Gastmodus muss auf dem Smartphone oder Tablet die Chromecast-App installiert sein. Allerdings wird der Gastzugang nicht etwa über diese App an zentraler Stelle eingerichtet, sondern über die App, mit der Inhalte abgespielt werden sollen. Das empfanden wir als unlogisch, weil sonst die Einrichtung auch in der Chromecast-App vorgenommen wird. Das Abspielen lokaler Inhalte ist im Gastmodus generell nicht möglich.

 Einrichtung funktioniert nicht immer reibungslosVerfügbarkeit und Fazit 

eye home zur Startseite
TarikVaineTree 05. Mai 2017

Stimmt doch. Wie ich sagte mit der App Web Video Caster. Einfach mal danach suchen und...

Little_Green_Bot 31. Okt 2015

Danke, das ist auch der allgemein übliche Sprachgebrauch. Ich glaube, bei dieser...

sky_net 30. Okt 2015

Ich weiß nicht was Ihr alle für Smartphones habt, aber ich habe damit 0 Probleme...

EQuatschBob 30. Okt 2015

OK, es ist also ein Zusatz-Dingens für einen Fernseher. Sowas habe ich allerdings schon...

JackIsBlack 28. Okt 2015

Für mehrere hundert oder tausend Euro einen neuen "Smart"-TV zu kaufen, der in 12 Monaten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Tomra Sorting GmbH, Mülheim-Kärlich
  2. LEDVANCE GmbH, Garching bei München
  3. MediFox GmbH, Hildesheim
  4. FTI Touristik GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. PowerVR 9XE/9XM und PowerVR 2NX

    Imagination Technologies bringt eigenen AI-Beschleuniger

  2. Auslastung

    Wenn es Abend wird im Kabelnetz

  3. Milliarden-Deal

    Google kauft Smartphone-Teile von HTC

  4. MPEG

    H.265-Nachfolger kann 30 bis 60 Prozent Verbesserung bringen

  5. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  6. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  7. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  8. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  9. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  10. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

Play Austria: Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
Play Austria
Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
  1. Human Head Studios Nach 17 Jahren kommt die Fortsetzung für Rune
  2. Indiegames Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse
  3. Spielebranche Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  1. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    Niaxa | 09:03

  2. Re: 50Mbit und guter Ping 24/7/365 Telekom...

    busaku | 09:03

  3. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    besterwosgibt | 09:03

  4. Re: Vodafone Cable in Berlin Verbindungsabbrüche

    Arschi | 09:02

  5. Re: schade, aber

    Micki | 09:02


  1. 09:00

  2. 08:00

  3. 07:10

  4. 07:00

  5. 18:10

  6. 17:45

  7. 17:17

  8. 16:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel