• IT-Karriere:
  • Services:

Google: Zweite Developer Preview von Android 8.1 ist da

Die zweite Developer Preview von Android 8.1 ist da. Damit erhalten Oreo-Geräte weitere Neuerungen. Das fertige Android 8.1 soll noch dieses Jahr erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google bietet zweite Developer Preview von Android 8.1 an.
Google bietet zweite Developer Preview von Android 8.1 an. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google hat die zweite Developer Preview von Android 8.1 veröffentlicht. Android 8.1 trägt weiterhin den Beinamen Oreo und hat den API-Level 27. Mit der zweiten Entwicklervorschau gibt es noch weitere Neuerungen. Auch die zweite Vorschauversion gibt es wieder nur für die Google-eigenen Nexus- und Pixel-Geräte; Android-Geräte anderer Hersteller werden noch nicht unterstützt.

Pixel 2 unterstützt Visual-Core-Chip

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Fachhochschule Aachen, Aachen

Die Pixel-2-Smartphones haben einen Chip zur Bildverarbeitung, der bisher aber nicht genutzt wird. Das soll sich mit der aktuellen Vorabversion von Android 8.1 ändern. Damit wird dieser genutzt, und die Android Camera API kann damit HDR+-Aufnahmen machen. So sollen Fotoaufnahmen vor allem beschleunigt werden.

Das neue Neural Networks API bietet neue Funktionen rund um künstliche Intelligenz und wurde nochmals ergänzt. Damit können auf dem Gerät Machine Learning Frameworks wie Googles Tensor Flow Lite genutzt werden. Auch Caffe2 oder ähnliche können verwendet werden.

Akkuladestand von Bluetooth-Zubehör

Eine weitere Neuerung in der Developer Preview betrifft die Schnelleinstellungen der Pixel-2-Smartphones. Laut 9to5Google kann Android 8.1 für Bluetoothzubehör den Akkuladestand direkt in den Schnelleinstellungen anzeigen. Dafür wird neben dem Bluetoothsymbol ein Ladebalken angezeigt, über den der Ladestand etwa eines Bluetoothkopfhörers eingesehen werden kann. Der Ladebalken war in der ersten Developer Preview bei dunklem Hintergrund nicht gut zu sehen und wird jetzt besser hervorgehoben.

Die folgenden Neuerungen kamen mit der ersten Developer Preview: Das Autofill-Framework wurde überarbeitet, und es gibt eine neue Shared Memory API für eine bessere Ausnutzung des Arbeitsspeichers. Ferner gibt es eine neue Option für Benachrichtigungen: Appentwickler können bestimmen, dass eine Benachrichtigung nur einmal pro Sekunde einen Alarm ausgibt.

Eine weitere Änderung betrifft nur die Android-Go-Geräte, die ein besseres Speichermanagement bekommen. Damit sollen die Geräte trotz des kleinen Arbeitsspeichers nicht zu sehr ausgebremst werden. Bereits seit der ersten Developer Preview sind alle APIs in Android 8.1 final. Appentwickler sind aufgerufen, ihre Produkte mit der neuen Android-Version zu testen. Der Play Store akzeptiert Apps, die an Android 8.1 angepasst sind.

Verfügbarkeit

Die zweite Developer Preview von Android 8.1 alias Oreo gibt es für die sechs Smartphones Nexus 5X, Nexus 6P, Pixel, Pixel XL, Pixel 2 sowie Pixel 2 XL und das Tablet Pixel C. Ältere Nexus-Geräte sind von der Developer Preview ausgeschlossen. Für die genannten Geräte stehen Factory Images bereit. Werden diese installiert, gehen die Daten auf den Geräten verloren. Alternativ können die Geräte für Googles Betaprogramm angemeldet werden, hier bleiben die vorhandenen Daten bei einem Update auf den Geräten erhalten.

Es ist keine weitere Developer Preview von Android 8.1 geplant. Im Dezember 2017 soll die fertige Version erscheinen und für die Smartphones Nexus 5X, Nexus 6P, Pixel, Pixel XL, Pixel 2 sowie Pixel 2 XL und das Tablet Pixel C verfügbar sein. Die erste Developer Preview von Android 8.1 wurde vor etwas mehr als einem Monat veröffentlicht. Daher ist zu erwarten, dass die finale Version erst Ende Dezember 2017 erscheinen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

holstuwe 29. Nov 2017

Moin moin, Pixel XL. Die Google App zieht durchgehend 13%, bin noch am rumprockeln ob und...

ibsi 28. Nov 2017

Danke Dir!

Trollversteher 28. Nov 2017

Daher schrieb ich "in dieser Hinsicht" und nicht "ist generell das bessere Konzept...


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

    •  /