Abo
  • Services:

Google: Zukunft des Projekts Android Silver ungewiss

Google soll das Projekt Android Silver erst einmal pausiert haben. Unter anderem gab es intern Zweifel daran, dass das Konzept funktioniert. Unter dem Begriff Android Silver sollten gezielt Oberklasse-Smartphones vermarktet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Google legt bei Android Silver eine Pause ein.
Google legt bei Android Silver eine Pause ein. (Bild: Rob Bulmahn/Andreas Donath/CC BY 2.0)

Bei Google wird das Projekt Android Silver vorerst nicht fortgeführt, berichtet die Webseite The Information. Die Information soll von Personen stammen, die am Projekt Android Silver beteiligt sind. Bislang wurde das Projekt offiziell nicht angekündigt. Nach den derzeit vorliegenden Informationen ist es ungewiss, ob es jemals realisiert wird.

Stellenmarkt
  1. TÜV NORD AG, Essen
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn

Die neue Marke Android Silver sollte eigentlich so konzipiert sein, dass sie von mehreren Geräteherstellern verwendet werden kann. Google hatte vor, die Marketingkampagne dazu zu unterstützen. Zudem sollte es Unterstützung für Hardwareanbieter und Mobilfunkunternehmen geben. Eine direkte finanzielle Zuwendung sei nicht vorgesehen gewesen. Eine direkte finanzielle Unterstützung sei nicht vorgesehen gewesen.

Android Silver als direkte Konkurrenz zum iPhone gedacht

Mit der Android-Silver-Reihe wollte Google vor allem eine Konkurrenz zu Apples iPhone-Reihe anbieten. Ziel von Android Silver ist es, Kunden zu gewinnen, die gewillt sind, auch entsprechend Geld für Apps auszugeben. Obwohl es deutlich mehr Android-Besitzer als iPhone-Besitzer gebe, seien die iPhone-Kunden deutlich wertvoller für das Unternehmen. Denn die iPhone-Besitzer zahlen deutlich mehr für Apps, als das im Android-Bereich üblich ist.

Bei Google soll es intern erhebliche Zweifel daran gegeben haben, dass das Konzept hinter Android Silver funktioniert. Partner von Google hätten sehr gemischt auf das Silver-Projekt reagiert. Denn an das Silver-Programm sollen harte Bedingungen geknüpft sein: Im Austausch für die Verkaufsunterstützung verlangt Google, dass die Hersteller die vorgeschriebenen Spezifikationen einhalten und nur wenige Apps vorinstallieren, die nicht von Google selbst stammen. Damit sollen die typischen Bloatware-Installationen vermieden werden.

Projekt vorerst pausiert

Der Stopp des Android-Silver-Programms soll auch im Zusammenhang mit dem Ausscheiden von Nikesh Arora stehen. Arora verließ Google im Juli 2014. Er war der Verkaufschef des Unternehmens und leitete die Zusammenarbeit mit Geräteherstellern und Mobilfunknetzbetreibern. Allerdings tauchten Zweifel am Erfolg des Programms bereits im Vorfeld auf. Derzeit ist unklar, wie es mit dem Projekt weitergeht.

Die Silver-Smartphones sollten zunächst in den USA, Japan und Deutschland angeboten werden. Damit sollte Androids Ansehen in der Öffentlichkeit verbessert werden. Zudem sollte es in diesem Zusammenhang einen besseren Support für die Kunden geben. Wie bei den Nexus-Geräten und den Play-Store-Editionen sollten auch die Silver-Modelle Updates besonders früh erhalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-80%) 11,99€
  3. (-20%) 47,99€

Dave Bowman 17. Okt 2014

Ein Hauptgrund für die Einstellung des Projektes war sicherlich auch, die Degradierung...

p3x4722 17. Sep 2014

Sehr weit herausgelehnt aus dem Fenster. Es wird bestimmt den einen oder anderen geben...

Luke321 17. Sep 2014

Den Samsung Support musste ich auch vor kurzem in Anspruch nehmen und ich war wirklich...

DJCray 17. Sep 2014

Android Gold oder Platin oder Diamond wäre natürlich viel besser... Gruß DJ

mgh 17. Sep 2014

Das sollte aber so nicht sein, wie ich das verstanden habe. Preislich sollte es...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

    •  /