• IT-Karriere:
  • Services:

Google: Youtuber müssen Bezahldienst Red unterstützen

Wer seine Fangemeinde auf Youtube nicht verlieren möchte, muss die Videos auch über das Bezahlangebot Red vermarkten. Der bekannteste Let's Player PewDiePie macht sogar freiwillig mit: Er plant eine exklusive Serie rund um historische Computerspielemomente - zusammen mit den Walking-Dead-Machern.

Artikel veröffentlicht am ,
Youtuber Felix "PewDiePie" Kjellberg
Youtuber Felix "PewDiePie" Kjellberg (Bild: Youtube)

Nach der Ankündigung des kostenpflichtigen Videodienstes Youtube Red ist bekanntgeworden, dass tatsächlich alle Produzenten ihre Werke auch unter dem erweiterten Geschäftsmodell bereitstellen müssen. Sie haben also keine Möglichkeit, etwa grundsätzlich nur auf kostenfreie und dafür werbefinanzierte Angebote zu setzen, so Techcrunch.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. nexible GmbH, Düsseldorf

Für Produzenten, die nicht grundsätzlich gegen das kostenpflichtige Red sind, dürfte sich allerdings so gut wie nichts ändern. Die Content-Anbieter bekommen einen Anteil von 55 Prozent an den monatlichen Einnahmen. Diesen Anteil erhalten die Youtuber und Let's Player auch an den Werbeeinnahmen - letztlich dürften ihre Einkünfte langfristig eher steigen als sinken.

Der gemessen an der Abonnentenzahl weltweit erfolgreichste Youtuber PewDiePie wird 2016 sogar exklusive Inhalte über Red anbieten. Er arbeitet zusammen mit den Machern der Zombie-Action-Serie The Walking Dead an einem Format namens Scare PewDiePie, in dem ihm vor laufender Kamera möglichst viel Angst eingejagt wird, und zwar auf Basis von Situationen seiner Lieblingscomputerspiele.

Neben Scare PewDiePie hat Youtube noch eine Reihe weiterer Serien angekündigt, die nur für Abonnenten von Red verfügbar sein werden. Youtube Red kostet in den USA rund 10 Dollar im Monat und wird ab dem 28. Oktober 2015 verfügbar sein; das Angebot soll dann auch zügig international verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total War Promo (u. a. Total War: Three Kingdoms für 25,99€, Total War: Attila für 9...
  2. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  3. 654€ (mit Rabattcode "PLUSDEALS10" - Bestpreis)
  4. (u. a. Razer Blade Pro 17 (2020) 17,3'' Full HD 300Hz i7 RTX 2080 Super 16GB 512GB SSD Chroma RGB...

oggimog 25. Okt 2015

Interessanter Artikel, Sehe aber nicht wirklich, wiso sie das "müssen". Klar, sie müssen...

oggimog 25. Okt 2015

Stimme dir zu. Finde die entwicklung im Moment schade. Das problem sah man ja schon bei...

Anonymer Nutzer 24. Okt 2015

Welch ein Wunder, die Leute nutzen Werbeblocker und die Einnahmen sinken und es gibt...

Dwalinn 23. Okt 2015

Das ist deutlich mehr als ich vermutet habe. wenn ich überlege wie viel Spenden er...

plutoniumsulfat 22. Okt 2015

Google und YouTube zum Beispiel halten sich super.


Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /