Abo
  • Services:

Google: Youtuber müssen Bezahldienst Red unterstützen

Wer seine Fangemeinde auf Youtube nicht verlieren möchte, muss die Videos auch über das Bezahlangebot Red vermarkten. Der bekannteste Let's Player PewDiePie macht sogar freiwillig mit: Er plant eine exklusive Serie rund um historische Computerspielemomente - zusammen mit den Walking-Dead-Machern.

Artikel veröffentlicht am ,
Youtuber Felix "PewDiePie" Kjellberg
Youtuber Felix "PewDiePie" Kjellberg (Bild: Youtube)

Nach der Ankündigung des kostenpflichtigen Videodienstes Youtube Red ist bekanntgeworden, dass tatsächlich alle Produzenten ihre Werke auch unter dem erweiterten Geschäftsmodell bereitstellen müssen. Sie haben also keine Möglichkeit, etwa grundsätzlich nur auf kostenfreie und dafür werbefinanzierte Angebote zu setzen, so Techcrunch.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Für Produzenten, die nicht grundsätzlich gegen das kostenpflichtige Red sind, dürfte sich allerdings so gut wie nichts ändern. Die Content-Anbieter bekommen einen Anteil von 55 Prozent an den monatlichen Einnahmen. Diesen Anteil erhalten die Youtuber und Let's Player auch an den Werbeeinnahmen - letztlich dürften ihre Einkünfte langfristig eher steigen als sinken.

Der gemessen an der Abonnentenzahl weltweit erfolgreichste Youtuber PewDiePie wird 2016 sogar exklusive Inhalte über Red anbieten. Er arbeitet zusammen mit den Machern der Zombie-Action-Serie The Walking Dead an einem Format namens Scare PewDiePie, in dem ihm vor laufender Kamera möglichst viel Angst eingejagt wird, und zwar auf Basis von Situationen seiner Lieblingscomputerspiele.

Neben Scare PewDiePie hat Youtube noch eine Reihe weiterer Serien angekündigt, die nur für Abonnenten von Red verfügbar sein werden. Youtube Red kostet in den USA rund 10 Dollar im Monat und wird ab dem 28. Oktober 2015 verfügbar sein; das Angebot soll dann auch zügig international verfügbar sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

oggimog 25. Okt 2015

Interessanter Artikel, Sehe aber nicht wirklich, wiso sie das "müssen". Klar, sie müssen...

oggimog 25. Okt 2015

Stimme dir zu. Finde die entwicklung im Moment schade. Das problem sah man ja schon bei...

Anonymer Nutzer 24. Okt 2015

Welch ein Wunder, die Leute nutzen Werbeblocker und die Einnahmen sinken und es gibt...

Dwalinn 23. Okt 2015

Das ist deutlich mehr als ich vermutet habe. wenn ich überlege wie viel Spenden er...

plutoniumsulfat 22. Okt 2015

Google und YouTube zum Beispiel halten sich super.


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /