Abo
  • Services:

Google: Youtube-App erhält einen Inkognitomodus

Die Youtube-App für Android erhält einen Inkognitomodus. Damit können Youtube-Videos angeschaut werden, die nicht im Verlauf gespeichert und auch nicht für künftige Empfehlungen herangezogen werden. Dabei gelten einige Besonderheiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Yotube-App erhält einen Inkognitobetrieb.
Yotube-App erhält einen Inkognitobetrieb. (Bild: Chris McGrath/Getty Images)

Alle Youtube-Nutzer können auf einem Android-Gerät nun einen Inkognitomodus nutzen. Viele Wochen lang wurde die Funktion bereits getestet, so dass einige die Youtube-Funktion bereits länger verwenden konnten. Nun steht die Funktion generell in der Youtube-App für Android zur Verfügung. Die Youtube-App für iOS bietet den Inkognito-Modus bislang nicht, es ist nicht bekannt, wann auch iOS-Nutzer diese Funktion nutzen können.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Bosch Rexroth, Lohr am Main

Bei aktiviertem Inkognitomodus speichert Youtube nicht den Verlauf, so dass in der App nicht ersichtlich ist, welche Videos im Inkognitomodus angeschaut wurden. Außerdem werden die im Inkognitomodus geschauten Videos nicht für andere Vorschläge herangezogen. Im Inkognitomodus lassen sich allerdings generell keine Videos schauen, für die eine Altersverifikation erforderlich ist. Wer diese schauen möchte, muss den Inkognitomodus verlassen.

Inkognitomodus ist wie Youtube ohne Anmeldung

Im Grunde verhält sich Youtube im Inkognitomodus also so, als ob die Videoplattform verwendet wird, wenn der Nutzer nicht mit einem Konto angemeldet ist. Denn im Inkognitobetrieb ist der Zugriff auf abonnierte Kanäle nicht möglich - so ist es auch, wenn der Nutzer nicht angemeldet ist. Das kann für den einen oder anderen bedeuten, dass sich die passenden Inhalte schwieriger finden lassen. Im Inkognitomodus lassen sich auch keine Kanäle abonnieren und Videos können weder bewertet noch kommentiert werden.

Zur Aktivierung des Inkognitomodus muss das Konto-Icon rechts oben angetippt werden. In dem dann erscheinenden Menü kann der Inkognitomodus aktiviert werden. Hier kann er später auch wieder deaktiviert werden. Bei aktiviertem Inkognitomodus wird dieser im unteren Bereich mit einem Hinweis ständig angezeigt - auch im Vollbildmodus.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  2. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...
  3. (u. a. MSI X370 Gaming Plus + AMD Ryzen 5 1600 für 199€ statt ca. 230€ im Vergleich und Cooler...
  4. 159€ (Vergleichspreis 189,90€)

quakerIO 13. Jul 2018

Oder App die als dritte für einen youtube aufmacht und alles was seitens google trackt...

nakamura 12. Jul 2018

In iOS geht es jedenfalls nicht ohne Premium. Bei Android schon? Würde mich wundern...

FreierLukas 11. Jul 2018

Du outest dich grade als Startseiten-YouTuber.. Die Startseite und der Trending-Tab...

Umaru 11. Jul 2018

Wenn ich gerade eine Retro-Hardware-Orgie mache, möchte ich nichts über Politik wissen...

My1 11. Jul 2018

sehe ich ähnlich, ich hab das manchmal zu gerne dass irgendwo n video ist dass grade bspw...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
    Fifa 19 und PES 2019 im Test
    Knapper Punktsieg für EA Sports

    Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
    Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
    2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
    3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

      •  /