Abo
  • Services:

Google: Yeoman soll den Webentwickleralltag automatisieren

Google hat mit Yeoman eine integrierte Entwicklungsumgebung vorgestellt, die Webentwickler mit einem vorgegebenen Workflow an die Hand nehmen soll. Der Vorteil: Der Arbeitsablauf kann weitgehend automatisiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Yeoman soll Webentwicklung automatisieren.
Yeoman soll Webentwicklung automatisieren. (Bild: Google)

Yeoman soll helfen, den Entwickleralltag zu automatisieren, so dass kaum noch Werkzeuge gewechselt oder manuell bestimmte Prozesse angestoßen werden müssen. Der Nachteil: Entwickler müssen sich auf die von Yeoman genutzten Werkzeuge und vorgegeben Arbeitsabläufe einlassen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

So verspricht Yeoman schnelles Scaffolding zum Aufsetzen neuer Projekte. Dabei können unter anderem angepasste Templates verwendet werden, darunter HTML5 Boilerplate und Twitter Bootstrap. Außerdem wird AMD (Asynchronous Module Definition) mit RequireJS unterstützt.

Per Live Reload sorgt Yeoman dafür, das Coffeescript- und Compass-Code automatisch übersetzt und die Seiten im Browser neu geladen werden. Auch JSHint wurde eingebunden, so dass Scripte automatisch damit geprüft werden. Auch eine Manifestdatei zur Nutzung des Appcache moderner Browser generiert Yeoman automatisch.

Dank des integrierten Preview-Servers ist es nicht länger notwendig, einen Webserver zur Entwicklung aufzusetzen. Zudem kann der integrierte HTTP-Server mit einem einfachen Kommando gestartet werden.

Bilder optimiert Yeoman automatisch mit OptiPNG und JPEGTran.

Automatischer Build-Prozess

All dass wickelt der Build-Prozess automatisch ab und erstellt so ein Applikationspaket. Auch über eine Paketverwaltung verfügt Yeoman. Damit lassen sich Pakete wie "jquery" über die Kommandozeile installieren, die dann auf dem aktuellen Stand gehalten werden.

Darüber hinaus bietet Yeoman eine experimentelle Unterstützung für die Modulsyntax von ECMAScript 6, wobei der Code automatisch in ECMAScript 6 umgewandelt werden kann, damit er in allen modernen Browsern läuft.

Für Unit-Tests ist PhantomJS integriert, so dass Javascript in einer Headless-Instanz von Webkit ausgeführt wird. Einige Tests richtet Yeoman bereits beim Anlegen eines Projekts ein.

Yeoman ist noch nicht verfügbar, Google hat die Entwicklungsumgebung auf der Google I/O lediglich vorgestellt. Erst in den nächsten Monaten soll Yeoman veröffentlicht werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

delaytime0 28. Jun 2012

wohl eher incident call started, ticket created... solved ist es erst, wenn es da auch...

Klonky 28. Jun 2012

Naja. Aber wenn man bestimmte Dinge automatisieren kann, kann man auch die...


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
  2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    •  /