Abo
  • Services:

Google X: Kontaktlinse hilft Diabetikern

Google hat in seinem Forschungslabor Google X eine elektronische Kontaktlinse entwickelt, die Diabetes-Patienten helfen soll. Sie misst regelmäßig den Blutzuckerspiegel der Tränenflüssigkeit und kann so vor zu hohem oder zu niedrigem Blutzuckerspiegel warnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektronische Kontaktlinse ermittelt den Blutzuckerspiegel.
Elektronische Kontaktlinse ermittelt den Blutzuckerspiegel. (Bild: Google)

Mit einer elektronischen Kontaktlinse will Google den Alltag von Diabetes-Patienten einfacher machen, denn die Linse kann bis zu einem Mal pro Sekunde den aktuellen Blutzuckerspiegel in der Tränenflüssigkeit messen. Die Patienten müssen sich also nicht mehr in den Finger stechen, um mit einem Tropfen Blut ihren Blutzuckerspiegel zu ermitteln. Damit soll auch dem Problem begegnet werden, dass viele Diabetes-Patienten ihren Blutzuckerspiegel viel zu selten messen.

  • Kontaktlinse mit Sensor, Chip und Antenne zur Ermittlung und Übermittlung des Blutzuckerspiegels (Bild: Google)
Kontaktlinse mit Sensor, Chip und Antenne zur Ermittlung und Übermittlung des Blutzuckerspiegels (Bild: Google)
Stellenmarkt
  1. Sellwerk GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Allianz Lebensversicherungs-AG, Stuttgart

Winzige Sensoren und Chips sowie eine Antenne sind zwischen zwei Schichten einer weichen Kontaktlinse verbaut, was extrem genaue Messungen ermöglichen soll. Google hat verschiedene Prototypen gebaut, darunter auch solche, die einmal pro Sekunde den Blutzuckerspiegel messen. Derzeit experimentiert es mit integrierten LEDs als Frühwarnsystem.

Noch steckt die Entwicklung in einer sehr frühen Phase, es wurden aber bereits mehrere klinische Studien durchgeführt, in deren Rahmen die Prototypen verbessert wurden. Bis daraus ein Produkt werden kann, wird aber noch einige Zeit vergehen. Derzeit befindet sich Google dazu in Gesprächen mit der US-Gesundheitsaufsicht FDA.

Ganz ausdrücklich will Google aber bei der weiteren Entwicklung mit Partnern zusammenarbeiten, die Erfahrung darin haben, solche Produkte auf den Markt zu bringen. Die Partner sollen unter anderem auch Apps entwickeln, über die die Messungen dem Träger und seinem Arzt zur Verfügung gestellt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)
  3. 9,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Flyns 17. Jan 2014

Welcome to the internet!

HMitterwald 17. Jan 2014

Inzwischen gibt es doch von fast allen Pumpenherstellern auch Meßgeräte, die dauernd den...

HMitterwald 17. Jan 2014

Du hast von Diabetes keinen Schimmer. Sorry, aber gerade Nachts wäre so eine...

Eckstein 17. Jan 2014

Dito. Da kann man mal gespannt sein, ob Golem diesen ansonsten guten und richtigen...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /