Abo
  • Services:

Google: Windows 8 als Chrome-OS-Plattform

Desktop-Webbrowser können in Windows 8 in einem speziellen Modus laufen, was Google ausnutzt, um Chrome derart in die Modern-UI alias Metro zu integrieren, dass diese wie Chrome OS wirkt. So kann zudem der Windows-Store umgangen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Hybrid aus Chrome OS und Windows 8
Hybrid aus Chrome OS und Windows 8 (Bild: Screenshot Golem.de)

Wenige Klicks reichen aus, um die Modern-UI von Windows 8 alias Metro in eine Oberfläche zu verwandeln, die nahezu identisch zu Chrome OS ist. Dazu wird lediglich die aktuelle Entwicklerversion des Chrome-Browsers benötigt, die Google im Dev-Channel zur Verfügung stellt.

  • Nur noch die rechte Leiste erinnert an Windows 8. (Screenshot: Golem.de)
Nur noch die rechte Leiste erinnert an Windows 8. (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg

Ist Chrome als Standardbrowser festgelegt, lässt sich dieser nicht nur auf dem Window-8-Desktop starten, sondern auch in der Modern-UI, was auch für alle anderen Browser gilt wie etwa Firefox. Nur startet Chrome neben dem eigentlichen Browserfenster auch die aus Chrome OS bekannte Shell. Das heißt, am unteren Bildschirmrand erscheinen eine kleine Taskleiste mit Programm-Icons und der Knopf für die Anwendungsübersicht.

Die Tabs lassen sich in mehreren Browserfenstern öffnen und mit der Snap-Funktion können die Fenster an den Bildschirmrändern sortiert werden. Chromes Desktop-Apps laufen dann tatsächlich in einer Umgebung, die augenscheinlich fast nichts mehr mit der Modern-UI von Windows 8 gemein zu haben scheint, sondern vielmehr ChromeOS ähnelt.

Plattformunabhängiges Chrome OS?

So umgeht Google nicht nur die Windows-Store-Pflicht für Apps, da Chrome einen eigenen Appstore beherbergt, das Unternehmen führt vielmehr sein eigenes Desktop-Betriebssystem über eine Hintertür auf Windows 8 ein. Das könnte die Nutzer-Akzeptanz des Systems steigern und langfristig eventuell sogar zu mehr Verkäufen der Chromebooks führen.

So weit sind die Entwickler aber noch nicht, denn bis die Funktion in den stabilen Zweig einfließt und veröffentlicht wird, vergeht wohl noch etwas Zeit. Der Browser und seine Desktop-Apps stürzen zum Beispiel noch häufig ab, ebenso ist unklar, wie Microsoft auf dieses Vorgehen reagieren wird, denn unter Windows RT ist dieser Hack nicht möglich. Microsoft lässt die Nutzung des von Chrome genutzten speziellen Modus dort nicht zu.

Zur Darstellung der Schalt- und Oberflächen nutzt Chrome das Aura-Framework, das auch unter Linux-Distributionen verfügbar ist. Noch lassen sich deren Fensterverwalter jedoch nicht so überlisten wie in Windows 8. Es ist aber denkbar, dass die Chrome-OS-Oberfläche mit einigen Anpassungen leicht anstelle der Unity-, Gnome- oder auch KDE-Arbeitsflächen gestartet werden könnte. Valve zeigt mit Steams Big-Picture-Mode die Machbarkeit dessen, Google könnte diesem erfolgreichen Beispiel folgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und 4 Spiele gratis erhalten
  3. 83,90€ + Versand

DrIGGI 17. Okt 2013

Ich schätze Microsoft und Google werden da bald einen Kompromiss schließen müssen... Oder...

Felix_Keyway 11. Okt 2013

Offiziell verboten ist es IMO nicht.

Haudegen 10. Okt 2013

Wie verblendet muss jemand eigentlich sein, wenn er Chrome-OS für gut hält, die Windows 8...

ww 08. Okt 2013

Etwas anderes zu vermuten ist zumindest "gewagt"

redmord 08. Okt 2013

So wie ich es verstehe, ist es keine ModernUI-App, sondern eine schlichte Win32...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /