Abo
  • Services:

Selbstfahrende Autos, ein Lieferservice und smarte Thermostate

Nest Labs

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau
  2. EWE Aktiengesellschaft, Cappeln

Wann? Übernommen am 14. Februar 2014

Was? Nicht nur die smarte Stadt, sondern auch das smarte Eigenheim steht auf Googles To-do-Liste. Die Übernahme von Nest Labs Anfang 2014 war Googles bis dato größte Übernahme in dieser Branche. Das Unternehmen stellt unter anderem vernetzte Rauchmelder und Thermostate her: Die merken sich die Vorlieben ihrer Nutzer und steuern das Eigenheim anhand dieser Informationen automatisch - die Anbindung ans Internet gibt es auf Wunsch obendrein.

Wieso? Verwaltungsratschef Eric Schmidt sprach bereits 2012 vom "voll vernetzten Wohnraum" und spielte damit natürlich auf das Internet der Dinge an. Die Thermostate von Nest und ihre Sensoren sind ein Weg für Google, in die Eigenheime der Menschen zu kommen und Daten zu sammeln.

Google Express

Wann? 2013

Was? Google versucht seit jeher, Firmen mit potenziellen Kunden zusammenzubringen. Mit Google Express (ehemals Google Express Shopping) hat der Konzern die Idee um einen Lieferdienst erweitert: In ausgewählten US-Städten können die Kunden online einkaufen und bekommen die Waren noch am selben Tag zugestellt, inklusive Lebensmitteln. Google Express arbeitet dafür sowohl mit überregionalen Händlern und Ketten als auch mit lokalen Geschäften zusammen.

Wieso? Google Express ist zum einen eine Konkurrenz zu Amazons Prime Lieferservice. Wie Eric Schmidt sagte, zählt Amazon zu Googles größten Konkurrenten. Zum anderen möchte Google damit noch aktiver in den Onlinehandel eingreifen.

Google Auto

Wann? 2011

Was? Wie neue Dokumente belegen, hat Google bereits 2011 eine eigenständige Tochterfirma namens Google Auto LLC gegründet. Dass das Unternehmen schon länger an fahrerlosen Autos arbeitet, ist dagegen kein Geheimnis. Seit Juni dieses Jahres testet Google die putzigen (oder hässlichen - je nach Geschmack) Kleinwagen in der Öffentlichkeit, für Aufsehen sorgten seitdem auch einige kleinere Unfälle, die aber allesamt fremdverschuldet waren.

Wieso? Selbstfahrende Autos sind aus vielerlei Sicht lukrativ für Google. Autos sind ein sehr persönlicher Gegenstand, sie integrieren nahezu nahtlos Produkte wie Maps oder Navigation und entwickelte Patente und Techniken lassen sich möglicherweise später an andere Autobauer lizenzieren.

 Kontaktlinsen, Altersforschung und FinanzenMilitärroboter, Satelliten und VR-Filme 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 5€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Neuro-Chef 15. Aug 2015

Hmm, lieber Killerroboter von Google als sich schnell vermehrende, religiöse Irre. Die...

Anonymer Nutzer 14. Aug 2015

Wer hat dein Nest installiert? Lass mich raten,du? Nest ist zwar selber auch ein...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /