Abo
  • Services:
Anzeige
Das AEP bringt neue Rendering-Techniken für Android.
Das AEP bringt neue Rendering-Techniken für Android. (Bild: Google)

Google: Weniger Mikroruckler und schönere Spiele mit Android L

Google hat Android L nicht nur eine 64-Bit-Unterstützung spendiert, sondern das kommende Betriebssystem auch um eine effizientere Runtime und verbesserte Schnittstellen erweitert.

Anzeige

Google hat weitere Details zum kommenden Android L auf der Google I/O vorgestellt. Android L läutet die 64-Bit-Ära für Android-Smartphones ein. Hinzu kommen OpenGL ES 3.1 sowie das Android Extension Pack, beide steigern die Leistung und ermöglichen eine bessere Grafik. Das ergänzt die überarbeitete Bedienoberfläche, die verbesserten Benachrichtigungen, die neue Android Runtime sowie die verbesserten Sicherheitsfunktionen.

Android L unterstützt 64 Bit, kann also mehr Arbeitsspeicher ansprechen und Apps beispielsweise durch eine höhere Anzahl von Registern beschleunigen. Google hat zudem das Android Extension Pack (AEP) programmiert, das zusammen mit ARM, Imagination Technologies (PowerVR), Nvidia und Qualcomm entwickelt wurde.

Das AEP ist eine Erweiterung von OpenGL ES 3.1, das erstmals mit Android L verfügbar ist. Es unterstützt Tessellation, Compute- und Geometry Shader sowie Adaptive Scalable Texture Compression (ASTC). Damit ist etwa Deferred Rendering mit Physically Based Shading (PDF) möglich, beides wird auch in aktuellen Konsolen- und PC-Spielen wie Ryse genutzt.

Für ein nochmals beschleunigtes System setzt Android L nun auf die Android Runtime (Art) als Standard, die experimentell bereits in Android 4.4 alias Kitkat enthalten war. Bisher nutzte Google standardmäßig in Android die Dalvik Runtime, um die größtenteils in Java geschriebenen Android-Apps zu kompilieren. Art unterstützt nicht nur eine JIT-Kompilierung, sondern auch AOT: Der Code wird nicht dann umgewandelt, wenn er benötigt wird (just in time), sondern vorab (ahead of time).

Dadurch verlängert sich zwar der Installationsprozess einer App, und sie belegt mehr Speicher. Einmal fertig gestellt, soll diese aber weniger Arbeitsspeicher benötigen und flotter starten. Zudem sollen keine Mikroruckler mehr auftreten. Art unterstützt x86, ARM sowie Mips und ist laut Google in etwa doppelt so schnell wie Dalvik. Entwickler müssen ihre Apps anpassen, die meisten sollen aber bereits laufen.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 30. Jun 2014

Naja... Warum ruckelt dann selbst ein Gerät mit einem Snapdragon 801 noch rum? Alles...

Lala Satalin... 30. Jun 2014

Ja, ja. Also bei mir war es so, dass die meisten Apps keine Benachrichtigungen mehr...

fesfrank 27. Jun 2014

warum sollte das so sein ????? nur weil einige meinen massig ghz in der cpu/gpu und ram...

Lord Gamma 27. Jun 2014

Richtig. Dank Art und der dazugehörigen Kompilierung auf dem jeweiligen Gerät, bekommt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TAIFUN Software AG, Hannover
  2. GEMÜ Gebr. Müller Apparatebau GmbH & Co. KG, Ingelfingen
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Surge 1

    Xiaomis erstes Smartphone-SoC ist ein Mittelklasse-Chip

  2. TC-7680

    Kabelmodem für Gigabit-Datenraten vorgestellt

  3. Störerhaftung

    Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

  4. Voice ID

    Alexa soll Nutzer an der Stimme erkennen können

  5. Chrome

    Bluecoat bremst Einführung von besserem TLS-Protokoll

  6. HTC D4

    Cog Systems will das sicherste Smartphone der Welt zeigen

  7. Raspberry Pi Zero W

    Zero bekommt WLAN und Bluetooth

  8. Gebäudesteuerung

    Luxusklinik vergaß IT im Netz

  9. Internet.org

    Facebook plant neue Flüge für Solardrohne Aquila

  10. Toughbook CF-33

    Panasonics Detachable blendet mit 1.200 Candela/qm



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Motion Control: Kamerafahrten für die perfekte Illusion
Motion Control
Kamerafahrten für die perfekte Illusion
  1. Konzeptfahrzeug Peugeot Instinct - autonom fahren oder manuell steuern
  2. Später Lesen Mozilla übernimmt Hersteller von Pocket
  3. Senkrechtstarter Solardrohne fliegt wie ein Harrier

Nintendo Switch eingeschaltet: Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld
Nintendo Switch eingeschaltet
Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld
  1. Nintendo Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein
  2. Hybridkonsole Leak zeigt Menüs der Nintendo Switch
  3. Hybridkonsole Hardware-Details von Nintendo Switch geleakt

Blackberry Key One im Hands on: Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur
Blackberry Key One im Hands on
Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur
  1. Lenovo Moto Mod macht Moto Z zum Spiele-Handheld
  2. Alternatives Betriebssystem Jolla will Sailfish OS auf Sony-Smartphones bringen
  3. Digitale Assistenten Google und Amazon kämpfen um Vorherrschaft

  1. Re: Was ist daran "durchaus brauchbar"?

    Reci | 15:40

  2. Re: Mehrere Betriebssysteme...

    nightmar17 | 15:40

  3. Fläsch?

    jayrworthington | 15:37

  4. Re: Das gelang schon vor 50 Jahren

    TheShortOfIt | 15:35

  5. Re: Das Gehäuse

    brotiger | 15:32


  1. 15:23

  2. 14:57

  3. 14:40

  4. 14:28

  5. 13:44

  6. 12:47

  7. 12:21

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel