• IT-Karriere:
  • Services:

Google vs. Oracle: keine Gewinner, nur Verlierer im Java-Streit

Die weitreichenderen Konsequenzen des Urteils sind zu erwarten, falls der US-Supreme-Court im Sinne von Oracle entscheidet und eine Fair-Use-Ausnahme verneint. Das wäre im Prinzip auch eine erzwungene Niederlage für Google. Denn wie wir bereits in einer ausführlichen Analyse zu dem Urteil des Berufungsgerichts geschrieben haben, nutzt Google den Weg der Fair-Use-Ausnahme lediglich als Notnagel, um den Rechtsstreit doch noch für sich entscheiden zu können.

Stellenmarkt
  1. kubus IT GbR, verschiedene Standorte
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

Es wäre aber auch eine Niederlage für eine über Jahrzehnte gelebte und akzeptierte Praxis, die die IT-Industrie insgesamt vorangebracht hat. So haben wir den Boom der ersten echten Heimcomputer und damit den Aufstieg von kleinen Software-Unternehmen zu weltweiten Konzernen letztlich auch den IBM-kompatiblen PC-Nachbauten und hier insbesondere den Nachbauten des IBM-Bios zu verdanken.

Auch die vielen Probleme des aktuellen Urteils bei der Betrachtung einer möglichen Fair-Use-Ausnahme haben wir bereits beschrieben. Die wohl wichtigste Frage dabei ist, ob die Übernahme der Java-APIs in Android "transformativ" ist, wie es das Gesetz fordert. In der Berufungsinstanz hieß es dazu, dass Google die APIs "wörtlich kopiert" habe. Bestätigt der Supreme Court diese enge Auslegung, könnten APIs eigentlich nie im Sinne der Fair Use nachgebaut werden. Denn ihren Zweck zu ändern, würde ja das Ziel des Nachbaus völlig unterlaufen.

Schlimmstenfalls könnte das eine riesige Klagewelle nach sich ziehen, die gegen entsprechende Nachbauten vorgeht. Ironischerweise könnte das auch Oracle selbst treffen, das für sein Cloud-Angebot Teile der AWS-API nachbaut. Im Prinzip wären dann aber sämtliche Nachbauten in Gefahr.

Das gilt insbesondere für jene, die eigentlich bereits durch gesetzliche Ausnahmen auch in den USA erlaubt sein sollten, wie etwa jene zu Kompatibilitätszwecken. API-Implementierungen entstehen mangels Alternativen teils auch durch Reverse Engineering. All dies könnte bei einer Entscheidung zugunsten Oracles in einer rechtlichen Grauzone landen oder eben direkt illegal sein.

Fair Use nur kleiner Schutz

Doch auch falls Google den Rechtsstreit gewinnen und dem Unternehmen eine Fair-Use-Ausnahme gebilligt werden sollte, sind die Auswirkungen nur wenig geringer. Immerhin gilt auch dann weiterhin, dass APIs generell dem Urheberrecht unterliegen und nicht einfach kopiert werden dürfen, sofern dies nicht explizit erlaubt ist.

Im Zweifel müssten auch dann wieder Gerichte Einzelfallentscheidungen dazu treffen, ob und inwiefern eine Fair-Use-Ausnahme für einen spezifischen API-Nachbau gilt oder eben nicht. Wie beschrieben, führt das zu einigen rechtlichen Problemen, was große Unsicherheiten für Projekte bergen könnte.

Der ehemalige EFF-Angestellte Parker Higgins, der nun für die Freedom of the Press Foundation arbeitet und das Verfahren ebenfalls seit Jahren verfolgt, äußerte in einem Interview die Befürchtung, dass bestimmte Innovationen künftig aus Furcht vor Klagen nicht umgesetzt würden. Dennoch gibt es natürlich weiter legale, kreative und vielleicht auch ungewöhnliche Wege aus eben dieser Lage.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit JahrzehntenAPI-Nachbau: Nichtangriffspakte und Open Source als Lösung 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. KFA2 GeForc® RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)

49er 18. Jan 2021 / Themenstart

Sehr gut zusammengefasst! Sie sind zwar äußerst unsympathisch, aber als Unternehmen...

wurstdings 18. Jan 2021 / Themenstart

Und da wäre noch Solaris -> OpenIndiana, bestimmt gibts noch mehr ...

Jakelandiar 15. Jan 2021 / Themenstart

Seh ich eher auch anders herum. Da sitzen keine Programmierer oder Leute die sowas...

Shaijan 15. Jan 2021 / Themenstart

...wäre doch die schönere, mit Flash soll das doch auch so sein. Oracle nimmt nicht nur...

franzropen 14. Jan 2021 / Themenstart

Open Source schützt nicht vor Klagen. Im Gegenteil, damit schaffen sich Firmen wie Oracle...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Immortals Fenyx Rising - Fazit

Im Video zeigt Golem.de das Actionspiel Immortals Fenyx Rising.

Immortals Fenyx Rising - Fazit Video aufrufen
CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
    Azure Active Directory
    Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

    Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
    Von Martin Loschwitz

    1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
    2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

    Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
    Star Wars und Star Trek
    Was The Mandalorian besser macht als Discovery

    Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
    Ein IMHO von Tobias Költzsch

    1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
    2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
    3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

      •  /