Abo
  • Services:
Anzeige
Auslöser des Link-Urteils: ein angeblich gefälschter Router
Auslöser des Link-Urteils: ein angeblich gefälschter Router (Bild: www.radwell.com/Screenshot: Golem.de)

Google-Urteil: US-Gericht lehnt weltweite Löschung von Suchergebnissen ab

Auslöser des Link-Urteils: ein angeblich gefälschter Router
Auslöser des Link-Urteils: ein angeblich gefälschter Router (Bild: www.radwell.com/Screenshot: Golem.de)

Dürfen Gerichte die weltweite Löschung von Links durchsetzen? Im Streit zwischen Google und Kanada hat der Suchmaschinenkonzern nun die erforderliche Rückendeckung erhalten.

Der Suchmaschinenkonzern Google darf nach Ansicht eines US-Gerichts nicht zur weltweiten Löschung von Suchergebnissen verpflichtet werden. In einer einstweiligen Verfügung entschied ein kalifornisches Bezirksgericht (PDF), dass ein entsprechendes Urteil des höchsten Gerichtshofs Kanadas gegen das US-amerikanische Providerprivileg verstoße und "die freie Meinungsäußerung im globalen Internet bedroht". Mit dieser Entscheidung im Rücken kann Google nun gegen das kanadische Urteil vorgehen.

Anzeige

Der höchste Gerichtshof Kanadas hatte im seinem Urteil vom 28. Juni 2017 entschieden, dass kanadische Gerichte durchaus des Recht haben, Google zum weltweiten Löschen von Links zu zwingen. Eine einstweilige Verfügung habe nur durch die weltweite Umsetzung ihr Ziel erreichen können. Im konkreten Fall war es um Links zu Produktplagiaten gegangen. Der betroffene Routerhersteller Equustek Solutions wollte mit der Löschung der Links verhindern, dass Käufer weltweit das gefälschte Produkt der Konkurrenz bestellen können.

Providerprivileg hilft Google

Google konnte das Urteil nur dann abändern lassen, wenn nachgewiesen wurde, dass mit der Umsetzung gegen die Gesetze anderer Länder verstoßen wird. Aus diesem Grund hatte das Unternehmen eine einstweilige Verfügung in den USA beantragt. Der Bezirksrichter Edward Davila berief sich in seinem Beschluss auf Sektion 230 des Communications Decency Act (CDA), der das sogenannte Providerprivileg enthält.

Die Electronic Frontier Foundation (EFF) bezeichnete den Beschluss als einen "Hoffnungsschimmer" nach einem jahrelangen Rechtsstreit. Allerdings sei ein zufriedenstellendes Ende noch weit entfernt. Nur wenige Firmen hätten vermutlich die Ressourcen, um einen solchen internationalen Kampf zu führen.

EuGH vor ähnlicher Entscheidung

Einen ähnlichen Kampf gegen Google führt derzeit auch die französische Datenschutzbehörde CNIL. Diese will den Suchmaschinenkonzern dazu zwingen, nach europäischem Recht beanstandete Suchergebnisse weltweit herauszufiltern. Bislang sind solche Einträge aus Ländern außerhalb der EU weiterhin zugänglich. Inzwischen soll der Europäische Gerichtshof (EuGH) selbst über die Reichweite des von ihm formulierten Rechts auf die Auslistung von Links bei Suchergebnissen entscheiden. Im Streit zwischen der CNIL und Google hat das höchste Verwaltungsgericht Frankreichs, der Staatsrat, entsprechende Fragen zur Vorabentscheidung an das höchste EU-Gericht verwiesen.


eye home zur Startseite
Apfelbrot 08. Nov 2017

Was halten denn Deutschland und Frankreich von der "Freiheit" anderer Länder? Wir mobben...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Clouds GmbH, Frankfurt am Main
  2. über Duerenhoff GmbH, Raum Landsberg am Lech
  3. über Duerenhoff GmbH, Raum Offenbach
  4. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. 2099,99€ statt 2399,99€ bei razerzone.com

Folgen Sie uns
       


  1. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  2. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  3. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  4. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  5. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  6. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  7. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  8. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  9. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  10. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  2. Jaxa Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. High Speed Rail Chinas Züge fahren bald wieder mit 350 km/h

  1. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten...

    VigarLunaris | 11:47

  2. Re: Immer der Staat dran Schuld?

    Dungeon Master | 11:45

  3. Re: 1 Atomkraftwerk = xxx Trucks --- Alle...

    spares4me | 11:44

  4. Re: VW am ehesten zuzutrauen

    bplhkp | 11:38

  5. Noch besser wäre die Unsterstützung für die...

    McTristan | 11:38


  1. 11:21

  2. 10:43

  3. 17:14

  4. 13:36

  5. 12:22

  6. 10:48

  7. 09:02

  8. 19:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel