Google und Cisco: Webex bekommt Verstärkung durch Gsuite und Google-KI

Cisco und Google kündigen eine Zusammenarbeit an. Für den Netzwerkhersteller bringt das Cloud-Dienste und die verbreitete Gsuite für Webex. Ein Android-SDK ermöglicht die Integration von Cisco-Diensten in Apps und im Kundenservice kann Googles KI unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles KI soll im Callcenter aushelfen.
Googles KI soll im Callcenter aushelfen. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Der Netzwerkhersteller Cisco hat auf der Konferenz Cloud Next in San Francisco eine Kooperation mit Google angekündigt. Das Unternehmen will Cloud-Dienste wie Gsuite und Googles künstliche Intelligenzen für seine Produkte nutzen. Das betrifft beispielsweise Ciscos Contact-Center-Software, die die darauf spezialisierte Google Contact Center AI integrieren wird. Webex wird Gsuite-Add-Ons erhalten und ein Android SDK ermöglicht es Entwicklern, Cisco-Dienste in ihre Apps einzubauen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    Keller Lufttechnik GmbH & Co.KG, Kirchheim unter Teck
Detailsuche

"Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen werden die Art, wie wir arbeiten, drastisch verändern", schreibt Cisco. Googles Algorithmen sollen vorerst dabei helfen, Mitarbeitern im Kundendienst relevante Informationen über ihre Kunden zu übermitteln. Das können laut Cisco wichtige Dokumente oder automatisierte Analysen sein.

Google gibt an, dass die Contact Center AI zudem auch automatische Anrufe tätigen kann und selbstständig relevante Fragen stellt. Ein solches System könnte als zentrale Anlaufstelle in einem Callcenter fungieren. Das System lässt sich in bereits existierende Software einbauen. Da sich Cisco selbst indirekt als weniger erfahren mit dem Thema KI sieht, ist eine Kooperation logisch.

Video-Meetings in Android-Smart-Glasses

Cisco will außerdem das Software Development Kit Webex Teams Android SDK verteilen, mit dem Funktionen wie Cisco Calling und Cisco Meetings in Android-Apps eingebettet werden können. Ein Anwendungszenario nennt das Unternehmen: die Integration eines Video-Meetings in Android-gesteuerte Smart Glasses - unter dem Motto "Sieh, was ich sehe".

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.12.2022, virtuell
  2. Grundlagen für Virtual Reality mit Unreal Engine: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für die Kollaborationssoftware Cisco Webex will das Unternehmen Gsuite-Programme wie Docs, Sheets, Slides und Forms integrieren. Diese Werkzeuge ermöglichen etwa das gemeinsame Arbeiten an Textdokumenten oder das Teilen von Präsentationen. Cisco bewirbt diese Neuerung mit: "Verteilen Sie es (das Dokument) einmal und bearbeiten Sie es so oft Sie wollen". Weitere Neuerungen, die aus der Zusammenarbeit resultieren, sollen folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Viertes Mobilfunknetz
1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen

Fast keine eigenen Antennenstandorte, schwaches Open RAN, steigende Zinsen und Energiekosten: Ralph Dommermuth soll den Ausstieg bei 1&1 prüfen lassen. Das Unternehmen dementiert dies klar.

Viertes Mobilfunknetz: 1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen
Artikel
  1. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  2. Verkehrsunternehmen: 49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai
    Verkehrsunternehmen
    49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai

    Das 49-Euro-Ticket sollte Anfang 2023 erscheinen, doch Verkehrsunternehmen erwarten den Start erst im Mai 2023. Kommunen drohen gar mit Blockade.

  3. Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
    Prozessor-Bug
    Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

    Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /