Abo
  • Services:

Google: Übernahme von Teilen der HTC-Smartphone-Sparte abgeschlossen

Google hat bekanntgegeben, dass die Übernahme eines Teils von HTCs Smartphone-Sparte abgeschlossen ist. Das Unternehmen hat Entwickler und Patentnutzungen erworben, um künftig selbst eigene Smartphones entwickeln und bauen zu können.

Artikel veröffentlicht am ,
Teile HTCs gehören nun offiziell Google.
Teile HTCs gehören nun offiziell Google. (Bild: Josep Lago/AFP/Getty Images)

Die Übernahme von Teilen der Smartphone-Sparte HTCs ist abgeschlossen, wie Google in einem Blogeintrag mitteilt. Demnach ist der im September 2017 bekanntgegebene Deal abgeschlossen, die neuen Mitarbeiter sind offiziell Teil des Unternehmens Google.

Google übernimmt Entwickler und Patente

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Google hatte sowohl Entwickler als auch Patentnutzungsrechte von HTC erworben, um ohne Mithilfe von anderen Unternehmen Smartphones entwickeln und bauen zu können. Mit der Übernahme von Teilen HTCs soll Taipeh Googles größter Standort im asiatisch-pazifischen Raum werden. Offenbar sollen die Mitarbeiter am dortigen Standort verbleiben und nicht nach Mountain View in Kalifornien umziehen.

Der Kaufpreis soll 1,1 Milliarden US-Dollar betragen. Google hat nicht die komplette Smartphone-Sparte von HTC erworben, weshalb es künftig auch weiterhin Geräte des taiwanischen Herstellers geben wird. Die von Google übernommenen Mitarbeiter sollen bereits an der Entwicklung der Pixel-Smartphones mitgewirkt haben.

Google hatte in der Vergangenheit bereits einen Mobiltelefonhersteller übernommen, Motorola Mobility. Knapp zwei Jahre später hat Google seine Motorola-Sparte allerdings an Lenovo verkauft, jedoch einen Großteil der Patente behalten.

HTC gehört mit zu den erstern Smartphone-Herstellern am Markt. Bevor der Android-Siegeszug begonnen hatte, setzte HTC vor allem auf Smartphones mit Microsofts Smartphone-Betriebssystem. Das war lange vor der Einführung der Windows-Phone-Plattform, die nun Windows Mobile heißt. Auf dem Weltmarkt spielt HTC bei den Marktanteilen seit langem keine führende Rolle mehr.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. ADATA DashDrive Air AV200 ab 29€ statt 59€ im Vergleich, be quiet! DARK BASE PRO...
  2. (alle Tages- und Blitzangebote im Überblick)
  3. (u. a. Barracuda 250 GB für 43,70€ und 1 TB für 147,70€ - Bestpreise!)

DY 31. Jan 2018

Eben, aber Patente bringen Geld (Lizenzsgebühren), bzw. ersparen diese und schaffen...

matok 30. Jan 2018

Geht sowieso nur um die Patente//Lizenzen. Wenn es nicht so wäre, hätte man Motorola ja...


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Nach Skandal-Rede: Verschwörungstheoretiker Maaßen in den Ruhestand versetzt
Nach Skandal-Rede
"Verschwörungstheoretiker" Maaßen in den Ruhestand versetzt

Aus dem Wechsel ins Innenministerium wird nun doch nichts. Innenminister Seehofer kann an Verfassungsschutzchef Maaßen nach einer umstrittenen Rede nicht mehr festhalten.

  1. Geheimdienstkontrolle Maaßens Rede wurde von Whistleblower geleakt
  2. Koalitionsstreit beendet Maaßen wird Sonderberater Seehofers
  3. Nach Chemnitz-Äußerungen Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

    •  /