Abo
  • IT-Karriere:

Google: Übernahme von Teilen der HTC-Smartphone-Sparte abgeschlossen

Google hat bekanntgegeben, dass die Übernahme eines Teils von HTCs Smartphone-Sparte abgeschlossen ist. Das Unternehmen hat Entwickler und Patentnutzungen erworben, um künftig selbst eigene Smartphones entwickeln und bauen zu können.

Artikel veröffentlicht am ,
Teile HTCs gehören nun offiziell Google.
Teile HTCs gehören nun offiziell Google. (Bild: Josep Lago/AFP/Getty Images)

Die Übernahme von Teilen der Smartphone-Sparte HTCs ist abgeschlossen, wie Google in einem Blogeintrag mitteilt. Demnach ist der im September 2017 bekanntgegebene Deal abgeschlossen, die neuen Mitarbeiter sind offiziell Teil des Unternehmens Google.

Google übernimmt Entwickler und Patente

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. DMG MORI Global Service Milling GmbH, Pfronten, Seebach

Google hatte sowohl Entwickler als auch Patentnutzungsrechte von HTC erworben, um ohne Mithilfe von anderen Unternehmen Smartphones entwickeln und bauen zu können. Mit der Übernahme von Teilen HTCs soll Taipeh Googles größter Standort im asiatisch-pazifischen Raum werden. Offenbar sollen die Mitarbeiter am dortigen Standort verbleiben und nicht nach Mountain View in Kalifornien umziehen.

Der Kaufpreis soll 1,1 Milliarden US-Dollar betragen. Google hat nicht die komplette Smartphone-Sparte von HTC erworben, weshalb es künftig auch weiterhin Geräte des taiwanischen Herstellers geben wird. Die von Google übernommenen Mitarbeiter sollen bereits an der Entwicklung der Pixel-Smartphones mitgewirkt haben.

Google hatte in der Vergangenheit bereits einen Mobiltelefonhersteller übernommen, Motorola Mobility. Knapp zwei Jahre später hat Google seine Motorola-Sparte allerdings an Lenovo verkauft, jedoch einen Großteil der Patente behalten.

HTC gehört mit zu den erstern Smartphone-Herstellern am Markt. Bevor der Android-Siegeszug begonnen hatte, setzte HTC vor allem auf Smartphones mit Microsofts Smartphone-Betriebssystem. Das war lange vor der Einführung der Windows-Phone-Plattform, die nun Windows Mobile heißt. Auf dem Weltmarkt spielt HTC bei den Marktanteilen seit langem keine führende Rolle mehr.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,95€
  2. 4,99€
  3. 4,75€
  4. 4,99€

DY 31. Jan 2018

Eben, aber Patente bringen Geld (Lizenzsgebühren), bzw. ersparen diese und schaffen...

matok 30. Jan 2018

Geht sowieso nur um die Patente//Lizenzen. Wenn es nicht so wäre, hätte man Motorola ja...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test

Der NUC8 alias Crimson Canyon ist der erste Mini-PC mit einem 10-nm-Chip von Intel. Dessen Grafikeinheit ist aber deaktiviert, weshalb Intel noch eine Radeon RX 540 verlötet. Leider steckt im System eine Festplatte, weshalb der NUC8 sehr träge reagiert und vergleichsweise laut wird.

Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

    •  /