Abo
  • Services:

Google: Thermostat Nest wird keine Litfaßsäule

Für Google wird es nie genügend Werbung geben: Das Unternehmen schrieb in einem Brief an die US-Börsenaufsicht, dass es künftig auch Anzeigen auf Kühlschränken, Thermostaten, Brillen und Uhren geben könne. Das löste Befürchtungen aus, dass der Thermostat Nest bald Werbung einblendet.

Artikel veröffentlicht am ,
Keine Werbung auf Nest
Keine Werbung auf Nest (Bild: Bildmontage Golem.de)

Im Dezember 2013 teilte Google der Securities and Exchange Commission in den USA mit, dass in wenigen Jahren der Internetkonzern und andere Unternehmen auch Anzeigen und andere Inhalte auf Kühlschränken, Armaturenbrettern, Thermostaten, Brillen und Uhren einblenden könnte. Der Brief wurde erst jetzt durch einen Bericht des Wall Street Journals bekannt und sorgte für Irritationen. Google hatte erst vor kurzem den Thermostathersteller Nest für 3,2 Milliarden US-Dollar aufgekauft.

Stellenmarkt
  1. Südzucker AG, Mannheim
  2. Rentschler Biopharma SE, Laupheim

Nun stellte Google klar, dass Nest von dieser Äußerung nicht betroffen ist. Der Brief beschreibe nicht Googles Fahrplan. Nest sei erst nach der Aussage gekauft worden, das Gerät basiere nicht auf Werbung und man habe nie solche Pläne damit gehabt, teilte Google einigen US-Medien mit.

  • Nest erkennt die Abwesenheit der Bewohner. (Bild: Nest Labs)
  • Nest mit eingeschalteter  Displaybeleuchtung im Kühlmodus (Bild: Nest Labs)
  • Nest mit eingeschalteter  Displaybeleuchtung im Heizmodus (Bild: Nest Labs)
  • Nest-Mitbegründer Matt Rogers (Bild: Nest Labs)
  • Nest-Mitbegründer Tony Fadell (Bild: Nest Labs)
  • Nest-Produktverpackung und iOS-App (Bild: Nest Labs)
Nest erkennt die Abwesenheit der Bewohner. (Bild: Nest Labs)

Das Dementi bezog sich ausschließlich auf Nest. Der ans Internet angeschlossene Thermostat besitzt ein Display, das für Werbezwecke gänzlich ungeeignet ist. Ob Googles "Nein" auch für Brillen und Uhren zutrifft, wird sich noch herausstellen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

plutoniumsulfat 23. Mai 2014

Genau das macht mein Schalter:)

ptepic 22. Mai 2014

Ja aber die Hardware wird doch auch bezahlt durch Werbung und deine Daten. Warum also...

Damar 22. Mai 2014

würd ich nicht drauf wetten.techniik kann man vereinfachen,und wen nder preis stimmt...


Folgen Sie uns
       


Kaihua Kailh Speed-Switches - Test

Die goldenen KS-Switches von Kaihua haben einen kürzeren Hinweg als Cherry MX Blue und sind in der alltäglichen Nutzung angenehmer. Das liegt auch an der besseren Verarbeitung.

Kaihua Kailh Speed-Switches - Test Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /