Google: Tensorflow soll einsteigerfreundlicher und mobiler werden

Die Tensorflow 2.0 Alpha soll einfacher werden: Das erreicht Google, indem alle bis auf eine API gekürzt werden. Außerdem veröffentlicht das Unternehmen Tensorflow Lite, eine Variante, die KI-Software für mobile Geräte trainieren und anpassen kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Tensorflow wird einsteigerfreundlicher.
Tensorflow wird einsteigerfreundlicher. (Bild: Google)

Google hat auf seiner Konferenz Tensorflow Dev Summit 2019 die Alpha 2 seines Machine-Learning-Frameworks Tensorflow vorgestellt. Diese soll API-Calls auf eine einzelne High-Level-Programmierschnittstelle, nämlich die Deep-Learning-Bibliothek Tf.keras, reduzieren. Gerade neuen Entwicklern soll das bei ihrem Einstieg in das recht komplexe Thema helfen. Außerdem veröffentlicht Google das Framework Tensorflow Lite 1.0, das sich auf mobile Endgeräte und IoT-Sensoren spezialisiert.

Stellenmarkt
  1. Consultant Real Estate ERP Systeme (m/w/d) für die Bestandskundenbetreuung
    Haufe Group, deutschlandweit
  2. IT-Projektassistenz (m/w/d)
    THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
Detailsuche

Entwicklungsleiter Rajat Monga sagte während der Vorstellung: "In 2.0 dachten wir uns einfach; okay, wir bleiben einfach bei Karas und haben nicht zwei verschiedene APIs, mit denen man fast das Gleiche erreichen kann. Und so ist Keras Front und Kern, und alle anderen APIs verschwinden." Zu diesen APIs gehören etwa Slim und Layers, die bisher ebenfalls in Tensorflow genutzt wurden.

Einstiegspunkt für angehende Entwickler

Diese Vereinfachung von Tensorflow ist ein weiterer Schritt seitens Google, das Framework als Einstiegspunkt für Machine-Learning-Developer anzubieten. Das Unternehmen bietet auch eine detaillierte Dokumentation und auf der Videoplattform Youtube selbst produzierte Tutorialvideos dafür an. Tensorflow ist quelloffen und steht auf Github zur Verfügung.

Tensorflow Lite als neue Version für mobile Geräte basiert auf dem Open-Source-Framework. Im Prinzip werden Machine-Learning-Modelle mit Tensorflow trainiert. Lite komprimiert trainierte Modelle anschließend so, dass sie auch auf Smartphones, Tablets und Sensoren laufen - meist Geräte mit weniger Rechenleistung und integriertem ARM-SoC. Vorgestellt wurde das Framework bereits auf der Entwicklerkonferenz Google I/O 2017. Es sollte schon damals mit dem Visual-Core-Chip des zu dieser Zeit neuen Pixel 2 kompatibel sein. Aktuell nutzen sowohl Android- als auch iOS-Geräte eine dedizierte Form von KI-Beschleunigungshardware - etwa das Huawei Mate 20 Pro oder das Apple iPhone XS.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /