• IT-Karriere:
  • Services:

Google: Tensorflow soll einsteigerfreundlicher und mobiler werden

Die Tensorflow 2.0 Alpha soll einfacher werden: Das erreicht Google, indem alle bis auf eine API gekürzt werden. Außerdem veröffentlicht das Unternehmen Tensorflow Lite, eine Variante, die KI-Software für mobile Geräte trainieren und anpassen kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Tensorflow wird einsteigerfreundlicher.
Tensorflow wird einsteigerfreundlicher. (Bild: Google)

Google hat auf seiner Konferenz Tensorflow Dev Summit 2019 die Alpha 2 seines Machine-Learning-Frameworks Tensorflow vorgestellt. Diese soll API-Calls auf eine einzelne High-Level-Programmierschnittstelle, nämlich die Deep-Learning-Bibliothek Tf.keras, reduzieren. Gerade neuen Entwicklern soll das bei ihrem Einstieg in das recht komplexe Thema helfen. Außerdem veröffentlicht Google das Framework Tensorflow Lite 1.0, das sich auf mobile Endgeräte und IoT-Sensoren spezialisiert.

Stellenmarkt
  1. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Entwicklungsleiter Rajat Monga sagte während der Vorstellung: "In 2.0 dachten wir uns einfach; okay, wir bleiben einfach bei Karas und haben nicht zwei verschiedene APIs, mit denen man fast das Gleiche erreichen kann. Und so ist Keras Front und Kern, und alle anderen APIs verschwinden." Zu diesen APIs gehören etwa Slim und Layers, die bisher ebenfalls in Tensorflow genutzt wurden.

Einstiegspunkt für angehende Entwickler

Diese Vereinfachung von Tensorflow ist ein weiterer Schritt seitens Google, das Framework als Einstiegspunkt für Machine-Learning-Developer anzubieten. Das Unternehmen bietet auch eine detaillierte Dokumentation und auf der Videoplattform Youtube selbst produzierte Tutorialvideos dafür an. Tensorflow ist quelloffen und steht auf Github zur Verfügung.

Tensorflow Lite als neue Version für mobile Geräte basiert auf dem Open-Source-Framework. Im Prinzip werden Machine-Learning-Modelle mit Tensorflow trainiert. Lite komprimiert trainierte Modelle anschließend so, dass sie auch auf Smartphones, Tablets und Sensoren laufen - meist Geräte mit weniger Rechenleistung und integriertem ARM-SoC. Vorgestellt wurde das Framework bereits auf der Entwicklerkonferenz Google I/O 2017. Es sollte schon damals mit dem Visual-Core-Chip des zu dieser Zeit neuen Pixel 2 kompatibel sein. Aktuell nutzen sowohl Android- als auch iOS-Geräte eine dedizierte Form von KI-Beschleunigungshardware - etwa das Huawei Mate 20 Pro oder das Apple iPhone XS.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€
  2. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)
  3. (aktuell u. a. Death Stranding PS4 für 39,99€ und PS4-Controller verschiedene Farben für 42...
  4. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)

0110101111010001 09. Mär 2019

QQ?

Frankenwein 08. Mär 2019

Beschäftige mich mit TF nur als Hobby, weil die betriebliche Notwendigkeit in meiner...

Steffo 07. Mär 2019

Ich empfinde dein Kommentar als einfach nur abwertend. Keras war ursprünglich ein...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

    •  /