Google Talk und Hangouts: Chatnachrichten landen bei falschen Empfängern

Google hat derzeit mit Problemen bei Google Talk und Hangouts zu kämpfen. Nachrichten des Chatdienstes werden an die falschen Empfänger geleitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Talk und Hangouts machen Probleme.
Google Talk und Hangouts machen Probleme. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Googles Chatdienst Google Talk funktioniert derzeit nicht einwandfrei. Nutzer des Dienstes berichten, dass Chatnachrichten nicht beim gewünschten Empfänger gelandet sind, sondern an einen anderen Empfänger gesendet wurden. Wenn es sich dabei um vertrauliche Inhalte handelt, könnten diese also in falsche Hände geraten sein.

Stellenmarkt
  1. IT-Revisor (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  2. Ingenieur Software Requirements (m/w/d)
    Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
Detailsuche

Der Fehler tritt mindestens seit 10:00 Uhr auf und ist seit kurzem wieder korrigiert. Allerdings wird es wohl noch dauern, bis der Dienst wieder ganz ohne Einschränkungen funktioniert, heißt es von Google. Bis alles wieder einwandfrei läuft, kann es also noch etwas dauern. Aber die fehlerhaft zugestellten Nachrichten sollen nicht mehr vorkommen, verspricht Google.

Die Zustellprobleme traten nicht bei allen Nutzern von Google Talk auf, so dass der Dienst bei einigen auch ohne Beeinträchtigungen genutzt werden konnte. Von Google gibt es keine weiteren Details dazu, was die Ursache des Fehlers war und wie er sich bei den Anwendern geäußert hat. Es gibt die Vermutung, dass der Fehler auftritt, wenn Nutzer zwischen Google Talk und Hangouts Nachrichten ausgetauscht haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Digitale-Dienste-Gesetz: Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken
    Digitale-Dienste-Gesetz
    Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken

    Das Europaparlament hat den Entwurf des Digitale-Dienste-Gesetzes verschärft. Ein Komplettverbot personalisierter Werbung soll es aber nicht geben.

  3. Jahresbilanz: Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte
    Jahresbilanz
    Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte

    Unser neues Leben spielt sich tagsüber bei Microsoft Teams ab. Dann verlagern sich die Datenströme in Richtung der Server von Netflix und Amazon.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /