Abo
  • Services:

Google: Summer of Code 2013 beendet

Der diesjährige Summer of Code von Google ist offiziell beendet. Der entstandene Code und die Berichte der erfolgreichen Studenten sollen veröffentlicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Summer of Code 2013 offiziell beendet
Summer of Code 2013 offiziell beendet (Bild: Google)

Der Summer of Code 2013 ist von Google offiziell für beendet erklärt worden. An der diesjährigen Ausgabe des Programms haben knapp 180 Organisationen sowie 1.200 Studenten teilgenommen. Von den Teilnehmern haben 88,6 Prozent das Programm erfolgreich beendet und erhalten ein Stipendium in Höhe von 5.000 US-Dollar, das der Konzern zur Verfügung stellt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg

Entstanden sind unter anderem ein erweitertes Backend der Muon-Anwendungs-Suite, die aus Kubuntu stammt, und für KDEs Plasma-Arbeitsflächen die Möglichkeit zum einfachen Wechsel der Shell. Ebenso wurden eine bessere Anwendungsübersicht in der Gnome-Shell und eine neue GUI für das Gnome-Tweak-Tool entwickelt. Letzteres wurde bereits in dem vor wenigen Wochen veröffentlichten Gnome 3.10 eingepflegt.

Zudem wurden die Unterstützung für reguläre Ausdrücke nach dem C++11-Standard in der GNU Compiler Collection ausgebaut, das Coreboot-Tool Flashrom wurde überarbeitet und für die X.org-Foundation wurden einige Nvidia-Chipsätze Reverse Engineered.

Viele der Studenten haben ihre Abschlussberichte bereits auf Blogs der Studenten und den Blog-Planeten der einzelnen Projekte veröffentlicht. Die Berichte, wie auch der eingereichte Code, sind aber auch über die Programmwebseite verfügbar. Fehlende Informationen sollen noch ergänzt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /