Google: Summer of Code 2013 beendet

Der diesjährige Summer of Code von Google ist offiziell beendet. Der entstandene Code und die Berichte der erfolgreichen Studenten sollen veröffentlicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Summer of Code 2013 offiziell beendet
Summer of Code 2013 offiziell beendet (Bild: Google)

Der Summer of Code 2013 ist von Google offiziell für beendet erklärt worden. An der diesjährigen Ausgabe des Programms haben knapp 180 Organisationen sowie 1.200 Studenten teilgenommen. Von den Teilnehmern haben 88,6 Prozent das Programm erfolgreich beendet und erhalten ein Stipendium in Höhe von 5.000 US-Dollar, das der Konzern zur Verfügung stellt.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Maschinenbauingenieur (m/w/d) Digital Manufacturing
    SKF GmbH, Schweinfurt
  2. Embedded Software Entwickler (m/w/d)
    RITTAL GmbH & Co. KG, Herborn
Detailsuche

Entstanden sind unter anderem ein erweitertes Backend der Muon-Anwendungs-Suite, die aus Kubuntu stammt, und für KDEs Plasma-Arbeitsflächen die Möglichkeit zum einfachen Wechsel der Shell. Ebenso wurden eine bessere Anwendungsübersicht in der Gnome-Shell und eine neue GUI für das Gnome-Tweak-Tool entwickelt. Letzteres wurde bereits in dem vor wenigen Wochen veröffentlichten Gnome 3.10 eingepflegt.

Zudem wurden die Unterstützung für reguläre Ausdrücke nach dem C++11-Standard in der GNU Compiler Collection ausgebaut, das Coreboot-Tool Flashrom wurde überarbeitet und für die X.org-Foundation wurden einige Nvidia-Chipsätze Reverse Engineered.

Viele der Studenten haben ihre Abschlussberichte bereits auf Blogs der Studenten und den Blog-Planeten der einzelnen Projekte veröffentlicht. Die Berichte, wie auch der eingereichte Code, sind aber auch über die Programmwebseite verfügbar. Fehlende Informationen sollen noch ergänzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
PC-Hardware
Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar

Die Preise für Grafikkarten sind zuletzt gesunken, es gibt mehr Pixelbeschleuniger auf Lager. Das hat mehrere Gründe.

PC-Hardware: Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar
Artikel
  1. Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
    Razer Blade 14 im Test
    Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

    Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Bundesdruckerei: Pilotbetrieb für digitale Schulzeugnisse gestartet
    Bundesdruckerei
    Pilotbetrieb für digitale Schulzeugnisse gestartet

    Das digitale Schulzeugnis soll vieles einfacher und sicherer machen, zunächst gehen drei Bundesländer mit IT-Experten in die Erprobung.

  3. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Creative SB Z 69,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 39€ • Battlefield 4 Premium PC Code 7,49€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals [Werbung]
    •  /