Abo
  • IT-Karriere:

Google-Suche 2016: Pokémon Go vor Donald Trump

Im Jahr des Brexits, der US-Wahl, der Europameisterschaft und der Tode von Prince, David Bowie und vieler anderer berühmter Persönlichkeiten haben die Google-Nutzer nach keinem dieser Themen am häufigsten gesucht. Sondern nach kleinen gelben Monstern.

Artikel veröffentlicht am ,
Google hat seine Suchmaschinen-Trends für das Jahr 2016 veröffentlicht.
Google hat seine Suchmaschinen-Trends für das Jahr 2016 veröffentlicht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Für einige Menschen war 2016 nicht gerade das beste Jahr - John Oliver ging sogar so weit, das Jahr in der letzten Folge seiner Show "Last Week Tonight" mit einer Reihe von "F*ck yous" und der Sprengung der Zahl 2016 zu verabschieden. Zahlreiche bekannte Persönlichkeiten sind gestorben, Kriege und Naturkatastrophen beherrschten die Schlagzeilen.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. BWI GmbH, Meckenheim

Google hat nun seine Suchtrends für das Jahr 2016 veröffentlicht. Weltweit und regional aufgeschlüsselt lässt sich damit nachverfolgen, welche Suchbegriffe, Personen und Fragen über das Jahr hinweg in der Suchmaschine relevant gewesen sind. Auch eine Aufteilung nach Monaten bietet Google an.

Pokémon Go schlägt sie alle

Weltweit betrachtet steht an Platz 1 der Rangliste der Suchbegriffe weder ein Promi noch ein politisches oder sportliches Ereignis - sondern das Mobile Game Pokémon Go, das für einen regelrechten Hype gesorgt hat. Auf Platz 2 der Suchanfragen kommt das iPhone 7, danach Donald Trump. Mit Prince auf Platz 4 und David Bowie auf Platz 6 finden sich auch zwei Verstorbene in den Top Ten der Suchbegriffe.

Bei den News lagen die Top-Trends 2016 im politischen und sportlichen Bereich: Auf Platz 1 liegt die Wahl in den USA, auf Platz 2 folgen die Olympischen Spiele und auf Platz 3 der Brexit. Die weltweiten Personen-Trends führen Donald Trump, Hillary Clinton und der Schwimmer Michael Phelps an.

Im Consumer-Tech-Bereich schafft es das iPhone 7 in den Google-Trends auf den ersten Platz. Anschließend folgt nicht etwa ein Gerät von Samsung, sondern das Freedom 251, ein staatlich subventioniertes Android-Smartphone aus Indien, das umgerechnet nur 3,30 Euro kosten sollte. Bei den Verstorbenen tauchen Prince, David Bowie und die Sängerin Christina Grimmie am häufigsten bei Google auf. Bei den Filmen dominieren Deadpool, Suicide Squad und The Revenant.

Suchtrends aus Deutschland weichen in interessanten Details ab

Die Trends für Deutschland weisen in bestimmten Dingen Parallelen auf, etwa bei den Schlagzeilen und der Suche nach Pokémon Go, aber auch Unterschiede. So war das mobile Spiel in Deutschland nicht die am häufigsten gesuchte Phrase, sondern die Europameisterschaft 2016. Bei den nationalen Promis lagen Nico Rosberg, Sarah Lombardi und Helena Fürst im Trend, bei den internationalen Promis Donald Trump vor seiner Ehefrau Melania und - Terence Hill. An Hillary Clinton schienen die Deutschen nicht interessiert zu sein, die taucht in den Top Ten nicht auf. Dafür belegt Brigitte Nielsen Platz 4 der Liste.

Unterschiede finden sich auch in den Trends der verstorbenen Personen: Auf Platz 1 liegt der Tierheilpraktiker Tamme Hanken, gefolgt von David Bowie, Roger Cicero und Prince. Auf Platz 5 kommt Bud Spencer.

Die Google-Trends 2016 können auf einer speziellen Webseite eingesehen werden. Die Liste der monatlichen Ranglisten findet sich hier.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. mit Gutschein: NBBX570

0xDEADC0DE 16. Dez 2016

Es gibt sehr viele, die gelb sind, vor allem das Aushänge-Pokemon.

barforbarfoo 15. Dez 2016

Von den ganzen Promis, Filme und Serien kenne ich fast nichts, aber bei den Todesfällen...


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /