Abo
  • Services:

Google Street View: Cern veranstaltet virtuelle Schnitzeljagd

Per Google Street View können Nutzer das Cern-Rechenzentrum in der Schweiz nach Legofiguren durchsuchen. Die Genfer Forscher haben die Figuren für ein Weihnachtsgewinnspiel versteckt.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Legofigur im Rechenzentrum des Cern
Eine Legofigur im Rechenzentrum des Cern (Bild: Cern)

Legobausteine statt Elementarteilchen: Dass sich knallharte Wissenschaft und Freude am Entdecken gegenseitig bedingen, beweisen die Forscher am Europäischen Institut für Kernforschung Cern in diesen Tagen, indem sie zu einer virtuellen Schnitzeljagd in ihr Rechenzentrum einladen. Google-Street-View-Nutzer können in dem Gebäude nach Legofiguren suchen und an einem Gewinnspiel teilnehmen.

Stellenmarkt
  1. PARI Pharma GmbH, Gräfelfing, Gilching, Weilheim
  2. über Mittelstandstrainer GmbH, Region Süd­schwarz­wald

"Es sind über 20 Legofiguren über beide Etagen des Rechenzentrums verteilt", schreibt das Cern auf seiner Website. Es ließen sich Aliens, ein Kobold und ein Pharao finden. Golem.de hat außerdem einen Snowboardfahrer entdeckt. Das Cern selbst hat ein Bild von einem Affen mit einer Banane veröffentlicht. Wer mindestens drei Legofiguren findet und die Screenshots davon an Treasurehunt-Computingcentre@cern.ch sendet, nimmt automatisch an der Auslosung teil. Zu gewinnen gibt es einen Artikel aus dem Geschenke-Shop des Cern. Am Ende soll es laut Cern zwei Gewinner geben - einen Mitarbeiter des Instituts und einen externen.

Ein Tipp von den Genfer Forschern: "Versucht die Figuren auf den Racks und Servern zu finden; sie hängen nicht von der Decke." Das Cern hat außerdem eine Karte des Rechenzentrums veröffentlicht, um die Suche zu vereinfachen, die bis zum 31. Januar 2014 gehen soll. Dann ist Einsendeschluss für die Bilder.

Die Figuren wurden bereits vor zwei Jahren von Cern Computer Security Officer Stefan Lüders und seinem Team im Rechenzentrum verteilt, kurz bevor die Aufnahmen für Google Street View im Jahr 2011 gemacht wurden. Erst im September 2013 wurden die Bilder veröffentlicht.

Das Cern in der Nähe von Genf wurde 1954 gegründet und gilt als eine der weltweit größten Forschungseinrichtungen für Teilchenphysik. Das Cern besitzt mit dem Large Hadron Collider (LHC) den derzeit leistungsfähigsten Teilchenbeschleuniger der Welt. Im vergangenen Jahr gelang den Forschern damit ein Durchbruch auf der Suche nach dem Higgs-Boson.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,86€
  2. (-8%) 54,99€
  3. 18,49€
  4. (-68%) 15,99€

Harri 26. Dez 2013

Bisher hab' ich 9 Figuren gefunden, wobei sich 2 aber nur erahnen lassen. Google war wohl...

Mingfu 23. Dez 2013

Zumindest wenn man einige Figuren "sieht", liegt dieser Schluss sehr nahe. ;-)


Folgen Sie uns
       


Shadow Ghost - Test

Wir testen die Streamingbox Shadow Ghost und finden Bildartefakte und andere unschöne Fehler. Der Streamingdienst hat mit der richtigen Hardware aber Potenzial.

Shadow Ghost - Test Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

    •  /