Abo
  • Services:

Google Store: Google-Geräte gibt es nicht mehr im Play Store

Die Geräteabteilung im Play Store wurde geschlossen. Künftig verkauft Google Smartphones, Tablets und Smartwatches über einen eigenständigen Onlinestore. Zum Start lockt der Google Store mit Vergünstigungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google eröffnet speziellen Onlinestore für Hardware.
Google eröffnet speziellen Onlinestore für Hardware. (Bild: Google)

Google Store heißt der neue Onlineshop von Google, über den künftig Geräte verkauft werden, die es bislang im Play Store gab. Mit der neuen Aufteilung soll es für die Kunden übersichtlicher werden. Der Play Store wird demnach künftig nur für digitale Güter sein, während der Google Store anfassbaren Geräten vorbehalten bleibt. Zumindest in einem Punkt wird es jetzt logischer: Denn auch bisher war es schon so, dass die Play-Store-Geschenkkarten nicht für den Kauf von Geräten verwendet werden durften.

Stellenmarkt
  1. ServiceXpert GmbH, München
  2. TYPODROM WERBEAGENTUR GmbH, Frankfurt

Wer den Play Store im Browser öffnet, findet dort derzeit aber wie gehabt die Geräterubrik. Ein Klick darauf leitet den Nutzer dann in den Google-Store. Derzeit ist unklar, ob das so bleiben wird oder ob die Geräterubrik einmal ganz aus dem Play Store verschwinden wird. Wenn Google sein Ziel umsetzt, müsste das so eintreten.

Keine Versandkosten bei Gerätebestellungen

Mit der Einführung des neuen Hardware-Online-Shops entfallen bei allen Bestellungen die sonst üblichen Versandkosten. Wie lange das so bleiben wird, ist nicht bekannt. Bei Gerätekäufen waren die Versandkosten im Play Store in Höhe von 10 Euro vergleichsweise hoch. Auch im neuen Store kann mit einem bisherigen Google-Konto eingekauft werden.

Derzeit listet der Store nur ein Smartphone und ein Tablet, nämlich das Nexus 6 und das Nexus 9. Das Nexus-5-Smarpthone und auch die Nexus-7-Tablets werden nicht mehr aufgeführt und können somit nicht mehr direkt bei Google gekauft werden.

Smartwatch-Rubrik weiterhin unvollständig

Weiterhin erscheint die Auswahl der über Google verkauften Android-Wear-Smartwatches sehr willkürlich. Es gibt die beiden ersten Android-Wear-Smartwatches von LG und Samsung - also die G Watch und die Gear Live. Zudem sind Motorolas Moto 360 sowie die Zenwatch von Asus im Store gelistet. Die Smartwatch 3 von Sony und die G Watch R von LG fehlen hingegen weiterhin. Warum diese Android-Wear-Modelle dort nicht gelistet sind, ist unklar.

Generell passt aber der Verkauf der Android-Wear-Smartwatches ohnehin nicht zum Google-Konzept. Denn ansonsten verkauft Google nur Geräte, die im weitesten Sinne von Google stammen. Dazu zählen Smartphones und Tablets der Nexus-Modellreihe oder der Chromecast. Ansonsten werden dort keinerlei Smartphones oder Tablets anderer Hersteller angeboten.

Das neue Chromebook Pixel verkauft Google in Deutschland nicht, das war bereits beim Vorgängermodell so. Ansonsten gibt es im neuen Store vor allem Zubehör für Smartphones, Tablets und Smartwatches.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (Prime Video)

neocron 13. Mär 2015

und warum haben mediamarkt und saturn dann onlineshops? es gibt noch eine Reihe weiterer...

azeu 12. Mär 2015

Gut, dann bekommst Du die zweite Lieferung eben günstiger als die Erste. Und jetzt freust...

azeu 12. Mär 2015

Das wird bereits durch die häufigen Wiederholungen in den Bildern kompensiert :)

Phreeze 12. Mär 2015

was machst du damit ? Meins sieht aus wie neu, und ich nutze kein Displayschutz oder...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /