Abo
  • IT-Karriere:

Google: Stadia kommt offenbar 2020 auf Android TV

Der Cloud-Gamingdienst Stadia von Google soll laut inoffiziellen Informationen im kommenden Jahr auch auf Android TV landen. Das Smart-TV-System ist in einigen Mediaplayern und Fernsehern vorinstalliert.

Artikel veröffentlicht am , Jan Bojaryn
Googles offizieller Stadia-Controller
Googles offizieller Stadia-Controller (Bild: Google)

Auf einer Fachkonferenz der Fernsehbranche hat Google eine Präsentation zur Zukunft von Android TV gehalten. Die Webseite XDA Developers berichtet, sie habe Bilder von der Präsentation, die sie aber nicht zeigen will. Aus den Bildern gehe hervor, dass Stadia im kommenden Jahr mit dem Android-11-Update für das Fernseher-Betriebssystem verfügbar werde.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Deloitte, Leipzig

Auch für 2020 in Aussicht gestellt wurde die Einführung eines "Hero Device". Das bisher unbekannte Gerät soll neue Funktionen in das Smart Home bringen, unter anderem mit Google-Lens-Technologie. XDA Developers spekulieren über live generierte Untertitel für Fernsehinhalte.

Die Stadia-Integration könnte dazu beitragen, Googles Cloud-Gamingdienst weiter zu verbreiten. Google bewirbt Stadia als eine Alternative zu Gaming mit PC oder Konsole. Zum voraussichtlichen Start im November wird Stadia aber nur für den Streamingplayer Chromecast Ultra angeboten; es muss also doch zusätzliche Hardware gekauft werden.

2020 sollen dann Geräte mit Chrome-Browser pauschal mitspielen dürfen. Android TV wird nicht nur in Mediaplayern, sondern auch in Smart TVs installiert; Nutzer könnten damit also wirklich PC, Spielkonsole oder Set-Top-Box komplett ersetzen.

Bevor im kommenden Jahr über neue Ziele für Stadia nachgedacht werden kann, muss der Dienst aber noch erfolgreich starten. Über mehrere Präsentationen hatte Google seinen Cloud-Gaming-Service vorgestellt. Zuletzt hatte Google Trial-Versionen für Spiele in Aussicht gestellt, wenn auch nicht zum Launch. Auch über den Transfer von Spielständen zwischen Plattformen und über Familienfunktionen hatte der Konzern informiert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. 64,90€ (Bestpreis!)

MickeyKay 18. Sep 2019 / Themenstart

?? Wo habe ich das getan? Das habe ich doch getan (dachte ich jedenfalls :( ).

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

    •  /