Google: Stadia hat auf Horror und Harmonix-Musikspiel verzichtet

Ein Gruselabenteuer von Hideo Kojima und weitere Projekte von Starentwicklern hat Google abgelehnt - die Spiele könnten woanders auftauchen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Journey to the Savage Planet
Artwork von Journey to the Savage Planet (Bild: Google)

Anfang Februar 2021 hat Google die Entwicklung eigener Computerspiele für Stadia beendet. Nun wird immer mehr darüber bekannt, dass auch vielversprechende Games von externen Studios gestoppt wurden. Darunter soll auch ein Episoden-Horrorspiel von Stardesigner Hideo Kojima (Metal Gear, Death Stranding) gewesen sein.

Stellenmarkt
  1. System Administrator (w/m/d) Military Communication Systems
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Junior Consultant Business Prozesse SAP SD/Cax (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
Detailsuche

Kojima hatte im Sommer 2020 laut Games Radar in einem Interview gesagt, dass für eines seiner wichtigsten Projekte gerade das Aus gekommen sei - weitere Details hatte er nicht genannt. Bei dem Titel könnte es sich um das für Stadia geplante Spiel handeln.

Auch vielversprechende neue Vorhaben von Yu Suzuki (Outrun, Shenmue) und von Francois Pelland (Splinter Cell, Assassin's Creed) seien gestoppt worden. Ebenso von Google abgeschossen wurde laut Berichten unter anderem bei Videogames Chronicle ein fast fertiges Musikspiel von Harmonix (Rock Band).

"Journey" von Google gekauft

Sogar einen internen Titel habe Google kurzfristig beendet: die Fortsetzung von Journey To The Savage Plane. Der erste Teil wurde bei einem lange Jahre selbstständigen Team entwickelt, das kurz vor der Veröffentlichung von Google gekauft wurde.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.-23.02.2023, Virtuell
  2. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Es wäre eine Überraschung, wenn einzelne Ideen oder das Spiel von Harmonix nicht bei anderen Publishern erscheinen würden. Google hat den Bericht gegenüber US-Medien mit auffällig vage formulierten Erklärungen kommentiert - die Statements klingen nur auf den ersten Blick wie Dementi.

Google hatte am 2. Februar 2021 eine grundsätzliche Neuausrichtung von Stadia bekanntgegeben: Statt eigene Games zu entwickeln oder exklusive Inhalte von Partnern anzubieten, soll der Spielestreamingdienst mehr oder weniger ein weiterer Vertriebskanal sein. Google will sich nun auf den Ausbau der hauseigenen Technologien und die Reichweite konzentrieren.

Bloomberg schreibt in einem Bericht, dass so gut wie alle der bereits angestellten Entwickler von der Strategieänderung überrascht wurden, selbst hochrangige Manager seien vorab nicht informiert worden.

Dabei habe es schon Überlegungen für Titel gegeben, die nur mit den Systemen von Stadia funktioniert hätten.

Genannt wird eine Mischung aus Google Assistant und dem Spielprinzip von Tamagotchi: Die Spieler hätten dann wohl per Sprachsteuerung mit virtuellen Kreaturen in Kontakt treten können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Anzeige - Ein Vergleichsservice der Golem Media GmbH

Konsolen-Bundles zu Playstation, Xbox & Switch im Vergleich



Clown 02. Mär 2021

MGS V fand ich auch eher mau, das lag u.a. daran, dass das Spiel sich nicht wirklich...

Kein Kostverächter 01. Mär 2021

Dort kann man zwar wunderbar neue Produkte entwickeln, die dann technisch und manchmal...

H03N 01. Mär 2021

Mag ja sein, aber trotzdem basieren Teile des Artikels auf falschen Tatsachen (die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Jahressteuergesetz
Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht

Wer im Homeoffice arbeitet, kann mehr von der Steuer absetzen als bislang geplant. Der Maximalbetrag steigt an.

Jahressteuergesetz: Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht
Artikel
  1. AVM Fritzbox: FritzOS 7.50 ist da
    AVM Fritzbox
    FritzOS 7.50 ist da

    Das neue Betriebssystem für Fritzboxen bringt viele Neuerungen beim Smart Home, führt Wireguard per QR-Code ein und verbessert IP-Sperren.

  2. Samsung-Tablet bei Amazon um 180 Euro reduziert
     
    Samsung-Tablet bei Amazon um 180 Euro reduziert

    Auch nach dem Black Friday gibt es bei Amazon günstige Samsung-Tablets. Je nach Modell sind derzeit bis zu 180 Euro Rabatt möglich.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
    IT-Projektmanager
    Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

    Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
    Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis 53% günstiger, u. a. Echo Dot 5. Gen. 29,99€ • Mindstar: AMD Ryzen 7 7700X Tray 369€ • Crucial-SSDs günstiger • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. E-Auto-Wallbox 399€ • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ [Werbung]
    •  /