• IT-Karriere:
  • Services:

Google: Stadia-Controller spielt anfangs nur mit Chromecast drahtlos

Mit dem Stadia-Controller drahtlos und auf vielen Geräten spielen - das ist zumindest zum Start des Cloud-Gaming-Dienstes Stadia laut Google noch nicht möglich. Das Unternehmen weist in einem Video auf weitere Einschränkungen hin.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Stadia-Controller funktioniert erst einmal nur mit Chromecast ohne Kabel.
Der Stadia-Controller funktioniert erst einmal nur mit Chromecast ohne Kabel. (Bild: Google)

Der Wireless Controller für Googles Cloud-Gaming-Dienst Stadia wird zu Beginn auf den meisten Plattformen nur kabelgebunden funktionieren. Das bestätigt der Hersteller dem US-Magazin The Verge. Das gilt für Gamer, die mit dem Controller auf dem PC, Android-Geräten, Mac oder anderer Hardware spielen möchten. Eine Ausnahme zum Release ist wohl Googles TV-Adapter Chromecast Ultra, der derzeit etwa 80 Euro kostet. Die Information gibt Google auch im Stadia-Vorstellungsvideo preis, welches das Produkt erklärt.

Stellenmarkt
  1. awinia gmbh, Freiburg im Breisgau
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Das Problem dabei ist, dass Google in der Vergangenheit damit geworben hatte, den gleichen Stadia-Controller ohne Pairing auf verschiedenen Plattformen nutzen zu können. Dabei sollen Nutzer beispielsweise zwischen dem PC und dem Smartphone hin- und herwechseln können. Es scheint, als könne der Hersteller dieses Versprechen zumindest nicht zum Launch einhalten.

Stattdessen heißt es: "Zum Launch wird drahtloses Spielen mit dem Stadia-Controller nur auf einem Fernseher mit Chromecast Ultra unterstützt". Einschränkungen wird es zudem wohl auch bei anderen Eingabegeräten geben: "Nur bestimmte HID-konforme Controller, die über USB verbunden sind, funktionieren mit Stadia". Google sagt nicht genau, welche dies sind. Auf dem PC muss für Stadia Google Chrome verwendet werden.

Im gleichen Video gibt Google zudem an, dass Stadia erst einmal weder auf iOS noch auf Android-Geräten funktioniert. Eine Ausnahme ist das eigene Smartphone-Portfolio, bestehend aus Pixel 3 und 3a. Außerdem sollen ChromeOS-Geräte unterstützt werden. Die sind in Europa allerdings kaum verfügbar.

Stadia kommt am 19. November 2019 auf den Markt. Zu erwähnen ist wohl, dass zuerst Vorbesteller der Founder's Edition Zugriff haben. Der allgemeine Launch ist später für das Jahr 2020 geplant. Der Stadia-Controller kostet 70 Euro und kann bereits vorbestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 62,99€
  2. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)
  3. 49,51€ (Bestpreis!)

dynAdZ 18. Okt 2019 / Themenstart

Ich meinte damit, der Controller verbindet sich via WLAN in das Internet und dort mit den...

deus-ex 18. Okt 2019 / Themenstart

https://forum.golem.de/kommentare/pc-hardware/google-stadia-controller-spielt-anfangs-nur...

deus-ex 18. Okt 2019 / Themenstart

Ja das stimmt. So genau soll/wird das funktionieren. ABER, die Internet Verbindung des...

gollumm 17. Okt 2019 / Themenstart

Keine Ahnung was Du verstanden hast, aber für mich war es nie was anderes.

gollumm 17. Okt 2019 / Themenstart

Genau das sagt er. Was Du da reininterpretierst mag stimmen, aber vielleicht auch nicht...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    •  /