Abo
  • Services:
Anzeige
Das Nexus 6 wird nicht mehr von Google direkt verkauft.
Das Nexus 6 wird nicht mehr von Google direkt verkauft. (Bild: Google)

Google-Smartphone: Nexus 6 wird nicht mehr im Play Store verkauft

Das Nexus 6 wird nicht mehr von Google direkt verkauft.
Das Nexus 6 wird nicht mehr von Google direkt verkauft. (Bild: Google)

Google verkauft das Nexus 6 nicht mehr im hauseigenen Play Store - damit setzt das Unternehmen jetzt voll auf die neuen Modelle Nexus 5X und Nexus 6P. Wer das Top-Nexus des vergangenen Jahres trotzdem noch kaufen möchte, wird unter anderem bei Motorola fündig.

Googles Nexus-Modell des Jahres 2014, das Nexus 6, ist nicht mehr im Play Store erhältlich. Besucher der Produktseite des Smartphones erhalten den Hinweis, dass das Gerät nicht mehr erhältlich ist. Damit sind die von LG und Huawei hergestellten neuen Modelle Nexus 5X und Nexus 6P die einzigen Nexus-Smartphones, die direkt bei Google erhältlich sind.

Anzeige

Bei Motorola ist das Smartphone noch erhältlich

Wer lieber das von Motorola gebaute Nexus 6 kaufen will, kann dies aber immer noch tun: In Motorolas eigenem Onlineshop ist das Smartphone in beiden Speichervarianten mit 32 oder 64 GByte in den Farben Weiß und Blau erhältlich. Die 32-GByte-Version kostet hier 380 Euro, die 64-GByte-Variante 440 Euro. Bei anderen Onlinehändlern ist dieses Modell deutlich teurer.

Google hatte das Nexus 6 Ende Oktober 2014 vorgestellt. Mit einer Displaygröße von 6 Zoll war das Smartphone merklich größer als sein Vorgänger Nexus 5, was bei vielen Fans der Nexus-Serie nicht unbedingt auf Wohlwollen stieß.

Nexus 6 überzeugte nicht

Äußerlich ist das Nexus 6 an das Design des damaligen Moto X angelehnt. Im Vergleichstest von Golem.de schnitt das Nexus 6 nicht gut ab: Verglichen mit dem Moto X empfanden wir das Google-Smartphone als zu langweilig, da es aus der Displaygröße keinen Nutzen zog.

Weder gab es einen Einhandmodus noch andere den Bildschirmplatz nutzende Funktionen. Das damalige Moto X hingegen hatte zwar eine etwas schwächere Ausstattung, dafür aber mit einer Gesten- und Sprachsteuerung wesentlich attraktivere Extrafunktionen.


eye home zur Startseite
Crossfire579 11. Dez 2015

Hab nen custom Rom drauf und einen anderen kernel auf 1,9ghz untertaktet (aber wegen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. doctronic gmbH & Co. KG, Bonn
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Starnberg bei München
  3. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 31,99€
  2. 49,99€
  3. 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Handyvertrag Vergleich

    Aralender | 03:03

  2. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    __destruct() | 02:53

  3. Re: Unity ist auch eine vergleichsweise gute Engine

    Sammie | 02:49

  4. Re: hatte erst Zweifel

    RickRickdiculou... | 02:47

  5. Re: Für Vermögende die kreativ sein wollen..

    Seroy | 02:46


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel