Abo
  • Services:
Anzeige
Das Nexus 6 wird nicht mehr von Google direkt verkauft.
Das Nexus 6 wird nicht mehr von Google direkt verkauft. (Bild: Google)

Google-Smartphone: Nexus 6 wird nicht mehr im Play Store verkauft

Das Nexus 6 wird nicht mehr von Google direkt verkauft.
Das Nexus 6 wird nicht mehr von Google direkt verkauft. (Bild: Google)

Google verkauft das Nexus 6 nicht mehr im hauseigenen Play Store - damit setzt das Unternehmen jetzt voll auf die neuen Modelle Nexus 5X und Nexus 6P. Wer das Top-Nexus des vergangenen Jahres trotzdem noch kaufen möchte, wird unter anderem bei Motorola fündig.

Googles Nexus-Modell des Jahres 2014, das Nexus 6, ist nicht mehr im Play Store erhältlich. Besucher der Produktseite des Smartphones erhalten den Hinweis, dass das Gerät nicht mehr erhältlich ist. Damit sind die von LG und Huawei hergestellten neuen Modelle Nexus 5X und Nexus 6P die einzigen Nexus-Smartphones, die direkt bei Google erhältlich sind.

Anzeige

Bei Motorola ist das Smartphone noch erhältlich

Wer lieber das von Motorola gebaute Nexus 6 kaufen will, kann dies aber immer noch tun: In Motorolas eigenem Onlineshop ist das Smartphone in beiden Speichervarianten mit 32 oder 64 GByte in den Farben Weiß und Blau erhältlich. Die 32-GByte-Version kostet hier 380 Euro, die 64-GByte-Variante 440 Euro. Bei anderen Onlinehändlern ist dieses Modell deutlich teurer.

Google hatte das Nexus 6 Ende Oktober 2014 vorgestellt. Mit einer Displaygröße von 6 Zoll war das Smartphone merklich größer als sein Vorgänger Nexus 5, was bei vielen Fans der Nexus-Serie nicht unbedingt auf Wohlwollen stieß.

Nexus 6 überzeugte nicht

Äußerlich ist das Nexus 6 an das Design des damaligen Moto X angelehnt. Im Vergleichstest von Golem.de schnitt das Nexus 6 nicht gut ab: Verglichen mit dem Moto X empfanden wir das Google-Smartphone als zu langweilig, da es aus der Displaygröße keinen Nutzen zog.

Weder gab es einen Einhandmodus noch andere den Bildschirmplatz nutzende Funktionen. Das damalige Moto X hingegen hatte zwar eine etwas schwächere Ausstattung, dafür aber mit einer Gesten- und Sprachsteuerung wesentlich attraktivere Extrafunktionen.


eye home zur Startseite
Crossfire579 11. Dez 2015

Hab nen custom Rom drauf und einen anderen kernel auf 1,9ghz untertaktet (aber wegen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt am Main
  2. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin
  3. Zürich Beteiligungs-Aktiengesellschaft, Köln
  4. über 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  2. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  3. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  4. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  5. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  6. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus

  7. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  8. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  9. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  10. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IT-Sicherheit: Der Angriff kommt - auch ohne eigene Fehler
IT-Sicherheit
Der Angriff kommt - auch ohne eigene Fehler
  1. eID Willkommen in der eGovernment-Hölle
  2. Keeper Security Passwortmanager-Hersteller verklagt Journalist Dan Goodin
  3. Windows 10 Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager

Elektroauto: War es das, Tesla?
Elektroauto
War es das, Tesla?
  1. Elektroauto Norwegische Model-S-Fahrer klagen gegen Tesla
  2. Erneuerbare Energien Tesla soll weitere Netzspeicher in Australien bauen
  3. Elektroauto Teslas Probleme mit dem Model 3 sind nicht gelöst

Datenschutz an der Grenze: Wer alles löscht, macht sich verdächtig
Datenschutz an der Grenze
Wer alles löscht, macht sich verdächtig
  1. Verwaltung Barcelona plant Wechsel auf Open-Source-Software
  2. US-Grenzkontrolle Durchsuchung elektronischer Geräte wird leicht eingeschränkt
  3. Forschungsförderung Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  1. Re: Schöne Änderung.

    nille02 | 20:42

  2. Re: Sinnlos

    Hotohori | 20:38

  3. Tarif mit echtem Prepaid?

    Kondom | 20:38

  4. Re: Das darf zum trend werden bitte mit der...

    countzero | 20:35

  5. Re: GSM noch mind. 5 Jahre

    Matt00 | 20:34


  1. 19:16

  2. 17:48

  3. 17:00

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 15:05

  7. 14:03

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel