Abo
  • Services:

Google-Smartphone: Galaxy S4 mit purem Android wird nur in den USA verkauft

Das von Google angekündigte Galaxy S4 mit purem Android wird ausschließlich in den USA verkauft. Google hat derzeit keine Pläne, das Samsung-Smartphone in anderen Regionen anzubieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Version des Galaxy S4
Googles Version des Galaxy S4 (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Das in der vergangenen Woche auf der Entwicklerkonferenz Google I/O vorgestellte Galaxy S4 mit purem Android will Google nur in den USA auf den Markt bringen. Dort soll es ab Ende Juni 2013 über den Play Store verkauft werden. Mit 16 GByte und LTE-Unterstützung wird es 650 US-Dollar kosten. Cnet.co.uk berichtet, dass Google derzeit keine Markteinführung außerhalb der USA anvisiert. Einen Grund dafür hat Google nicht genannt.

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz

Möglicherweise will Google damit ähnliche Probleme wie beim Marktstart der Nexus-Modelle 4 und 10 November 2012 vermeiden. Die Geräte waren in Googles Play Store innerhalb kurzer Zeit ausverkauft und konnten danach nur an vereinzelten Tagen bestellt werden. Das Nexus 4 war erst Anfang 2013 auch im Handel zu bekommen, das Nexus 10 kam erst Mitte April 2013 in nennenswerten Stückzahlen jenseits des Play Store in den Onlinehandel.

  • Googles Galaxy S4 mit purem Android (Bild: Golem.de)
  • Googles Galaxy S4 mit purem Android (Bild: Golem.de)
  • Pures Android auf dem Galaxy S4 (Quelle: Golem.de)
  • Pures Android auf dem Galaxy S4 (Quelle: Golem.de)
  • Pures Android auf dem Galaxy S4 (Quelle: Golem.de)
  • Pures Android auf dem Galaxy S4 (Quelle: Golem.de)
  • Pures Android auf dem Galaxy S4 (Quelle: Golem.de)
Googles Galaxy S4 mit purem Android (Bild: Golem.de)

Die besondere Ausführung des Galaxy S4 wird mit Android 4.2 alias Jelly Bean angeboten. Künftig wird das Gerät Updates direkt von Google erhalten, wie es auch für die Nexus-Modelle üblich ist. Damit werden Nutzer künftige Android-Updates sicherlich deutlich früher erhalten als Käufer des Galaxy S4 in der Samsung-Ausführung. Auf dem Basis-Galaxy-S4 läuft Samsungs spezielle Bedienoberfläche Touchwiz. Üblicherweise dauert es einige Monate, bis andere Android-Geräte nach den Nexus-Modellen ein Update erhalten. So laufen viele derzeit noch mit Android 4.1 alias Jelly Bean und nicht mit der aktuellen Version 4.2.

Samsung hatte das Galaxy S4 mit einer Reihe von Softwareverbesserungen Mitte März 2013 vorgestellt und es Ende April 2013 auf den Markt gebracht. Diese Verbesserungen werden wohl auf dem Google-Modell fehlen, denn sie gehören zu den von Samsung entwickelten Bestandteilen des Geräts. Samsung geht davon aus, dass das Galaxy S4 in dieser Woche die Marke von 10 Millionen verkauften Geräten erreichen wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

xviper 23. Mai 2013

Nein, ich meine keine root-Rechte. Ich brauche gar keine root-Rechte, da ich das...

Trollfeeder 23. Mai 2013

Am Besten ist ja das sich oft dieselben Leute über die kurze Akkulaufzeit bei...

j50k 23. Mai 2013

Die JellyBean-Builds für das GT-I9300 (aka S3) sind nach wie vor nur als Nightly...

der kleine boss 22. Mai 2013

auch wenns bei uns das nicht gibt, wenn die Hardware gleich ist, ist es doch ein...

AndreasBf 22. Mai 2013

Wenn die "gewählte Software" - oder besser das "Custom ROM" ein CyanogenMod oder ein...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /