Google-Smartphone: 2G-Verbindung stört Kamera des Pixel-Smartphone

Zahlreiche Nutzer berichten über pinke Streifen quer über dem Display, wenn sie die Kamera-App ihres Pixel-Smartphones nutzen. Von Google kam bisher noch keine große Hilfe, die Betroffenen haben die Ursache aber eingegrenzt: Je schlechter die Mobilverbindung, desto stärker die Probleme.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Kamera des Pixel hat Probleme mit 2G-Verbindungen.
Die Kamera des Pixel hat Probleme mit 2G-Verbindungen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

In Googles Hilfeforum beklagen sich zahlreiche Nutzer über Bildstörungen bei ihrem Pixel-Smartphone, wenn sie die Kamera des Gerätes benutzen. Dabei zeigen sich breite, pink eingefärbte Streifen quer über dem Display im Sucherbild der Kamera-App. Diese stürzt anschließend ab.

Stellenmarkt
  1. Senior IT-Systemadministrator*in (m/w/d) Netzwerk
    DKMS gemeinnützige GmbH, Köln,Tübingen
  2. Release Manager im agilen Umfeld (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Unterföhring (bei München)
Detailsuche

Im Forum diskutieren hauptsächlich Pixel-Besitzer aus Deutschland und Großbritannien. Ein Neustart des Gerätes beseitigt das Problem kurzfristig, es tritt aber auch nach dem November-Update von Google erneut auf, wie die Nutzer berichten.

Google hatte sich frühzeitig im Thread durch einen Mitarbeiter geäußert, der um mehr Informationen gebeten hatte. Google werde sich dem Problem annehmen. Anschließend kamen seitens des Herstellers aber kaum noch Diskussionsbeiträge, was die Betroffenen verärgerte.

2G-Netz = Kamerastörung

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Nutzer konnten das Problem mittlerweile selbst eingrenzen: Bei allen stehen die Display-Ausfälle bei der Kameranutzung in direktem Zusammenhang mit der Empfangsqualität des Mobilfunknetzes. Solange die Nutzer sich im LTE-Netz befinden, tritt das Problem nicht auf; sobald sie im 2G-Netz eingeloggt sind und kein WLAN verwenden, gibt es wieder pinkfarbene Streifen.

Dies können Nutzer nachstellen, indem sie in den Einstellungen ihres Pixels den Netzwerkzugriff auf 2G limitieren. Bei eingeschaltetem Flugzeugmodus soll das Problem nicht mehr auftreten - das ist gerade bei Schnappschüssen aber ein ziemlich nerviger Workaround. Bei manchen Anwendern scheint es auch auszureichen, die Positionsbestimmung der Kamera auszuschalten. Auch Kamera-Apps anderer Hersteller sollen immun gegen das Problem sein, berichten manche Nutzer.

Google kennt offenbar noch keine Lösung

Google hat in einem Post vom 8. November 2016 den von den Nutzern herausgefundenen Verdacht bestätigt - die Probleme hängen mit der Netzverbindung zusammen. Das Google-Team hat aber noch keine Lösung gefunden und forscht weiter an den Ursachen. Bis jetzt ist noch kein Patch erschienen, betroffenen Pixel-Nutzern bleibt also weiterhin nur die Aktivierung des Flugzeugmodus oder die Verwendung anderer Apps, wenn sie bei schlechter Netzverbindung Fotos machen wollen.

Kameraprobleme sind für das Pixel nichts neues: Bereits kurz nach der Veröffentlichung berichteten Nutzer über störende Reflexionen. Diese sollen durch einen Software-Patch abgeschwächt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


TrollNo1 17. Nov 2016

Da es direkt ein Smartphone von Google ist, kommt wohl tatsächlich ein Update. Bei...

Flyns 17. Nov 2016

Dit jefällt ma! :D

Nogul 17. Nov 2016

Und ich dachte jetzt käme der Witz mit: Das habe ich auch bei meinem Handy. Allerdings...

sq 17. Nov 2016

Diese Symptome erinnern mich _sehr_ an mein Nexus 6: Hier ist Fotografieren oft völlig...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler sei wegen Telekom-Werbebanner überhitzt
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler sei wegen Telekom-Werbebanner überhitzt

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld sei ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen.

  2. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

  3. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /