Abo
  • Services:

Google Shamu: Benchmarks nennen Spezifikationen des Nexus 6

Zwei Benchmarks haben Gerätedaten für das kommende Nexus-Smartphone enthüllt. Demnach erhält das Nexus 6 alias Shamu wieder eine Topausstattung und dürfte erneut für einen vergleichsweise günstigen Preis auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google arbeitet an neuem Nexus-Smartphone.
Google arbeitet an neuem Nexus-Smartphone. (Bild: Mathew Sumner/Getty Images)

Zum kommenden Nexus-Smartphone liegen weitere technische Daten vor. In zwei Benchmarks tauchte das Android-Gerät mit einer Topausstattung auf. Vor einigen Wochen gab es erste Hinweise zum Nexus 6. Nach den aktuell vorliegenden Informationen wird es aber keinen 5,9 Zoll großen Touchscreen, sondern ein 5,2 Zoll großes Display haben. Damit ist das Nexus 6 also hosentaschentauglicher, als zunächst von Android Police angegeben worden war.

Nexus-6-Daten in zwei Benchmarks

Stellenmarkt
  1. Coface Deutschland, Mainz
  2. Schuler Pressen GmbH, Erfurt

Die nun bekanntgewordenen Benchmarks von GfxBench und Antutu geben Hinweise zur Ausstattung des neuen Nexus-Smartphones. Google hat das Nexus 6 noch nicht offiziell vorgestellt. Es ist nicht ganz auszuschließen, dass es sich bei den Daten in den Benchmarks nicht um das finale Gerät handelt. Allerdings erscheinen die technischen Angaben durchaus plausibel für ein kommendes Nexus-Smartphone.

Denn auch schon das Nexus 5 bot eine damals sehr gute Ausstattung und kostete dabei deutlich weniger als Konkurrenzmodelle. Aller Voraussicht nach wird dies auch beim Nexus 6 wieder so sein. Das Nexus 6 soll den Codenamen Shamu tragen. Bisher haben alle Nexus-Geräte intern Namen von Meeresbewohnern. Shamu ist ein von den Seaworld-Parks verwendeter Begriff für einen Orca respektive Killerwal.

Nexus 6 mit hochauflösendem Display

Laut beider Benchmarks wird das Nexus 6 einen 5,2 Zoll großen Touchscreen haben, der eine Auflösung von 2.560 x 1.440 bietet. Diese Auflösung wird auch in LGs G3 verwendet, das aber mit einer Diagonalen von 5,5 Zoll ein größeres Display hat. Demnach hat das Nexus 6 eine höhere Pixeldichte als das G3, und zwar 565 ppi.

Im Nexus 6 soll Qualcomms neuer Quad-Core-Prozessor Snapdragon 805 zum Einsatz kommen. Dieser hat vier Krait-Kerne, die mit einer Taktrate von 2,7 GHz laufen. Ferner gibt es Qualcomms GPU Adreno 420, 3 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte Flash-Speicher. In welchen weiteren Speicherbestückungen das Nexus 6 angeboten wird, ist noch unklar. Es wird aber wohl keinen Steckplatz für Speicherkarten haben.

Zur Auflösung der verwendeten Kameras geben die Benchmarks unterschiedliche Werte an. So wird die Hauptkamera entweder 12 oder 13 Megapixel haben, während die Frontkamera 2 oder 2,1 Megapixel bieten wird. Mit der Hauptkamera sollen sich 4K-Videos aufnehmen lassen. Weitere Angaben liegen zu den Kameras noch nicht vor.

Markteinführung mit Android L

Zur Mobilfunk-, WLAN- und Bluetooth-Ausstattung liegen noch keine genauen Details vor. Bekannt ist bislang aber, dass das neue Nexus-Smartphone wieder NFC unterstützen wird. Das neue Nexus-Modell wird wohl mit Android L auf den Markt kommen. Dies wird allgemein erwartet, weil Google oftmals neue Nexus-Modelle mit einer neuen Hauptversion von Android auf den Markt bringt.

Das neue Nexus 6 soll Google zusammen mit Motorola entwickelt haben. Anfang 2014 gab Lenovo den Kauf der Motorola-Sparte von Google bekannt. Lenovo zahlt für den einstigen Handypionier Motorola Mobility 2,9 Milliarden US-Dollar. Der Abschluss der Übernahme wird für Anfang 2015 erwartet.

Google hatte die Übernahme von Motorola Mobility zum Kaufpreis von 12,5 Milliarden US-Dollar im August 2011 angekündigt. Nach regulatorischen Prüfungen wurde der Kauf im Mai 2012 abgeschlossen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-35%) 38,99€
  2. 99,99€
  3. 5€
  4. 39,99€

FaLLoC 08. Sep 2014

... Du hast ein Auflösungsvermögen von nur 63 Bogenminuten? Das enspräche einem Visus...

spiderbit 18. Aug 2014

Ja schlimme Punkte genug, der Akku ist nicht mal das Problem erstens halten die ganz...

nykiel.marek 15. Aug 2014

Weil mache vielleicht nicht überallhin ein Tablett schleppen wollen? LG, MN

Anonymer Nutzer 14. Aug 2014

Ein modular aufgebautes Smartphone konkurriert nicht mit Smartphones? Hast du ne...

nykiel.marek 14. Aug 2014

Da ich es noch nie gebraucht habe, ist es mir eigentlich ziemlich egal. LG, MN


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /