Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

Artikel veröffentlicht am ,
Russland will Youtube offenbar doch nicht verbieten.
Russland will Youtube offenbar doch nicht verbieten. (Bild: Pixabay/Montage: Golem.de)

Die russische Regierung wird trotz aller Drohungen den Video-Streaming-Dienst Youtube wohl nicht blockieren. Das sagte der Minister für digitale Entwicklung, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet. Der Schritt, die Plattform komplett zu zensieren, hätte demnach wohl zu starke Auswirkungen auf die Nutzer des Dienstes in Russland.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist (w/m/d) mit Schwerpunkt Dienstplanung
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
  2. IT-Spezialist (w/m/d) mit Schwerpunkt Personalanwendungen
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf (Home-Office möglich)
Detailsuche

Seit dem Beginn des Ukrainekriegs durch den Einmarsch russischer Truppen in das Land geht die russische Regierung mit Zensurmaßnahmen massiv gegen die Meinungs- und Pressefreiheit vor. Dazu gehören unter anderem klassische Medien wie Tageszeitungen und Rundfunkanstalten, deren Möglichkeit zur Berichterstattung eingeschränkt wird, aber auch soziale Medien wie Facebook, Instagram und Twitter oder die Wikipedia.

Diese Zensurbemühungen vor allem internationaler Webseiten laufen aber immer wieder ins Leere, da Russland selbst Probleme mit seiner Infrastruktur bekommt. Darüber hinaus umgehen wohl aber auch viele Menschen in Russland die technischen Blockaden. Das berichteten zumindest der Anbieter Cloudflare oder die Macher der Anti-Zensur-App Lantern.

Russland gegen Youtube

Auch der Streaming-Dienst Youtube lag bei diesen Bestrebungen immer wieder im Fokus der Zensurbehörde Roskomnadsor. So ist Youtube etwa dazu aufgefordert worden, auf dem Dienst gesperrte Kanäle und Inhalte wieder verfügbar zu machen. Auch sind Youtube Geldstrafen bis hin zur Möglichkeit einer Blockade angedroht worden, weil sich auf dem Dienst aus Sicht Russlands Falschinformationen fänden.

Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Laut Reuters sagte nun aber eben Maksut Shadaev, Minister für digitale Entwicklung: "Wir haben nicht vor, Youtube zu schließen". Und weiter: "Wenn wir etwas einschränken, sollten wir uns vor allem darüber im Klaren sein, dass unsere Nutzer nicht darunter leiden".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Potrimpo 13. Jun 2022 / Themenstart

+ Leider nicht nur diese

Mnt 19. Mai 2022 / Themenstart

Und genau deswegen sollten Unternehmen niemals sanktionieren: du würdest dies sagen...

Lapje 19. Mai 2022 / Themenstart

Naja, der Informationsfluss heute ist schon etwas anders...

Potrimpo 19. Mai 2022 / Themenstart

Gut, dass ein "Vielleicht" inhaltsschwangerer ist. OMG

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti für 1.700€ [Werbung]
    •  /