Abo
  • IT-Karriere:

Google: Quellcode zu Android Jelly Bean veröffentlicht

Google hat den Quellcode zu Android 4.1 freigegeben. Damit können alternative Projekte wie Cyanogenmod an einer Portierung der aktuellen Android-Version arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Quellcode von Android 4.1 steht ab sofort zum Download bereit.
Der Quellcode von Android 4.1 steht ab sofort zum Download bereit. (Bild: Google)

Google-Entwickler und Leiter des Android Open Source Projects, Jean-Baptiste Queru, hat in einer knappen E-Mail an die dortige Mailingliste mitgeteilt, dass der Quellcode von Android 4.1 alias Jelly Bean verfügbar ist. Gleichzeitig gibt es auch Binärversionen für Googles Tablet Nexus 7 und das Galaxy Nexus. Für das Nexus S von Samsung und das Xoom-Tablet von Motorola sollen sie bald veröffentlicht werden.

  • Jelly Bean ist bislang nur als inoffizielles ROM-Image verfügbar.
Jelly Bean ist bislang nur als inoffizielles ROM-Image verfügbar.
Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. BWI GmbH, Bonn

Der Release-Name des Quellcodes ist android-4.1.1_r1, der Entwicklungszweig trägt den Namen jb-dev.

Updatedatum weiter unbekannt

Wann die offiziellen Updates für das Galaxy Nexus, das Nexus und das Xoom ausgeliefert werden, verrät Queru indes nicht. Bei der Präsentation von Jelly Bean vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass ein Over-the-Air-Update (OTA) zunächst im englischsprachigen Raum verteilt werden soll. Für andere Sprachregionen werden einige Teile von Jelly Bean noch verfeinert, darunter die Spracherkennung.

Wie bisher üblich, werden offizielle Binary-Images erst dann veröffentlicht, nachdem die OTAs verteilt wurden.

Jelly Bean zuerst fürs Galaxy Nexus

Das Galaxy Nexus soll als erstes Gerät ein offizielles Update erhalten. Entwickler, die bei der Vorstellung auf der Google-Entwicklerkonferenz zugegen waren, erhielten das Referenz-Smartphone von Samsung bereits mit vorinstalliertem Jelly Bean. Daher stammen wohl auch die ersten inoffiziellen ROMs, die bereits über die einschlägigen Foren in Umlauf gebracht wurden.

Mit der Veröffentlichung des Quellcodes können nun Projekte wie Cyanogenmod damit beginnen, ihre eigenen Versionen von Jelly Bean zu entwickeln. Die Mitglieder des Cyanogenmod-Projekts haben bereits bekanntgegeben, dass ihre auf Android 4.1 basierende Distribution die Versionsnummer 10 tragen wird.

Der Quellcode ist ab sofort auf den Git-Servern des Android Open Source Projects (AOSP) verfügbar. Die Binärdateien stehen unter developers.google.com zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 289€
  3. 294€

cide 11. Jul 2012

Räusper... Na, die Images sind doch noch nicht da, aber die OTA Updates beginnen jetzt...

bmaehr 10. Jul 2012

"Für andere Sprachregionen werden einige Teile von Jelly Bean noch verfeinert, darunter...

nr69 10. Jul 2012

...dann kann das Frickeln beginnen! :-)

chrulri 10. Jul 2012

Läuft ja wie geschmiert ;)


Folgen Sie uns
       


Linux für Gaming installieren - Tutorial

Die Linux-Distribution Manjaro eignet sich gut für Spiele - wir erklären im Video wie man sie installiert.

Linux für Gaming installieren - Tutorial Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
      Ocean Discovery X Prize
      Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

      Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
      Ein Bericht von Werner Pluta

      1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

        •  /