Google Présentations: Schöner präsentieren mit iOS

Google hat mit Présentations eine App für iPhones und iPads veröffentlicht, mit der Präsentationen erstellt werden können. Ein Update für Google Docs und Tabellen greift Apple und Microsoft jedoch deutlich stärker an.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Présentations
Google Présentations (Bild: Google)

Präsentationen lassen sich nun auch mit Google Présentations auf iPhones und iPads erstellen und abspielen. Eine entsprechende App hat Google jetzt vorgestellt. Die Funktionen der kostenlosen App entsprechen der webbasierten Präsentationssoftware, wobei auch ohne Internetverbindung gearbeitet werden kann. Wer will, kann mit Présentations auch Powerpoint-Dateien öffnen und in diesem Format speichern.

  • Google Présentations für das iPad (Bild: Apple)
  • Google Présentations für das iPad (Bild: Apple)
  • Google Présentations für das iPad (Bild: Apple)
  • Google Présentations für das iPad (Bild: Apple)
Google Présentations für das iPad (Bild: Apple)
Stellenmarkt
  1. SAP Basis Administrator (m/w/d)
    Minebea Intec GmbH, Hamburg, Aachen, Bovenden
  2. Java Entwickler MESTA (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
Detailsuche

Viel interessanter dürfte für viele Nutzer jedoch das Update der Textverarbeitungs-App Docs und der Tabellenkalkulation Sheets sein, denn damit können nun endlich Microsoft-Excel-Dateien und Word-Docs geöffnet und auch gespeichert werden. Mit der Tabellenkalkulation können Diagramme angesehen, Formeln eingegeben und die Suchen-/Ersetzen-Funktion verwendet werden.

Microsoft hatte vor einigen Monaten seine Office-Software ebenfalls für das iPad veröffentlicht. Der größte Vorteil dieser Apps ist, dass damit auch native Dokumente aus der Windows-Welt geöffnet und gespeichert werden können.

Die drei kostenlosen Büro-Apps von Google gibt es nun sowohl für Android-Smartphones und Tablets als auch für iOS-Geräte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Manipulierte Ausweise  
CCC macht Videoident kaputt

Hinter dem Stopp von Videoident-Verfahren bei den Krankenkassen steckt ein Hack des Chaos Computer Clubs. Der Verein fordert weitere Konsequenzen.

Manipulierte Ausweise: CCC macht Videoident kaputt
Artikel
  1. Sicherheitssysteme: Tesla Model 3 erkennt Kinder-Dummy mehrfach nicht
    Sicherheitssysteme
    Tesla Model 3 erkennt Kinder-Dummy mehrfach nicht

    Tesla scheint keine Kinder auf der Fahrbahn zu erkennen. Dreimal wurde ein Dummy überfahren.

  2. Peripheriegeräte: Mechanische Tastatur hat integrierten 12,6-Zoll-Touchscreen
    Peripheriegeräte
    Mechanische Tastatur hat integrierten 12,6-Zoll-Touchscreen

    Die Ficihp K2 kann über USB-C als Tastatur und zusätzlicher Bildschirm genutzt werden - mit mechanischen Schaltern und USB-Hub.

  3. Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist
    Datenschutz bei Whatsapp etc.
    Was bei Messengerdiensten zu beachten ist

    Datenschutz für Sysadmins In einer zehnteiligen Serie behandelt Golem.de die wichtigsten Themen, die Sysadmins beim Datenschutz beachten müssen. Teil 1: Whatsapp & Co.
    Eine Anleitung von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5) 219,99€ • ebay Re-Store bis -50% gg. Neupreis • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Gigabyte RTX 3080 12GB 859€) • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Sharkoon PC-Gehäuse -53% • Philips Hue -46% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /