Abo
  • Services:

Google Présentations: Schöner präsentieren mit iOS

Google hat mit Présentations eine App für iPhones und iPads veröffentlicht, mit der Präsentationen erstellt werden können. Ein Update für Google Docs und Tabellen greift Apple und Microsoft jedoch deutlich stärker an.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Présentations
Google Présentations (Bild: Google)

Präsentationen lassen sich nun auch mit Google Présentations auf iPhones und iPads erstellen und abspielen. Eine entsprechende App hat Google jetzt vorgestellt. Die Funktionen der kostenlosen App entsprechen der webbasierten Präsentationssoftware, wobei auch ohne Internetverbindung gearbeitet werden kann. Wer will, kann mit Présentations auch Powerpoint-Dateien öffnen und in diesem Format speichern.

  • Google Présentations für das iPad (Bild: Apple)
  • Google Présentations für das iPad (Bild: Apple)
  • Google Présentations für das iPad (Bild: Apple)
  • Google Présentations für das iPad (Bild: Apple)
Google Présentations für das iPad (Bild: Apple)
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. GoDaddy, Hürth

Viel interessanter dürfte für viele Nutzer jedoch das Update der Textverarbeitungs-App Docs und der Tabellenkalkulation Sheets sein, denn damit können nun endlich Microsoft-Excel-Dateien und Word-Docs geöffnet und auch gespeichert werden. Mit der Tabellenkalkulation können Diagramme angesehen, Formeln eingegeben und die Suchen-/Ersetzen-Funktion verwendet werden.

Microsoft hatte vor einigen Monaten seine Office-Software ebenfalls für das iPad veröffentlicht. Der größte Vorteil dieser Apps ist, dass damit auch native Dokumente aus der Windows-Welt geöffnet und gespeichert werden können.

Die drei kostenlosen Büro-Apps von Google gibt es nun sowohl für Android-Smartphones und Tablets als auch für iOS-Geräte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. bei dell.com
  3. 59,90€

User_x 26. Aug 2014

wer braucht sowas?

Anonymer Nutzer 26. Aug 2014

Warum regt sich hier eigentlich niemand über subventionierte Software auf? Bei Uber sind...


Folgen Sie uns
       


Pillars of Eternity 2 - Fazit

Das Entwicklerstudio Obsidian hat sich für Pillars of Eternity 2 ein unverbrauchtes Szenario gesucht. Im Fazit zeigen wir Spielszenen aus dem Baldur's-Gate-mäßigen Rollenspiel, das wirkt, als handele es in der Karibik.

Pillars of Eternity 2 - Fazit Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Active Shooter Massive Kritik an Amoklauf-Simulation auf Steam
  2. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  3. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen

    •  /