Abo
  • Services:

Google Présentations: Schöner präsentieren mit iOS

Google hat mit Présentations eine App für iPhones und iPads veröffentlicht, mit der Präsentationen erstellt werden können. Ein Update für Google Docs und Tabellen greift Apple und Microsoft jedoch deutlich stärker an.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Présentations
Google Présentations (Bild: Google)

Präsentationen lassen sich nun auch mit Google Présentations auf iPhones und iPads erstellen und abspielen. Eine entsprechende App hat Google jetzt vorgestellt. Die Funktionen der kostenlosen App entsprechen der webbasierten Präsentationssoftware, wobei auch ohne Internetverbindung gearbeitet werden kann. Wer will, kann mit Présentations auch Powerpoint-Dateien öffnen und in diesem Format speichern.

  • Google Présentations für das iPad (Bild: Apple)
  • Google Présentations für das iPad (Bild: Apple)
  • Google Présentations für das iPad (Bild: Apple)
  • Google Présentations für das iPad (Bild: Apple)
Google Présentations für das iPad (Bild: Apple)
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Braunschweig
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Viel interessanter dürfte für viele Nutzer jedoch das Update der Textverarbeitungs-App Docs und der Tabellenkalkulation Sheets sein, denn damit können nun endlich Microsoft-Excel-Dateien und Word-Docs geöffnet und auch gespeichert werden. Mit der Tabellenkalkulation können Diagramme angesehen, Formeln eingegeben und die Suchen-/Ersetzen-Funktion verwendet werden.

Microsoft hatte vor einigen Monaten seine Office-Software ebenfalls für das iPad veröffentlicht. Der größte Vorteil dieser Apps ist, dass damit auch native Dokumente aus der Windows-Welt geöffnet und gespeichert werden können.

Die drei kostenlosen Büro-Apps von Google gibt es nun sowohl für Android-Smartphones und Tablets als auch für iOS-Geräte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-15%) 33,99€
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

User_x 26. Aug 2014

wer braucht sowas?

Anonymer Nutzer 26. Aug 2014

Warum regt sich hier eigentlich niemand über subventionierte Software auf? Bei Uber sind...


Folgen Sie uns
       


No Man's Sky Next - Golem.de Live

Kommet und sehet, wie ein Weltraumbummler an nur einem Abend alles verliert.

No Man's Sky Next - Golem.de Live Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    •  /