• IT-Karriere:
  • Services:

Google Play Store: Smarte App-Updates sparen Bandbreite und Strom

Android-Apps lassen sich über den Google Play Store nun schneller und stromsparender laden. Möglich ist das durch eine Smart App Update genannte Funktion.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Google Play Store überträgt bei App-Updates nur noch Veränderungen.
Der Google Play Store überträgt bei App-Updates nur noch Veränderungen. (Bild: Google)

Das Smart App Update für den Google Play Store ist offenbar da - die auf einer Google I/O vorgestellte Funktion aktualisiert bei App-Updates nur noch die Teile einer APK-Datei (Android Application Package), die sich wirklich geändert haben. Das sorgt dafür, dass etwa bei minimalen App-Änderungen nur noch ein Bruchteil der Daten übertragen werden muss, die sonst angefallen wären.

Stellenmarkt
  1. GESTRA AG, Bremen
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Es muss also nicht mehr das komplette Programm, sondern nur noch die veränderten Teile heruntergeladen werden. Das wirkt sich vor allem bei umfangreichen Apps aus. Auch bei größeren Veränderungen des App-Codes wird durch das inkrementelle Update offenbar noch etwas Zeit und Bandbreite gespart - und der Akku des entsprechenden Android-Geräts geschont.

 
Video: Android Police zeigt das Smart App Update in Aktion

Wie die Website Android Police vermutet, ist das Smart App Update erst seit kurzem serverseitig aktiv und funktioniert zumindest mit der Version 3.8.15 des Google Play Store. Es sollte aber auch mit früheren Versionen wie etwa der 3.7.15 funktionieren. Auf der Google I/O 12 wurde angekündigt, dass das Smart App Update ab Android 2.3 (Gingerbread) funktioniert.

Als Beispiel für die Vorteile der Funktion nennt Android Police etwa die App ezPDF Reader, bei der von 6,34 MByte nur etwas mehr als die Hälfte der aktualisierten APK-Datei übertragen werden musste. Bei einem aktuellen Instagram-App-Update mussten nur 3 von 13 MByte übertragen werden.

Von der intelligenteren Übertragung profitieren neben den Nutzern auch die Netzbetreiber, da deren Mobilfunknetze weniger belastet werden. Auch im WLAN hinter einer schnelleren stationären Anbindung dürften aber gerade bei großen Apps noch Unterschiede zu spüren sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 22,99€

RazorHail 17. Aug 2012

das hat verschiedene gründe - es hat etwas mit der app an sich zutun - es hat etwas mit...

entonjackson 17. Aug 2012

Die originalen APKs bleiben auf dem Speicher, solang du sie nicht selber löschst...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator - Test

Hardwarehungriger Höhenflug: Der neue FluSi sieht fantastisch aus und spielt sich auch so.

Microsoft Flight Simulator - Test Video aufrufen
Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

    •  /