Abo
  • IT-Karriere:

Google: Play Store könnte Belohnungsprogramm bekommen

Im Quellcode der aktuellen Version von Googles Play-Store-App für Android finden sich Hinweise auf ein mögliches Belohnungssystem. Bei diesem erhalten Nutzer Punkte, wenn sie Geld für Apps ausgeben oder In-App-Käufe abschließen. Was mit den Punkten gemacht werden kann, ist noch nicht klar.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Play Store von Google
Der Play Store von Google (Bild: Screenshot: Golem.de)

Google könnte an einem Belohnungssystem für seinen Play Store arbeiten. Wie XDA Developers berichtet, finden sich im Quellcode der aktuellen Play-Store-App für Android entsprechende Hinweise.

Stellenmarkt
  1. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  2. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg

In einigen Strings wird ein Loyalty-Programm erwähnt, bei dem Nutzer Punkte für Käufe erhalten. Im untersuchten Quelltext sind die Angaben in japanischen Yen: Für 100 Yen sollen Nutzer einen Belohnungspunkt erhalten. Dabei zählen offenbar sowohl App-Käufe als auch In-App-Transaktionen. 100 Yen entsprechen ungefähr 75 Cent, denkbar ist, dass der Betrag in Europa auf 1 Euro aufgerundet wird.

Hinweise auf verschiedene Level

Die Strings geben zudem Hinweise auf Vorteile beim Erreichen bestimmter Level. XDA Developers hat insgesamt fünf verschiedene Stern-Abzeichen gefunden, die für fünf verschiedene Level stehen dürften. Wie viele Punkte jedes Level erfordert, geht aus dem Quelltext allerdings nicht hervor.

Ebenso unklar ist, was Nutzer mit ihren Punkten überhaupt anstellen können. Denkbar ist, dass sie gegen Apps oder In-App-Content eingetauscht werden können. XDA Developers hat eine Grafik im Quelltext gefunden, die das nahelegt.

Das Bonusprogramm im Play Store wäre nicht Googles erstes Belohnungssystem. Seit Jahren gibt es die Google-Umfrage-App, bei der Nutzer an Befragungen teilnehmen können. Dafür gibt es kleine Geldbeträge, die im Play Store ausgegeben werden können. Auch Google Maps verwendet sein einiger Zeit ein Punktesystem, mit dem unter anderem das Abgeben von Bewertungen belohnt wird. Hier fehlt allerdings eine monetäre Komponente.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 21,99€
  3. (-90%) 5,99€
  4. 2,99€

Folgen Sie uns
       


Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32

Wir vergleichen native ARM64-Anwendungen mit ihren emulierten x86-Win32-Pendants unter Windows 10 on ARM.

Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32 Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  2. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  3. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

    •  /