Abo
  • Services:

Google Play Store: Klage wegen zu kurzer App-Rückgabezeit

Google ist wegen einer zu kurzen Rückgabezeit für Anwendungen im Play Store, ehemals Android Market, verklagt worden. Android-Nutzer bemängeln, dass sie fehlerhafte Android-Anwendungen gekauft hatten und diese dann nicht mehr zurückgeben konnten.

Artikel veröffentlicht am ,
Google wegen Play-Store-Rückgabefrist verklagt
Google wegen Play-Store-Rückgabefrist verklagt (Bild: Josep Lago/AFP/Getty Images)

Im US-Bundesstaat Kalifornien ist Google von zwei Android-Nutzern verklagt worden. Sie werfen Google vor, dass die Rückgabezeit für Anwendungen aus dem Play Store ehemals Android Market viel zu kurz sei. Anwender haben seit Dezember 2010 nur noch 15 Minuten Zeit, um eine Android-Anwendung umzutauschen. Zuvor lag die Zeitspanne für die Rückgabe einer Anwendung bei 24 Stunden.

Stellenmarkt
  1. Universität zu Köln, Köln
  2. Universität Osnabrück, Osnabrück

Bereits im Dezember 2010 zeigten sich viele Android-Nutzer über Googles Änderung im Android Market verärgert. Bei großen Anwendungen kann es durchaus vorkommen, dass die Rückgabefrist von 15 Minuten bereits verstrichen, bevor die Anwendung heruntergeladen wurde. Google hat die Änderung seinerzeit damit begründet, dass die Mehrzahl aller Rückgaben innerhalb von 15 Minuten passiert seien.

Nicht funktionierende Android-Anwendungen konnten nicht zurückgegeben werden

In der aktuellen Klage geht es um die Anwendung "Learn Chinese Mandarin Pro" für 4,83 US-Dollar und einmal eine Bittorrent-Anwendung mit der Bezeichnung aBTC für 4,99 US-Dollar gekauft wurden. Beide Anwendungen wurden gekauft, hätten aber nicht funktioniert und eine Rückgabemöglichkeit habe es nicht mehr gegeben, als das bemerkt wurde. Im Fall von "Learn Chinese Mandarin Pro" wurde die Untauglichkeit der Software erst 20 Minuten nach dem Kauf bemerkt. Im Fall der Bittorrent-Software wurde nach einer Stunde bemerkt, dass die Anwendung nicht funktionierte.

Die Kläger werfen Google vor, dass es 30 Prozent an den Einnahmen behält, die mit fehlerhaften oder nicht funktionierenden Anwendungen gemacht werden. Generell ist es so, dass Google 30 Prozent einer jeden Anwendung behalten, die über den Android Market verkauft werden, der seit kurzem Play Store heißt.

In Taiwan können Besitzer von Android-Geräten in Googles Android Market bereits seit Mitte 2011 keine kostenpflichtigen Anwendungen mehr beziehen. Die Regierung von Taiwan hatte Google zuvor aufgefordert, Kunden für sieben Tage nach dem Kauf einer Anwendung ein Rückgaberecht einzuräumen. Das verweigerte Google und blockiert seitdem den Kauf von Anwendungen in Taiwan.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. 120,84€ + Versand

Bouncy 21. Mär 2012

Jep. Werbung ist ganz sicher nicht der "beste Weg", wer darauf setzt der verliert. Was...

Charles Marlow 20. Mär 2012

Vor allem wenn's jedes Mal erst zu einer Klage kommen muss, damit sich die Firma genötigt...

Felon 20. Mär 2012

Wer sagt, das es auch auf Apps anwendbar ist? Außerdem ändert das nichts an der Tatsache...

Felon 20. Mär 2012

Hm... bekommt man im Kino eigentlich sein Geld zurück, wenn ein Film nicht so ist wie er...

Xstream 20. Mär 2012

aber dann haben die entwickler angefangen rumzuhäulen dass sie zu lange wäre


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Physik Maserlicht aus Diamant
  2. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  3. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    •  /