Abo
  • Services:

Google: Play Store erhält Oberfläche im Material Design

Google verteilt eine neue Play-Store-Version. Die neue Version bekommt das Material Design von Android L und bringt sinnvolle Verbesserungen bei der Bedienung.

Artikel veröffentlicht am ,
Neuer Play Store im Material Design
Neuer Play Store im Material Design (Bild: Screenshot: Golem.de)

Google hat damit begonnen, die Version 5.0.31 der Play-Store-App zu verteilen. Mit dem Update bekommt Googles App-Store das mit Android L eingeführte Material Design. Google hat in der Vergangenheit schon einige Apps aktualisiert und mit der neuen Oberfläche versehen.

  • Startseite des neuen Play Stores(Screenshot: Golem.de)
  • Play Store mit geöffneter App-Rubrik(Screenshot: Golem.de)
  • Play Store mit geöffneter Spiele-Rubrik(Screenshot: Golem.de)
  • Musik-Bereich im Play Store (Screenshot: Golem.de)
  • Bücher-Rubrik im Play Store (Screenshot: Golem.de)
  • Kiosk-Bereich im Play Store (Screenshot: Golem.de)
  • Film-Bereich im Play Store (Screenshot: Golem.de)
  • Play Store im Material Design (Screenshot: Golem.de)
  • Einstellungen im Play Store (Screenshot: Golem.de)
  • Übersicht der installierten Apps im Play Store (Screenshot: Golem.de)
  • Beschreibung der Neuerungen einer App wird farblich hinterlegt (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Funktionen erscheinen gleich oben in der App-Beschreibung (Screenshot: Golem.de)
  • Beschreibung der Neuerungen einer App wird farblich hinterlegt (Screenshot: Golem.de)
  • Beschreibung der Neuerungen einer App wird farblich hinterlegt (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Funktionen erscheinen gleich oben in der App-Beschreibung (Screenshot: Golem.de)
  • Bei noch nicht installierten Apps erscheinen die Neuerungen nicht auf der App-Hauptseite. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Neuerungen sind bei nicht installierten Apps am Ende der Detailseite (Screenshot: Golem.de)
Startseite des neuen Play Stores(Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. BAUER Aktiengesellschaft, Schrobenhausen

Damit kann Google die Nutzer schrittweise an das neue Design heranführen und die Akzeptanz dafür erhöhen, ohne dass die Anwender von der neuen Oberfläche allzu sehr überrascht werden. Die neue Oberfläche zeichnet sich durch flache Icons und Bedienelemente aus. Google verspricht sich davon ein modernes Erscheinungsbild.

Verbesserungen im neuen Play Store

Neben den optischen Veränderungen bringt das Update auf die neue Play-Store-Version auch kleine Verbesserungen. Diese betreffen die Informationen der Neuerungen einer App im Play Store. Ist eine App bereits installiert, zeigt der Play Store schon lange die Neuerungen, die mit dem Update vorgenommen werden.

  • Startseite des neuen Play Stores(Screenshot: Golem.de)
  • Play Store mit geöffneter App-Rubrik(Screenshot: Golem.de)
  • Play Store mit geöffneter Spiele-Rubrik(Screenshot: Golem.de)
  • Musik-Bereich im Play Store (Screenshot: Golem.de)
  • Bücher-Rubrik im Play Store (Screenshot: Golem.de)
  • Kiosk-Bereich im Play Store (Screenshot: Golem.de)
  • Film-Bereich im Play Store (Screenshot: Golem.de)
  • Play Store im Material Design (Screenshot: Golem.de)
  • Einstellungen im Play Store (Screenshot: Golem.de)
  • Übersicht der installierten Apps im Play Store (Screenshot: Golem.de)
  • Beschreibung der Neuerungen einer App wird farblich hinterlegt (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Funktionen erscheinen gleich oben in der App-Beschreibung (Screenshot: Golem.de)
  • Beschreibung der Neuerungen einer App wird farblich hinterlegt (Screenshot: Golem.de)
  • Beschreibung der Neuerungen einer App wird farblich hinterlegt (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Funktionen erscheinen gleich oben in der App-Beschreibung (Screenshot: Golem.de)
  • Bei noch nicht installierten Apps erscheinen die Neuerungen nicht auf der App-Hauptseite. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Neuerungen sind bei nicht installierten Apps am Ende der Detailseite (Screenshot: Golem.de)
Neue Funktionen erscheinen gleich oben in der App-Beschreibung (Screenshot: Golem.de)

Neuerdings ist der Textbereich mit den Update-Informationen mit einem hellgrünen Hintergrund hinterlegt. Damit hebt sich der Textbereich deutlicher als bisher von der übrigen App-Beschreibung ab. Klickt der Nutzer auf die Details einer installierten App, stehen jetzt die Informationen zu den Neuerungen ganz oben. Bisher musste der Nutzer erst bis zum Ende der Seite scrollen, um an die Informationen zu gelangen.

Installieren einer alten Version weiterhin nicht möglich

Mit der Neuerung können sich Nutzer besser informieren, wenn sie selbst entscheiden wollen, wann sie welche App aus welchen Gründen aktualisieren. Weiterhin gibt es im Play Store keine Möglichkeit, eine frühere Version einer App zu installieren, falls ein Update Probleme macht.

Installiert der Nutzer hingegen eine App neu, werden die Neuerungen der aktuellen Version nicht ganz oben, sondern am Ende der App-Beschreibung angezeigt. Der Anwender kann sich also erst die App-Beschreibung durchlesen, bevor er mit den App-Neuerungen konfrontiert wird.

Neuer Play Store wird schubweise verteilt

Im Fall der Play-Store-App wird diese automatisch im Hintergrund aktualisiert. Der Anwender hat nicht ohne weiteres Einfluss auf die Update-Verteilung. Es kann noch einige Zeit dauern, bis die neue Version alle Android-Nutzer erreicht. Wer gleich auf die neue Version wechseln möchte, findet auf APK-Mirror.com eine herunterladbare APK-Datei der aktuellen Play-Store-Version. Damit sich das Update auf diesem Wege installieren lässt, muss in den Android-Einstellungen die Installation von Apps aus anderen Quellen zugelassen werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,44€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

jensbaumann 17. Apr 2018

ich habe eine app gefunden die mein problem schnell gelöst hat. Link zum google play...

__destruct() 11. Okt 2014

Was ist dann wohl erst "Abstract Design"?

Anonymer Nutzer 11. Okt 2014

Ich dachte mittlerweile auch schon ich bin da der einzige. Office 2013 ist für mich rein...

Anonymer Nutzer 11. Okt 2014

Stock Android hat Material Design bisher garnicht in der Notification&Navigationbar. Das...

Balion 10. Okt 2014

Auf der Startsteite sind auch die Buttons Apps nun komplett Flach ohne die angedeutete...


Folgen Sie uns
       


Gemini PDA - Test

Ein PDA im Jahr 2018? Im Test sind wir nicht restlos überzeugt - was vor allem an der Gerätegattung selber liegt.

Gemini PDA - Test Video aufrufen
Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


      •  /