Google Play Store: Android-Apps müssen künftig Datennutzung anzeigen

Analog zu Apple will Google im Play Store eine genaue Beschreibung einführen, welche Daten von Apps gesammelt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Google hat weitere Neuerungen für den Play Store angekündigt.
Google hat weitere Neuerungen für den Play Store angekündigt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google wird für Apps im Play Store eine Angabe über die Datennutzung der Anwendungen verpflichtend machen. Das kündigte das Unternehmen in einem Beitrag seines Entwicklerblogs an. Anwender des Play Stores sollen in Zukunft direkt erkennen, welche ihrer Daten sie für die Nutzung der App preisgeben müssen.

Stellenmarkt
  1. IT-Architektin (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Leitung IT-Infrastruktur und Basisdienste / Rechenzentrum (d/m/w)
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
Detailsuche

Google folgt damit Apple, das bereits 2020 Datenschutzlabels eingeführt hat, die Nutzer ebenfalls Informationen zu den erforderlichen Dateneinstellungen der jeweiligen App liefern sollen. Google gibt seinen Entwicklern einen großzügigen Zeitplan vor: Erst im zweiten Quartal 2022 soll die neue Regelung verbindlich werden.

Ab dem vierten Quartal 2021 sollen Entwickler die Möglichkeit haben, die notwendigen Informationen in ihr App-Listing einzutragen. Nutzer des Play Stores sollen die Informationen ab dem ersten Quartal 2022 sehen können.

Zahlreiche Datenschutzinformationen müssen angegeben werden

Zu den erforderlichen Datenschutzinformationen gehören unter anderem, welche Art von Daten die jeweilige App abruft und speichert. Dazu zählen Infos zum Standort, zu den Kontakten, zu persönlichen Informationen oder auch Zugriff auf Fotos, Audiodateien und andere gespeicherte Dateien. Außerdem müssen Entwickler angeben, wofür die jeweiligen Informationen verwendet werden.

Darüber hinaus müssen Entwickler mitteilen, ob ihre Anwendung Datenschutzmaßnahmen wie Verschlüsselung anbietet. Sie müssen angeben, ob die App die Daten benötigt, um überhaupt zu funktionieren. Schließlich müssen sie auch darlegen, ob die Daten gelöscht werden können, wenn Nutzer die App deinstallieren.

Die neuen Vorgaben werden für alle Apps im Play Store gelten, also auch für bereits enthaltene Anwendungen. Falsche Angaben wertet Google wie eine fehlerhafte Beschreibung der App oder irreführende Screenshots, was einen Ausschluss der App aus dem Play Store zur Folge haben kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska

Mit 250.000 US-Dollar sollen die Raketen von Astra zum Preis eines Sportwagens hergestellt werden können. Wie will die Firma das schaffen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska
Artikel
  1. Ubisoft: Avatar statt Assassin's Creed
    Ubisoft
    Avatar statt Assassin's Creed

    E3 2021 Als wichtigste Neuheit hat Ubisoft ein Spiel auf Basis von Avatar vorgestellt - und Assassin's Creed muss mit Valhalla in die Verlängerung.

  2. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

  3. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

Venterrazero 07. Mai 2021 / Themenstart

+1 Ich fänd es wäre auch eine super Idee, wenn die Benutzung des mobilen Internets eine...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /