Abo
  • Services:
Anzeige
Neues Berechtigungssystem im Play Store
Neues Berechtigungssystem im Play Store (Bild: Screenshot Golem.de)

Google Play Store: Android-Apps erhalten leichter mehr Berechtigungen

Das System für die Gewährung der Berechtigungen im Play Store wurde grundlegend überarbeitet. Google verspricht mehr Übersichtlichkeit, aber vor allem mittels Updates können sich Android-Apps unbemerkt mehr Berechtigungen verschaffen.

Anzeige

Berechtigungen von Android-Apps werden im Play Store neuerdings zu Gruppen zusammengefasst und bei einem Update einer App wird unter Umständen nicht mehr darauf hingewiesen, wenn diese mehr Rechte verlangt. Zudem werden einige App-Berechtigungen nicht mehr erwähnt, die bisher noch separat ausgewiesen wurden.

Die Änderung im Rechte-Management für Android-Apps wurde mit dem Update auf den Play Store 4.8.19 eingeführt. Während Google im Vorfeld der Verteilung der aktuellen Version per Blog-Veröffentlichung auf die Integration einer Zahlung per Paypal eingegangen ist, gab es zum veränderten Rechte-Management keinen Blog-Post.

Neues Berechtigungssystem im Play Store

In einem gesonderten Supportdokument beschreibt Google das neue Rechte-Management im Play Store. Im Zuge der Änderungen werden einige Berechtigungen zu Gruppen zusammengefasst. Nach Googles Auffassung wird es damit für die Nutzer übersichtlicher, die App-Berechtigungen einzusehen. Bei der Installation einer neuen App erscheinen zunächst nur noch die betreffenden Gruppen. Will der Nutzer Details dazu erfahren, muss er erst mühsam jede einzelne Gruppe öffnen, um sich die angeforderten Berechtigungen anzusehen. Aber auch wenn alle Gruppen geöffnet sind, werden nicht mehr alle bisherigen Berechtigungen angezeigt. Zuvor wurden alle Berechtigungen einer App in einer Ebene dargestellt, so dass der Anwender nur durch die Liste scrollen musste.

Einige App-Berechtigungen werden bei der Installation nicht mehr gesondert abgefragt: Dazu gehört etwa die Berechtigung, uneingeschränkt auf das Internet zugreifen zu dürfen. Damit ist es für Anwender weniger einfach ersichtlich, ob eine App auf das Internet zugreift. Viele Android-Apps nutzen zur Finanzierung Werbeeinblendungen. Dafür müssen diese auf das Internet zugreifen. Aber beispielsweise auch das Verändern des Hintergrundbildes und der Zugriff auf den Vibrationsalarm werden bei der Installation nicht mehr gesondert erwähnt.

Google zeigt im Play Store alle Berechtigungen weiterhin an, aber eben nicht mehr bei der App-Installation. Wer weiterhin alle Details einsehen will, muss im Play-Store-Eintrag einer App im Bereich "Zusätzliche Informationen" nachsehen. Dort werden weiterhin alle Berechtigungen einer App angezeigt. Der Nutzer muss die Informationen jetzt gezielt vor einer App-Installation einsehen.

Apps können sich mit Updates mehr Rechte verschaffen

Eine weitere wesentliche Änderung betrifft die Aktualisierung einer App: Künftig können sich Apps mit einem Update neue Berechtigungen einholen, ohne dass diese vom Nutzer bestätigt werden müssen. Bisher war es so, dass neue Berechtigungen eines App-Updates eine Zustimmung des Anwenders erforderten. Außerdem waren die neuen Berechtigungen beim Update entsprechend gekennzeichnet.

Wenn eine App nun eine neue Berechtigung innerhalb einer Berechtigungsgruppe anfordert, erfordert das keine explizite Zustimmung des Nutzers mehr. Bei der Aktualisierung gibt es dann auch keinen Hinweis mehr darauf, dass die App mehr Rechte will. Wenn also etwa eine App bereits auf die Anrufliste zugreifen darf, kann diese sich mittels Update das Recht einholen, Telefonate auszuführen. Das ist vornehmlich bei automatischen Updates ein Problem.

Wer seine Apps nicht automatisch aktualisieren lässt, kann weiterhin im App-Bereich "Zusätzliche Informationen" nachschauen, welche Berechtigungen im Detail von der App verlangt werden. Wie auch bei der Installation einer neuen App muss der Nutzer diese Informationen allerdings vor der Installation selbst suchen, bei der Aktualisierung erscheinen diese Informationen nur noch in Auszügen.


eye home zur Startseite
Netspy 03. Jun 2014

Passt vermutlich, weil der OP keine Ahnung hat bzw. nicht versteht, welche Auswirkungen...

Lala Satalin... 03. Jun 2014

Auf das Entwickler-One-M8 kommt direkt CM.

fesfrank 02. Jun 2014

ich kann die ganze aufregung jetzt nicht verstehen ! Google ist ausschliesslich an Daten...

Replay 02. Jun 2014

Was der Grund ist, daß ich zumindest Android eher mit Hobbywerkstatt gleichsetze, als mit...

Prinzeumel 02. Jun 2014

Yes. Endlich keine Gedanken mehr machen wie man heimlich an mehr rechte kommt. Danke...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MAHLE International GmbH, Stuttgart
  2. Bechtle GmbH & Co. KG, Mannheim
  3. über Hays AG, Region Karlsruhe
  4. Provadis Professionals GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 219,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
MX Board Silent im Praxistest: Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
MX Board Silent im Praxistest
Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig
  3. Surface Ergonomic Keyboard Microsofts Neuauflage der Mantarochen-Tastatur

Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

Everywhere: Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
Everywhere
Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
  1. Rockstar Games Weitere 5 Millionen verkaufte GTA-5-Spiele in drei Monaten
  2. Leslie Benzies GTA-Chefentwickler arbeitet an neuem Projekt
  3. Rockstar Games Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

  1. Re: Dringt das Thema denn nur nach hier oder auch...

    serra.avatar | 20:11

  2. Re: Toll

    sfe (Golem.de) | 20:08

  3. Re: hmmm

    snboris | 20:06

  4. Angst vor FB? Wieso?

    Sharra | 19:37

  5. Re: Windows hat Skalierung immer noch nicht im Griff

    Desertdelphin | 19:36


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel