Abo
  • Services:
Anzeige
Neues Berechtigungssystem im Play Store
Neues Berechtigungssystem im Play Store (Bild: Screenshot Golem.de)

Google Play Store: Android-Apps erhalten leichter mehr Berechtigungen

Das System für die Gewährung der Berechtigungen im Play Store wurde grundlegend überarbeitet. Google verspricht mehr Übersichtlichkeit, aber vor allem mittels Updates können sich Android-Apps unbemerkt mehr Berechtigungen verschaffen.

Anzeige

Berechtigungen von Android-Apps werden im Play Store neuerdings zu Gruppen zusammengefasst und bei einem Update einer App wird unter Umständen nicht mehr darauf hingewiesen, wenn diese mehr Rechte verlangt. Zudem werden einige App-Berechtigungen nicht mehr erwähnt, die bisher noch separat ausgewiesen wurden.

Die Änderung im Rechte-Management für Android-Apps wurde mit dem Update auf den Play Store 4.8.19 eingeführt. Während Google im Vorfeld der Verteilung der aktuellen Version per Blog-Veröffentlichung auf die Integration einer Zahlung per Paypal eingegangen ist, gab es zum veränderten Rechte-Management keinen Blog-Post.

Neues Berechtigungssystem im Play Store

In einem gesonderten Supportdokument beschreibt Google das neue Rechte-Management im Play Store. Im Zuge der Änderungen werden einige Berechtigungen zu Gruppen zusammengefasst. Nach Googles Auffassung wird es damit für die Nutzer übersichtlicher, die App-Berechtigungen einzusehen. Bei der Installation einer neuen App erscheinen zunächst nur noch die betreffenden Gruppen. Will der Nutzer Details dazu erfahren, muss er erst mühsam jede einzelne Gruppe öffnen, um sich die angeforderten Berechtigungen anzusehen. Aber auch wenn alle Gruppen geöffnet sind, werden nicht mehr alle bisherigen Berechtigungen angezeigt. Zuvor wurden alle Berechtigungen einer App in einer Ebene dargestellt, so dass der Anwender nur durch die Liste scrollen musste.

Einige App-Berechtigungen werden bei der Installation nicht mehr gesondert abgefragt: Dazu gehört etwa die Berechtigung, uneingeschränkt auf das Internet zugreifen zu dürfen. Damit ist es für Anwender weniger einfach ersichtlich, ob eine App auf das Internet zugreift. Viele Android-Apps nutzen zur Finanzierung Werbeeinblendungen. Dafür müssen diese auf das Internet zugreifen. Aber beispielsweise auch das Verändern des Hintergrundbildes und der Zugriff auf den Vibrationsalarm werden bei der Installation nicht mehr gesondert erwähnt.

Google zeigt im Play Store alle Berechtigungen weiterhin an, aber eben nicht mehr bei der App-Installation. Wer weiterhin alle Details einsehen will, muss im Play-Store-Eintrag einer App im Bereich "Zusätzliche Informationen" nachsehen. Dort werden weiterhin alle Berechtigungen einer App angezeigt. Der Nutzer muss die Informationen jetzt gezielt vor einer App-Installation einsehen.

Apps können sich mit Updates mehr Rechte verschaffen

Eine weitere wesentliche Änderung betrifft die Aktualisierung einer App: Künftig können sich Apps mit einem Update neue Berechtigungen einholen, ohne dass diese vom Nutzer bestätigt werden müssen. Bisher war es so, dass neue Berechtigungen eines App-Updates eine Zustimmung des Anwenders erforderten. Außerdem waren die neuen Berechtigungen beim Update entsprechend gekennzeichnet.

Wenn eine App nun eine neue Berechtigung innerhalb einer Berechtigungsgruppe anfordert, erfordert das keine explizite Zustimmung des Nutzers mehr. Bei der Aktualisierung gibt es dann auch keinen Hinweis mehr darauf, dass die App mehr Rechte will. Wenn also etwa eine App bereits auf die Anrufliste zugreifen darf, kann diese sich mittels Update das Recht einholen, Telefonate auszuführen. Das ist vornehmlich bei automatischen Updates ein Problem.

Wer seine Apps nicht automatisch aktualisieren lässt, kann weiterhin im App-Bereich "Zusätzliche Informationen" nachschauen, welche Berechtigungen im Detail von der App verlangt werden. Wie auch bei der Installation einer neuen App muss der Nutzer diese Informationen allerdings vor der Installation selbst suchen, bei der Aktualisierung erscheinen diese Informationen nur noch in Auszügen.


eye home zur Startseite
Netspy 03. Jun 2014

Passt vermutlich, weil der OP keine Ahnung hat bzw. nicht versteht, welche Auswirkungen...

Lala Satalin... 03. Jun 2014

Auf das Entwickler-One-M8 kommt direkt CM.

fesfrank 02. Jun 2014

ich kann die ganze aufregung jetzt nicht verstehen ! Google ist ausschliesslich an Daten...

Replay 02. Jun 2014

Was der Grund ist, daß ich zumindest Android eher mit Hobbywerkstatt gleichsetze, als mit...

Prinzeumel 02. Jun 2014

Yes. Endlich keine Gedanken mehr machen wie man heimlich an mehr rechte kommt. Danke...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Stuttgart
  2. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  3. T-Systems International GmbH, München
  4. Bertrandt Services GmbH, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 65,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Blizzard

    Starcraft Remastered erscheint im Sommer 2017

  2. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom

  3. SecurityWatchScam ID

    T-Mobile blockiert Spam-Anrufe

  4. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  5. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  6. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  7. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  8. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  9. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  10. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Hannover: Die Sommer-Cebit wird teuer
Hannover
Die Sommer-Cebit wird teuer
  1. Hannover Pavillons für die Sommer-Cebit sind schon ausgebucht
  2. Ab 2018 Cebit findet künftig im Sommer statt
  3. Modell 32UD99 LGs erster HDR-Monitor mit USB-C kommt nach Deutschland

Live-Linux: Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware
Live-Linux
Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware

  1. Re: Wenn schon remastered, dann bitte Command and...

    zilti | 04:40

  2. Re: Die GPLv3 wird auch noch nicht juristisch...

    picaschaf | 03:41

  3. Re: Geschwindigkeiten zu niedrig

    gaym0r | 02:09

  4. Re: Eigentlich doch genial

    plutoniumsulfat | 01:22

  5. Re: Hoffentlich verlangt jemand von denen eine...

    RipClaw | 01:08


  1. 19:03

  2. 14:32

  3. 14:16

  4. 13:00

  5. 15:20

  6. 14:13

  7. 12:52

  8. 12:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel