Google Play Instant: Android-Spiele ohne Installation ausprobieren

Google hat Play Instant gestartet. Damit können Spiele auf Android-Geräten ausprobiert werden, ohne sie erst zeitaufwendig komplett installieren zu müssen. Das Testen neuer Titel soll damit einfacher werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Android-Spiele können vor der Installation ausprobiert werden.
Android-Spiele können vor der Installation ausprobiert werden. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google bietet seine Instant-Apps-Technik nun auch für Spiele an und nennt das Ganze Play Instant. Bei solchen Titeln gibt es neben dem Installieren-Button noch einen weiteren Knopf mit dem Titel "Jetzt testen". Ein Klick darauf führt das Spiel in einer isolierten Sandbox aus, ohne es komplett auf dem Gerät installieren zu müssen. Darüber lassen sich Spiele auf einem Android-Gerät ausprobieren, ohne warten zu müssen, bis das betreffende Spiel installiert ist.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter Embedded Software (m/w/d)
    Silver Atena GmbH, Stuttgart
  2. Prozessspezialist SAP IS-U (w/m/d)
    Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
Detailsuche

Play-Instant-Titel sollen damit deutlich schneller gespielt werden können, weil die Installationszeit erheblich verkürzt wird. Damit das funktioniert, müssen Entwickler eine angepasste Version des Spiels bereitstellen, die nicht größer als 10 MByte groß sein darf. Das betreffende Spiele muss also vom Entwickler angepasst werden.

Die Play-Instant-Funktion befindet sich noch in einem geschlossenen Betastadium und nur ausgewählten Entwicklern hat Google bislang Zugriff auf die entsprechenden Entwicklertools gewährt. Erst irgendwann in diesem Jahr will Google die Funktion für die Allgemeinheit zur Verfügung stellen.

Nur sechs Titel verfügbar

Die neue Funktion startet nur mit einer sehr geringen Auswahl an Spielen. Gerade mal sechs Titel stehen mit Play Instant zur Verfügung. Dazu gehören Clash Royale, Words with Friends 2, Solitär, Final Fantasy XV: A New Empire, Bubble Witch 3 Saga sowie Mighty Battles.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Wenn auf einem Android-Gerät der Link zu Play-Instant-Rubrik geöffnet wird, werden alle Play-Instant-Titel angezeigt. Über die Play-Store-Startseite oder die Rubriken ist dieser Bereich bislang nicht zu finden.

Instant Apps wird von Entwicklern kaum angenommen

Google hatte Instant Apps bereits 2016 gestartet, nachdem diese umbenannt und die bisherigen Streaming-Apps ersetzt wurden. Der Live-Test hat Anfang 2017 begonnen, über ein Jahr später nutzt nur ein sehr geringer Bruchteil der verfügbaren Apps diese Möglichkeit: Derzeit gibt es lediglich 13 Instant Apps. Im Play Store sind nach Angaben von Statista im März 2018 rund 3,67 Millionen verschiedene Apps enthalten. Auch Apps müssen von den Entwicklern modifiziert werden, damit diese als Instant App angeboten werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kia EV 6 im Test
Die Sport-Limousine

Der Kia EV 6 basiert auf einer reinen E-Auto-Plattform und nutzt ein 800-Volt-Batteriesystem. Technik und Design hinterlassen beim Test einen guten Eindruck.
Ein Test von Dirk Kunde

Kia EV 6 im Test: Die Sport-Limousine
Artikel
  1. Begrenzt reparierbar: iFixit zerlegt Apple Watch Series 7
    Begrenzt reparierbar
    iFixit zerlegt Apple Watch Series 7

    Die Apple Watch Series 7 ist von Profibastlern von iFixit zerlegt worden. Neben dem neuen Display sind größere Akkus zum Vorschein gekommen.

  2. Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
    Kernnetz
    Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

    Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

  3. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket ausprobieren • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) • HP Herbst Sale bei NBB [Werbung]
    •  /