Abo
  • Services:
Anzeige
Neue Funktionen für Android-Spiele-Entwickler
Neue Funktionen für Android-Spiele-Entwickler (Bild: Google)

Google Play Games: Google streamt kostenlose Demos von Android-Spielen

Neue Funktionen für Android-Spiele-Entwickler
Neue Funktionen für Android-Spiele-Entwickler (Bild: Google)

Google will Anbietern von Android-Spielen dabei helfen, ihre Titel besser über den Play Store zu vermarkten. Direkt in der Suche kann eine Demoversion eines Spiels angeboten werden. Spielepartien werden aufgezeichnet und auf Youtube hochgeladen.

Google hat eine Reihe von Neuerungen für Entwickler von Android-Spielen angekündigt, die ihre Titel über Googles Ökosystem anbieten. Mit diesem Schritt sollen Entwickler dabei unterstützt werden, ihre Titel über Googles Play Store zu vermarkten. Anwender werden neue Werbeformate zu Gesicht bekommen und Google bietet an, Android-Spiele per Stream als Demoversion direkt in die Google-Suche zu integrieren.

Anzeige

Kostenlose Demoversionen von Android-Spielen

In den kommenden Wochen will Google die Funktion "Search Trial Run Ads" freischalten. Darüber können Anbieter von Android-Spielen eine Demoversion direkt in die Google-Suche einbinden. Sucht ein potenzieller Kunde nach dem Spiel, kann er das Spiel ausprobieren, ohne es sich installieren zu müssen. Google streamt es an den Interessenten. Die Demofunktion ist generell nur aktiv, wenn sich das betreffende Android-Gerät in einem WLAN-Netzwerk befindet. Die Demoversion ist dann 10 Minuten lang und danach erhält der Nutzer die Möglichkeit, die Vollversion des Spiels über den Play Store zu kaufen.

Außerdem hat Google eine spezielle Video Recording API vorgestellt, über die sich Spielepartien aufzeichnen und auf Youtube hochladen lassen. Auch Live-Streaming auf Youtube wird darüber angeboten. Die Aufzeichnungs- und Live-Streaming-Funktionen müssen Entwickler direkt in ihre Spiele integrieren - ansonsten stehen diese Möglichkeiten nicht bereit.

Neue Werbeformate

Änderungen gibt es auch bei Werbeclips, die bislang nur im Querformat möglich waren. Künftig wird es Werbevideos auch im Hochformat geben, um Titel besser bewerben zu können, die überwiegend oder ausschließlich im Hochformat gespielt werden. Diese Möglichkeit will Google in den kommenden Wochen bereitstellen.

Außerdem sollen Entwickler ihre Werbung für Spiele zielgerichteter als bisher verteilen können. Unter anderem können gezielt Spieler angesprochen werden, die mehr als 30 Minuten spielen oder in den vergangenen 30 Tagen ein Spiel gespielt haben. Ferner sind neue Werbeformen angedacht, über die Spieler durch das Anklicken von Bannern oder das Ansehen von Videos digitale Güter erhalten können, die dann innerhalb eines Spiels verwendet werden können.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Verfassungsschutz (BayLfV), München
  2. über Ratbacher GmbH, Karlsruhe
  3. REGUMED Regulative Medizintechnik GmbH, Planegg Raum München
  4. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 120,99€
  2. (täglich neue Deals)
  3. 79,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  2. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  3. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  4. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  5. Google-Steuer

    EU-Verbraucherausschuss lehnt Leistungsschutzrecht ab

  6. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  7. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  8. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft

  9. V8 Turbofan

    Neuer Javascript-Compiler für Chrome kommt im März

  10. Motion Control

    Kamerafahrten für die perfekte Illusion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Nur kleinwaagen?

    Berner Rösti | 18:19

  2. Re: Viel Licht und Schatten

    Spiritogre | 18:18

  3. Re: Eine ganz blöde aber nicht unberechtigte Frage

    Spiritogre | 18:16

  4. Re: First World Problems

    deutscher_michel | 18:15

  5. Mensch Werner!

    _cesimbra | 18:15


  1. 18:02

  2. 17:43

  3. 16:49

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:00

  7. 14:41

  8. 14:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel